Homepage

Endzeit-Prophezeiungen bis 2025 (Lorber, Dudde | SeherInnen)

Vorsorge-Tipps

Vorhersagen über Erfindungen im 'Eisernen Zeitalter'

Vorhersagen Jesu Christi durch Prophet Jakob Lorber (1800-64)


Inhaltsübersicht:


Daniels 4. Tier = Eisernes Zeitalter der Erfindungen unserer Zeit; Vorhersage von entartetem Christentum

Jesus legte für seine Jünger eine proph. Aussage Daniels aus und sagt die jetzige Zeit als das 'eiserne Zeitalter' voraus:
  • (jl.ev06.101,03) »Das einzige kann Ich euch sagen, daß die vier sonderbaren Tiere (Dan.07,07 f.) nicht etwa vier nebeneinander bestehende Reiche darstellen, wo vom letzten dann noch zehn Königreiche entstehen nach der Zahl der zehn Hörner, in deren Mitte dann noch ein elftes auf dem Haupte des Tieres hervorkam, dessentwegen drei der früheren zehn Hörner dem Tiere ausgerissen wurden, sondern nur vom Anfange der Menschenzeiten auf dieser Erde vier große aufeinanderfolgende Völkerseinsperioden bezeichnen, zu deren Vergangenheitserforschung viel chronologische Geschichtskenntnis und zu deren Zukunftsdurchschauung ein voll geöffnetes Geistesauge erfordert wird, das über Zeit und Raum hinausblicken kann im Lichte des Lichtes und im Leben des Lebens.
    (jl.ev06.101,04) Sehet, also solle das letzte Tier eiserne Zähne (Metall als Werkstoff, d. Hg.) haben und alles um sich auffressen (Raubbau an der Natur, d. Hg.), und das elfte Horn habe Augen wie Menschenaugen und einen Mund und spräche große Dinge!
    (jl.ev06.101,05) Ja, Ich sage es euch, daß es unvermeidlich also kommen wird; aber so Ich es euch jetzt auch ein wenig erklären wollte, so würdet ihr von Meiner Erklärung ebensowenig verstehen, wie der Daniel selbst von jener Erklärung, die ihm der Geist gemacht hat, im Grunde des Grundes etwas verstanden hat...
    (jl.ev06.101,13) Was würdet ihr nun dazu sagen, so Ich euch kundgäbe, daß nach nahe 2000 Jahren, von jetzt an gerechnet, erstens diese Meine Lehre (chr. Konfessionen, spez. das Papsttum, d. Hg.) im allgemeinen noch ein viel schlechteres Gesicht (äußere Präsentation in Zeremonien, d. Hg.) haben wird denn jetzt das ärgste Heidentum und noch ärger sein wird als das nun blindeste Pharisäertum zu Jerusalem, das von nun an keine fünfzig Jahre mehr bestehen wird?! Was werdet ihr sagen, so Ich es euch eröffne, daß die Menschen in jener Zeit große künstliche Augen (Weltraumteleskope, Sateliten mit Teleskopen u.ä., d. Hg.) erfinden und machen werden, mit denen sie in große Tiefen des gestirnten Himmels hineinblicken und eine ganz andere Rechnung aufstellen werden, als sie die Ägypter aufgestellt haben?! Ja, die Menschen werden eiserne Wege (Eisenbahn, d. Hg.) machen und werden mit Feuer und Dampf in eisernen Wagen dahinfahren, so schnell, als wie schnell da fährt ein abgeschossener Pfeil durch die Luft(schnelle Autos, Eisenbahnen etc. d. Hg.)! Sie werden mit ehernen Feuerwaffen (moderne Waffen, Raketen etc., d. Hg.) einander bekämpfen und werden ihre Briefe durch den Blitz in alle Welt hinaustragen (Telegrafie, Fax, E-Mails, Internet, d. Hg.) lassen, und ihre Schiffe werden sich ohne Segel und Ruder durch des Feuers Macht bewegen (Schnellboote, Luftkissenboote, Luftschiffe, d. Hg.) auf dem großen Weltmeere, so schnell und leicht, als wie schnell und leicht da fährt ein Aar durch die Luft; - und noch tausend und abermals tausend Dinge (Vielzahl der Erfindungen, d. Hg.), von denen ihr euch keinen Begriff machen könnet.
    (jl.ev06.101,14) Und sehet, das alles fasset das vierte Tier in sich...«

Vorhersage moderner Erfindungen und deren Folgen

Die Endzeit ist auch charakterisiert durch viele technische Erfindungen und ihre Risiken:
  • (jl.ev08.185,07) (Jesus:) »In derselben Zeit aber wird auch das natürliche Feuer einen gewaltigen Dienst zu versehen überkommen. Das Feuer wird die Schiffe auf allen Meeren mit mehr denn der Schnelligkeit der Winde umhertreiben (Schnellboote, Luftkissenboote, Luftschiffe, d. Hg.); auch werden die Menschen durch ihren scharfen Verstand eherne Wagen und Straßen (PKWs, Eisenbahn, d. Hg.) machen, und statt der Zugtiere werden sie Feuer vor den Wagen einspannen (Motorfahrzeuge, d. Hg.) und mit seiner Gewalt schneller denn ein abgeschossener Pfeil über die Erde weit hinfahren.
    (jl.ev08.185,08) Also werden sie auch den Blitz (Elektrizität, d. Hg.) zu bannen verstehen und denselben zum schnellsten Überbringer ihrer Wünsche und ihres Willens von einem Ende der Erde zum andern machen (Telegrafie, Fax, E-Mails, Internet, d. Hg.). Und so sie, die stolzen und habgierigen Könige, miteinander Krieg führen werden, so wird dabei das Feuer (Pulver, Raketentreibstoffe, d. Hg.) auch den entscheidendsten Dienst zu versehen bekommen: denn durch seine Gewalt werden eherne Massen in Kugelgestalt von großer Schwere in Blitzesschnelle gegen den Feind, gegen die Städte und Festungen geschleudert werden und große Verheerungen anrichten.
    (jl.ev08.185,09) Und die erfinderischen Menschen werden es mit diesen Waffen so weit treiben, daß dann bald kein Volk gegen das andere mehr einen Krieg wird anfangen können. Denn werden zwei Völker mit solchen Waffen sich anfallen, so werden sie sich auch leicht und bald bis auf den letzten Mann aufreiben, was gewiß keinem Teile einen wahren Sieg und Gewinn bringen wird...« ('Gleichgewicht des Schreckens im kalten Krieg', d. Hg.)
  • (jl.ev08.186,05) »In solchen Städten werden aus übertriebener Gewinnsucht auch allerlei Fabriken im größten Maßstabe (Großkonzerne, d. Hg.) errichtet werden, und es werden in ihnen an Stelle der Menschenhände arbeiten Feuer und Wasser im Verbande von tausenderlei kunstvollen, aus Erz angefertigten Maschinen (moderne Maschinen, Computer, Roboter, d. Hg.). Die Feuerung wird mittels der uralten Erdkohlen bewerkstelligt werden, welche die derzeitigen Menschen sich in übergroßen Massen aus den Tiefen der Erde verschaffen werden.
    (jl.ev08.186,06) Wenn solches Tun und Treiben durch die Gewalt des Feuers einmal seinen höchsten Punkt wird erreicht haben, da wird dann auf solchen Punkten die Erdluft auch zu mächtig mit den brennbaren Ätherarten (Erd)gase, Industriegase, Aerosole etc., d. Hg.) erfüllt werden, die sich dann bald da und dort entzünden und solche Städte und Gegenden in Schutt und Asche verwandeln werden samt vielen ihrer Bewohner; und das wird dann wohl auch eine große und wirksame Läuterung sein...«

Endzeit beginnt mit Erfindungen; Bodenunfruchtbarkeit; Hunger, Teuerungen, Kriege

Als Endzeitkennzeichen sind auch arge Umweltzerstörungen,Bodenunfruchtbarkeit; Hunger, Teuerungen, Kriege vorhergesagt:
  • (jl.ev03.033,01) (Mathael:) »O Freund, es wird auf dieser Erde noch so arg kommen und einhergehen, daß selbst der Satan sich nimmer getrauen wird, in was immer für einer Gestalt die Gesellschaften der Menschen zu besuchen; aber darunter wird es wieder Menschen geben, die als Blinde mehr sehen und als Taube mehr hören werden (hellsichtige und hellhörige Menschen, d. Hg.) als wir nun mit den offensten Augen und Ohren.
    (jl.ev03.033,02) Es wird dereinst eine Zeit kommen, in der die Menschen die Lebenskraft der Dämpfe im Wasser nach Graden (Celsius, Reaumur, d. Hg.) bestimmen werden und werden sie aufzäumen, wie die Araber ihre Rosse, und werden sie verwenden zu aller, unglaublich schwerster Arbeit; auch vor die schwersten Wagen (PKWs, LKWs, Züge etc., d. Hg.) werden sie die im Wasser verborgene Lebenskraft (Dampfantrieb, d. Hg.) spannen und damit so schnell hinwegfahren, als wie schnell dahinfliegt ein abgeschossener Pfeil.
    (jl.ev03.033,03) Auch vor die großen Schiffe (Ozeanriesen, d. Hg.) werden sie die Lebenskraft des Wassers spannen, und sie wird die Schiffe schneller denn ein Sturmwind (Schnellboote, Rennboote, Luftkissenboote, d. Hg.) über des Wassers Wogen hintreiben, ja am Ende sogar jedem Sturme Trotz bieten und ihm durch sein ergrimmtes Gesicht fahren, ohne einen Schaden von Bedeutung zu erleiden; nur Felsen und Sandbänke werden solchen Schnellfahrern noch gleichfort gefahr- und schadenbringend sein.
    (jl.ev03.033,04) Aber bald nach jener Zeit wird es auf der Erde für das Leben der Menschen sehr übel auszusehen anfangen; denn die Erde wird unfruchtbarer werden, große Teuerungen, Kriege und Hungersnot werden entstehen, und das Licht des Glaubens an die ewige Wahrheit wird vielfach erlöschen, und das Feuer der Liebe wird verglimmen und erkalten, und es wird dann kommen das letzte Feuergericht über die Erde!«

Erfindungen als Ursachen von Arbeitslosigkeit und Katastrophen; Strafe durch 'Feind aus Lüften'

Jesus sagte auch die Schattenseiten unserer hochtechnisierten Gesellschaft voraus: Arbeitslosigkeit durch Rationalisierung und Automatisierung, Hunger, Elend, Selbstsucht, Habgier und Herrschsucht. Als große Warnung und Strafe werde eine Katastrophe aus dem Kosmos ('Feind aus den Lüften') kommen.
  • (jl.ev05.108,01) »Aber es wird kommen am Ende eine Zeit, in der die Menschen zu einer großen Klugheit und Geschicklichkeit in allen Dingen gelangen werden und erbauen werden allerlei Maschinen, die alle menschlichen Arbeiten verrichten werden wie lebende, vernünftige Menschen und Tiere (Roboter, Computer, d. Hg.); dadurch aber werden viele Menschen arbeitslos ('Rationalisierungen', 'lean production', Massenentlassungen, d. Hg.), und die Magen der armen, arbeitslosen Menschen werden voll Hungers werden. Es wird sich dann steigern der Menschen Elend bis zu einer unglaublichen Höhe(Massenverelendung, Hungersnöte, d. Hg.). Alsdann werden abermals von Mir Menschen erweckt werden, und sie werden verkünden die Wahrheit Meines Namens über zweihundert Jahre lang (u.a. durch Swedenborg im 18. Jh., Lorber, Mayerhofer 19. Jh., Dudde im 20 Jh., d.Hg.). Wohl denen, die sich daran kehren werden, obwohl ihre Zahl nur eine geringe sein wird!
    (jl.ev05.108,02) Wenn aber auch die Zahl der Reinen und Guten wie zu den Zeiten Noahs sich sehr verringern wird, dann soll die Erde abermals beschickt werden mit einem allgemeinen Gerichte, in welchem weder der Menschen noch der Tiere, noch der Pflanzen geschont wird. Es werden da den stolzen Menschen nichts mehr nützen ihre feuer- und todspeienden Waffen, nichts ihre Burgen und ehernen Wege, auf denen sie mit der Schnelligkeit eines abgeschossenen Pfeiles dahinfahren werden; denn es wird ein Feind aus den Lüften (Meteoriteneinschlag o.ä., vor dem Flucht unmöglich ist?, d. Hg.) angefahren kommen und wird sie alle verderben, die da allzeit Übles getan haben. Das wird sein eine wahre Krämer- und Wechslerzeit.
    (jl.ev05.108,03) Aber was Ich erst jüngsthin einmal zu Jerusalem im Tempel den Wechslern und Taubenkrämern tat, das werde Ich dann im Großen tun auf der ganzen Erde und werde zerstören alle die Kramläden und Wechselbuden durch den Feind, den Ich aus den weiten Lufträumen der Erde zusenden werde wie einen dahinzuckenden Blitz mit großem Getöse und Gekrache (Gestirnseinschlag?, d. Hg.). Wahrlich, gegen den werden vergeblich kämpfen alle die Heere der Erde (weil er mit Raketen oder Nuklearwaffen nicht abzulenken oder zu sprengen sein wird, d. Hg.); aber Meinen wenigen Freunden wird der große, unbesiegbare Feind kein Leids tun und wird sie verschonen für eine ganz neue Pflanzschule, aus der neue und bessere Menschen hervorgehen werden!
    (jl.ev05.108,04) Fasset dieses wohl! Denket aber ja nicht, daß Ich das alles also haben wolle, und es wäre darum etwa das alles schon also bestimmt! Das alles sei ferne von Mir und euch! Aber es wird also sein, wie vor den Zeiten Noahs: Die Menschen werden von ihren vielen Weltkenntnissen und erworbenen Fertigkeiten einen stets böseren Gebrauch machen und werden ganz freiwillig allerlei Gerichte aus den Tiefen Meiner Schöpfung über sich und am Ende über die ganze Erde heraufbeschwören. Da aber sage auch Ich dann mit euch, Meinen biederen Römern: Volenti non fit iniuria! (Dem Wollenden geschieht nicht unrecht!)
    (jl.ev05.108,05) Ja, es sollen die Menschen mit Maß und Ziel ja alles haben und sich errichten die mannigfachen Bequemlichkeiten fürs irdische Leben und sollen schonen ihre Hände vor schweren Arbeiten, um desto mehr Zeit zu gewinnen für die Bearbeitung und Veredlung ihrer Herzen und Seelen, und sollen sein alle gleich voll Freudigkeit in Meinem Namen durch ihr ganzes Leben; aber unter ihnen soll es keinen Leidenden und Traurigen geben, außer einen mutwilligen Sünder wider jede gute bestehende Ordnung in Meinem Namen!
    (jl.ev05.108,06) Aber wenn mit der natürlich zunehmenden Geschicklichkeit der Menschen auch ihre Selbstsucht, Habgier und Herrschsucht zunehmen wird und also die Verfinsterung der Menschengemüter, dann natürlich können davon auch die schlimmen Folgen nicht unterm Wege verbleiben! Denn so ihr einen Fuß um den andern schnell weiter und weiter setzet, so kann die Folge des schnellen Weiterkommens nicht ausbleiben. Wer aber mit dem Weitersetzen seiner Füße zaudert, muß sich auch gefallen lassen, so ihm sogar eine Schnecke vorkommt. Von einer Höhe herabfallen, bringt dem Leibe offenbar den Tod; wenn aber jemand das aus der Erfahrung weiß und springt aber dennoch von einer großen Höhe in eine Tiefe hinab, - was ist dann das?
    (jl.ev05.108,07) Seht, das ist blinder Mutwille, und die arge Folge davon nicht Mein Wille, sondern das unwandelbare Gesetz Meiner ewigen Ordnung, das weder örtlich speziell und noch weniger irgend allgemein aufgehoben werden kann! Oder meinet ihr, daß Ich etwa darum dem Feuer seine zerstörende Hitze nehmen soll, auf daß ein Narr, der in ein Feuer sich stürzt, keinen Schaden leide?! Oder soll Ich dem Wasser das nehmen, daß es ein Wasser ist und der Mensch im selben ehestens ersticken muß, so er entweder unvorsichtig oder mit Gewalt eines andern oder mutwillig in dasselbe fällt?!«

Rechte Anwendung von Erfindungen und Automatisierung; Unheil durch Egoismus

Jesus mahnt, die Vorteile und Annehmlichkeiten von Erfindungen zu Wohltaten für Bedürftige statt zu egoistischen Zwecken einzusetzen, andernfalls sie zu allem erdenklichen Unheil führen.
  • (jl.ev04.225,04) (Jesus:) »... Wenn Mein in euch erweckter Geist volltätig wird, da wird es licht und helle werden in eurem Verstande, und durch den werdet ihr auf ganz natürlichen Wegen der Natur ihre Kräfte ablauschen (Erforschen von Naturgesetzen, d. Hg.) und euch dienstbar machen ihre Geister oder respektive die seelischen Urspezifikalsubstanzen (Atome und chem. Elemente in der Chemie und Kernkraft-Energiegewinnung nutzen, d. Hg.); dadurch werdet ihr erreichen große irdische Lebensvorteile, die ihr aber zu Wohltaten für die ärmere Menschheit zu verwenden haben sollet!
    (jl.ev04.225,05) Werden die großen Vorteile, in die euch mit der Zeit Mein Geist leiten wird, in Meiner Ordnung verwendet, so werden sie euch eine tausendfache Segnung in allem bringen; werdet ihr sie aber dann etwa mit der Zeit wider Meine Ordnung selbstsüchtig zu gebrauchen anfangen, so werden sie für die Menschen zu Brutanstalten alles erdenklichen irdischen Unheils (Chemieunfälle, Bodenunfruchtbarkeit, Atomverseuchung, Umweltverseuchung etc., d. Hg.) werden!«

'Leck-werden-der-Erde' wegen bewußtem Übertreten des Rechten; egoistische Anwendung von Erfindungen

Die egoistische, falsche Verwendung von Erfindungen wird zu schlimmen Folgen auch für die Erde führen:
  • (jl.ev05.109,06) »Daß aber Menschen zumeist aus zeitlichen Interessen gar oft alles erkannte Gute, Rechte und Wahre dennoch mit den Füßen treten und im Handeln gerade umgekehrt sich erweisen, können wir nun schon Tag für Tag an Hunderten nur zu handgreiflich erfahren, und es geht aus dem wieder hervor, daß die Freiheit des menschlichen Willens durch gar nichts gefährdet und beschränkt werden kann. Und so ist es schon möglich, daß mit den Zeiten die Menschen große Dinge erfinden können und also auch auf die Natur der Erde also einzuwirken anfangen können, daß diese am Ende ordentlich leck werden muß. Die Folgen davon werden freilich keine angenehmen sein (z.B. Bodenerosion, Verkarstung, Versteppung, Muren, Lawinen, Überschwemmungen, Erdbeben, Verseuchung von Boden, Wasser, Luft etc. d. Hg.) und werden als eine sichere Strafe des schlecht verwendeten Willens erscheinen, aber nicht von Mir aus irgend gewollt, sondern durch den Willen der Menschen hervorgebracht

Erfindungen als Wahrheitsbringer und Zerstörer der Lügen Roms

Richtig angewandte Wissenschaft und Erfindungen sind geeignet, Aberglauben, falsche Zeichen, Wunder und Lügen zu erkennen und der Wahrheit zur Geltung zu verhelfen. Insofern führen sie auch zum Untergang falscher Propheten.
  • (jl.ev06.151,12) »Ich aber werde in derselben Zeit allerlei große Erfindungen von den Menschen machen lassen, die wie glühende Pfeile in des Drachen finstere Kammern dringen und seine elenden Trugkünste und seine falschen Wunderwerke gewaltig zerstören werden, und er wird wie nackt sogar zur Schande seiner glühendsten Anhänger dastehen, die sich bald in großen Scharen von ihm abwenden werden. (Voraussage der massenhaften Kirchenaustritte, d. Hg.)«
  • (jl.ev06.234,07) »Wenn späterhin, durch das Einfließen Meines Geistes, die Menschen es verstehen werden, derlei (Brenn)Spiegel und auch derlei Gläser von verschiedenen Größen und Brennpunktweiten (astronom. Ausrüstung, d.Hg.) zu machen, dann werden sie auch bald jene vorerwähnten Augenwaffen (Weltraum-Teleskope, Hubble-Satellit etc., d. Hg.) beisammen haben, mittels derer sie den gestirnten Himmel durchschauen werden, und werden dort vieles entdecken, was bis jetzt namentlich den allermeisten Juden verborgen geblieben ist.
    (jl.ev06.234,08) Und Ich werde solches und noch vieles andere in der späteren Zeit von den Menschen erfinden lassen, auf daß solches dienen solle und auch dienen wird zur Unterdrückung und zum gänzlichen Verderben der falschen Propheten, die mit großer Macht und weltlicher Herrlichkeit ausrufen werden: "Siehe, hier ist Christus!" oder "Dort ist Er!" (Gesamtkontext verweist meist auf die Fehlentwicklungen des Papsttums, d. Hg.); aber dann höret sie nicht an, und fliehet sie wie einen Pesthauch! Denn alles, was sie in den Schulen und Tempeln lehren und predigen werden, wird eitel Falsches sein, das die größte Trübsal unter den Menschen bewirken wird, die je in der Welt war. Denn es wird ihnen viel Volk anhängen ob der falschen Zeichen und Wunder, die sie wirken werden gleich den Essäern und indischen Magiern.
    (jl.ev06.234,09) Darum werde Ich dann zuerst den Geist der rechten Wissenschaft und allerlei Kunst unter den Menschen erwecken und dazu dann erst den ganz reinen Geist der Wahrheiten aus den Himmeln, und alle die falschen Propheten samt ihrem Oberhaupte werden dann zu heulen und zu wehklagen anfangen und alle diejenigen in die Hölle hinein verfluchen und auf alle mögliche Weise bedrängen, die ihnen für ewig den Rücken kehren werden. Aber es wird ihnen das alles nichts nützen; denn das ist allzeit der ewige Untergang der Lüge, daß sie vor der Wahrheit zuschanden wird gleichwie das Eis, das die Festigkeit eines Steines darstellen möchte, an der Sonne aber zu Wasser wird, wonach es mit seiner Härte und seiner Festigkeit ein Ende hat.«

Zurück zur Themaübersicht Kennzeichen, Ereignisse der Endzeit Kennzeichen, Ereignisse der Endzeit

Letztes Update: 21.10.2016