Homepage

Endzeitprophezeiungen bis 2028 (Lorber, Dudde | SeherInnen)

Vorsorge-Tipps

3. Weltkrieg: Entscheidungsschlacht in Israel im Tal Joschafat

Vernichtung des islamisch-russischen Koalitionsheeres durch Gottes Eingreifen aus dem Kosmos

Biblische Vorhersagen durch die Propheten Hesekiel, Daniel, Joel, Sacharja, Maleachi, Zefanja


Inhaltsübersicht:

Zusammenfassung der Entscheidungsschlacht einer antijüdisch-antichristl. Vielvölkerkoalition auf Israels Territorium im 3. Weltkrieg

Zusammensetzung der islamischen Invasionsheere gegen Israel und Christen:

Der Verlauf der Entscheidungsschlacht - Untergang der islamischen Heere

  • Überlebenshilfe für Juden während der Katastrophe aus dem Kosmos
  • Verwertung der Hinterlassenschaften der vernichteten Heere; Begräbnisort von Gog und der muslimischen Truppen


    Zusammenfassung der Endzeitschlacht einer antijüdisch-antichristl. Vielvölkerkoalition auf Israels Territorium

    Auch nach der Neugründung des Staates Israel im Jahre 1948 durch Waffengewalt bekam das jüdische Volk keinen dauerhaften Frieden. Dass dies so sein werde, sagte ein Prophet (Maleachi.01,04) schon im Alten Testament vorher.

    Die Juden würden im Kampf um Israel während des 3. Weltkrieges für ihre islamischen Nachbarn zu einer untragbaren Last (Sacharja.12,02) sein, und alle, die sich gegen Israel wenden, würden sich blutige Wunden dabei holen (Sacharja.12,03).
    In der Endzeit werde es zu einer islamischen und russischen Vielvölkerkoalition kommen, (Sacharja.12,03; Joel.04,11, Sacharja.14,02) zum 'Hl. Krieg' = Jihad der Muslime (Joel.04,09) gegen Israel und die mit ihm verbündeten westlich-christlichen Staaten kommen.
    Diese Koaliton aus vielen islamischen Staaten (Hesekiel.38,01-17; Zephanja.03,08) werde in Israel einfallen und es komme im 20x30 km großen Tale Joschafat (Joel.04,12) zur Entscheidungsschlacht. Dabei werde das gesamte islamische und russische Koalitionsheer durch einen Eingriff Gottes aus dem Kosmos, der u.a. ein göttliches Strafgericht über den Islam sei, vernichtet (Sacharja.12,09).

    Ursache dieser detailiert beschriebenen Umstände, die zur Vernichtung der islamischen Gegner und einem Wendepunkt für Judentum und Christentum (Joel.04,01) führe, sei ein direktes Eingreifen Gottes (Sacharja.14,03) aus dem Kosmos, das alle Elemente entfessle. (Sacharja.14,04).
    Am entscheidenden Schlachttag werde es finster wie bei Nacht (Joel.04,15, Sacharja.14,07) und ein gewaltiges Beben erschüttere das Land, Luft und Wasser (Joel.04,16, Hesekiel.38,19 f., ).
    Der türkisch-muslimische Anführer 'Gog' (Erdogan?), Menschen und Tiere kommen auf eine bisher nicht da gewesene Weise um (Sacharja.14,12-15). Soldaten sterben und verwesen plötzlich, Sturzregen und Hagelsteine, Feuer und Schwefel ergiesse sich über die Heere und vernichte sie restlos. (Hesekiel.38,22)

    Diese Schlacht wird demzufolge zu jenem Zeitpunkt stattfinden soll, an dem ein großer Himmelskörper der Erde einen starken Stoß versetzt oder bedrohlich nahe mit einer dunklen Giftwolke vorbeizieht, und jene Erscheinungen und Folgen auslöst, die als Impaktfolgen und 3 finstere Tage seit Jahrtausenden immer wieder vorhergesagt und visionär vorhergesehen worden sind.
    Die Vorhersagen und übernatürlich herbeigeführte Art der Vernichtung und das perfekte Timing dazu werde beweisen, daß Gott selbst eingreifen werde. Letzlich soll dieser Eingriff Gottes aus dem Kosmos nicht nur den verheerenden 3. Weltkrieg beenden, sondern auch den Glauben an Gottes Existenz, Weisheit und unbegrenzte Macht neu beleben. (Hesekiel.38,23, Hesekiel.39,07).
    Wer dieses Vernichtungsinferno in Israel durch Gottes Hilfe überlebt hat, kann eine zeitlang vom übriggebliebenen Heeresgut leben. (Hesekiel.39,09 ff.)

    Synonyme für Juda, Israel, Zion und Chaldäer

    Um die Völker identifizieren zu können, die von den alttestamentlichen Propheten in einem Endzeit-Kampf gegeneinander auf dem Boden Israels im Tale Joschafat Krieg führen werden, sind zuvor einige der erwähnten einstigen Namen von Personen und Ländern zu erläutern. Dies ist wichtig, weil bestimmte Namen oder Orts- oder Herrschaftsgebiete in der Bibel meist eine umfassendere (zusätzliche geistige) Bedeutung haben. Einige diesbezüglich wichtige biblische Begriffe werden durch Prophet Lorber folgendermaßen erläutert:

    Synonym für Juda = Christen

    'Juda' bedeutet nicht automatisch 'Juden' oder 'jüdisches Land', sondern ist eine Entsprechung:
      (jl.ev07.175,03) »Unter dem Ausdruck 'Jerusalem' verstehet hier das gegenwärtige Judentum, wie es jetzt ist und schon lange früher auch also war; unter 'Juda' aber verstehet die künftigen (christlichen, d. Hg.) Generationen, die dann durch die Annahme Meiner Lehre zu dem Stamme Juda gezählt werden. Diese werden durch ihre große Trägheit auch in einem noch viel größeren Maße dasselbe Los zu gewärtigen haben wie nun im engeren Maße die Juden.«

    Synonym für Israel

    'Israelit' bedeutet nicht einfach, ein Bewohner des heutigen Staates Israel zu sein, sondern hat im biblischen, symbolischen Sprachgebrauch eine tiefere geistige Bedeutung:
      (jl.him2.193,02) »Israeliten (bedeuten) ... Kinder der Liebe Gottes, oder ... wahre Anbeter und Liebhaber des Herrn Gott Zebaoth in Jesu Christo... oder wahre, lebendige Kirche in der reinen Liebe zu Gott, dem Herrn in Jesu Christo.« (Unter 'Israeliten' sind also Juden und Christen gemeint, die Jesus als einzigen Gott erkannt haben und nach seinen Geboten leben, nicht die Juden als Volk oder die Bewohner des heutigen Israels an sich!

    Synonym für Jerusalem = Judentum

    Auch der Name 'Jerusalem' umschreibt nicht nur die gleichnamige Stadt, sondern ist zugleich Synonym für das Judentum an sich. 'Jerusalem' bedeutet sprachlich 'die Stadt Gottes', wie Jesus durch Lorber offenbart:
      (jl.ev01.012,08) »... (Die) Hauptstadt der Juden (hieß) auch 'die Stadt Gottes'; denn Jerusalem heißt eben verdolmetscht soviel als 'die Stadt Gottes'«.

    Als Synonym steht 'Jerusalem' zugleich für das 'Judentum' an sich:
      (jl.ev07.175,03) »Unter dem Ausdruck 'Jerusalem' verstehet hier das gegenwärtige Judentum, wie es jetzt ist und schon lange früher auch also war...«

    Synonym für Zion = Gott bzw. Jesus

    Auch der Begriff 'Zion' hat eine geistige Bedeutung, die heute nur noch selten im eigentlichen Sinne bekannt ist. Im Zusammenhang mit der Auslegung einer diesbezüglichen Stelle des Propheten Jesaja erklärte Jesus durch Prophet Lorber, daß 'Zion' eigentlich Jesus als Herrn und Gott meint:
      (jl.ev07.171,13) Jesajas aber spricht also weiter:
      (Jes.02,03) "Viele Völker werden (das heißt in der Zukunft) hingehen und sagen: Kommt und laßt uns auf den Berg des Herrn gehen zum Hause des Gottes Jakobs, daß Er uns lehre Seine Wege und wir dann wandeln auf Seinen Steigen; denn von Zion (= Jesus, d. Hg.) wird das Gesetz ausgehen und von Jerusalem (Jesu Lehre, d. Hg.) Sein Wort!"
      (jl.ev07.171,14) »Daß hier unter Zion (Z'e on = Er will) ebenfalls der Berg, also der Herr oder Ich ... zu verstehen ist für jetzt und für alle Zukunft, das wird nun wohl auch schier keinem Zweifel mehr unterliegen.«

    Synonym für Chaldäer

    In verschiedensten bibl. Vorhersagen wird auf ein endzeitliches umfassendes Kriegsgeschehen hingewiesen, in dem verschiedenste Koalitionen gegeneinander kämpfen. Im Zusammenhang mit dem Krieg gegen Israel wird ein 'chaldäischer' Herrscher bzw. chaldäische Truppen erwähnt - also islamische Gegner Israels aus dem Gebiet des heutigen Irak und Iran.
    Der Begriff 'Chaldäer' soll daher zunächst näher geklärt werden.
    Chaldäa war einst eines der bedeutendsten Länder am persischen Golf. Chaldäa ist lt. Hesekiel.23,16 die Bezeichnung für ganz Babylonien; das alte Babylon lag in der Nähe des heutigen Bagdads im Irak. Demzufolge bezeichnen die Chaldäer die Iraker bzw. weil das Chaldäerreich auch Teile des heutigen Irans umfassten, teils auch die Iraner.
    Die Chaldäer siedelten sich um 1000 v. Chr. im Süden Babyloniens an, übernahmen die babyl. Zivilisation und waren das Rückgrat des neubabyl. oder chaldäischen Reiches. Die chald. Priester beschäftigten sich viel mit Traumdeutung und Astrologie. Daher kann 'Chaldäer' auch eine Entsprechung sein für heidnische Menschen, die Abgötterei, Wahrsagerei, Spiritusmus und Magie betreiben, d.h. für alte und neue heidnische (islamische) Völker.
    Die Bibel bezeichnet nämlich mit Völkern zugleich auch deren Religion und Verhalten. Unter diesem Aspekt symbolisieren die Chaldäer im weiteren Sinne das ausgeprägte, umfassende Götzentum bzw. Heidentum, für das Babylon berüchtigt war. Die verschiedenen bibl. Vorhersagen weisen klar darauf hin, daß das antijüdisch-antichristliche, islamisch-russische Koalitionsheer nicht nur aus den Israel benachbarten bzw. dort befindlichen nahöstlichen Staaten (Türkei, Syrien, Jordanien, Irak, Iran) besteht, sondern auch aus vielen weiteren 'ungläubigen bzw. heidnischen' Völkern (wozu aus biblischer Sicht der Islam, Hinduismus, Buddhismus und sowieso der Kommunismus und Atheismus zählen).
    Eine 'islamisch-heidnisch-atheistische' Viel-Völkerkoalition bildet also einen der großen Blöcke des 3. Weltkrieges, deren Ziel die Vernichtung der jüdischen und christheidnischen Völker (USA/NATO) ist.
    Da sich - vor allem im katholischen - Christentum erneut zahlreiche heidnische Elemente entwickelten, die oft direkt aus dem babylonischen Götzentum übernommen wurden, symbolisieren die 'Chaldäer' zugleich dieses entartete heutige Christentum.
    Wegen seiner zeremoniell-äußerlich-heidnischen Praktiken unter christlichem Deckmantel wird das Papsttum (Vatikan in Rom) sowohl in der Bibel als auch in den Offenbarungen an Lorber häufiger als 'Tochter Babels' (also die geistige Nachfolgerin des babylonischen Heidentums) oder 'Hure Babel' oder das 'neue Babel' bezeichnet.
    Daher können jene Bibelstellen, in denen von Chaldäern, Babylon oder Babel geschrieben wird, je nach Zusammenhang auf Irak/Iran, Papsttum, Ungläubige, Abergläubische, Atheisten oder Heiden (wozu Hinduismus, Buddhismus, Islam oder die Naturreligionen zählen) bzw. auch das abgöttisch-neuheidnisch gewordene Christentum hinweisen.

    Göttl. Fluch verhindert Sicherheit Israels (Maleachi.01,04)

    Auffällig ist, daß das jüdische Volk mehr oder weniger überall, wo es seit der Zerstörung Jerusalems im Jahre 70 n. Chr. lebte, Verfolgungen und Diskreditierung ausgesetzt war. Auch die Sammlung der Juden nach der Gründung des Staates Israel 1948 brachte den Juden keinen wirklichen Frieden. Die Bibel weist darauf hin, daß auf Israel ein ewiger Fluch lastet und dieser Staat daher nie wirklich sicher sei:
      (Maleachi.01,04) »Wenn Edom (Teil Israels) sagt: Wir sind zerschmettert, werden aber die Trümmerstätten wieder aufbauen (wie es seit der Staatsgründung Israels seit 1948 der Fall ist, d. Hg.), so spricht der HERR der Heerscharen: Sie werden bauen, ich aber werde niederreißen. Und man wird sie nennen 'Gebiet der Gottlosigkeit' und 'Das Volk, das der HERR bis in Ewigkeit verwünscht hat'«.

    Geographische Zuordnung von Mesech, Magog und Tubal

    Von Noahs Sohn Jafeth stammen lt. 1. Mose.10,01-02 u.a. Magog, Tubal und Mesech, die im Bereich der heutigen Türkei und angrenzender Länder lebten, ab. Mehrfach werden in weiteren biblischen Prophezeiungen diese Gebiete Magog, Tubal und Mesech erwähnt, die in der 'Endzeit' von einem (türkischen) Führer 'Gog' beherrscht werden. Dieser 'Gog' (Erdogan?) wird jener Herrschersein, der eine panislamische Koalition zum Krieg gegen Israel - USA/Nato - zustande bringt und anführt.

    Prophet Hesekiel erwähnt (Hesekiel.38,02) Gog, den Fürsten von Magog (Rosch), Meschech und Tubal als antijüdisch-antichristlichen Anführer einer islamischen Koalition rings um Israel aus folgenden Ländern

    1. Magog = Das [biblische] Land von Magog befand sich auf dem Gebiet der heutigen die Türkei und evtl. noch angrenzenden Gebieten der ehemaligen islamisch-sowjetischen Republiken wie Kasachstan, Kirgisien, Uzbekistan, Turkmenistan, Tajikistan und möglicherweise auch nördliche Teile des heutigen Afghanistan.*
    2. Meschech = Gebiet um Phrygien, bewohnt vom Volk der Muschki in Zentral-und West-Kleinasien = heutige Türkei.
    3. Tubal = Ost-Kleinasien = heutige Türkei; bewohnt vom Volk der Tibarenen.
      Muschki und Tiberenen bewohnten während der Zeit Ezechiels hauptsächlich Gebiete rund um das Schwarze Meer und das Kaspische Meer sowie Gebiete südlich davon. Diese Gebiete umfassen heute die Türkei, teilweise auch islamisches Südrussland sowie nördlicher Iran.'
    4. Gomer = Kimmerien im Norden Zentral-Kleinasiens (Kappadokien = Türkei)
    5. Togarma = Stadtstaat in Ostanatolien, südöstlicher Teil der Türkei nahe der syrischen Grenze.
    * Hitchcock: "The Coming Islamic Invasion of Israel"

    Zusätzlich erwähnte islamische Koalitionsländer

    1. Paras = heutiger Iran
    2. Kusch = heutiger Sudan
    3. Put = heutiges Lybien
    s. Eine Einschätzung der acht Nationen

    Anhand dieser geografischen Zuordnungen ist gemäß der biblischen Prophezeiungen davon auszugehen, dass das gegen Israel/USA/Nato in Israel kämpfende Koalitionsheer aus islamischen (incl. ehemaliger sowjetisch-islamischer) Staaten bestehen wird. Wenn daher auch 'Russland' als Angreifer Israels erwähnt wird, sind dies evtl. Truppen aus den islamisch-russischen Gebieten.

    Destruktive Wirkung Israels auf andere Völker Sacharja.12,01

    Der heutige Staat Israel lebt in einem ständigen Spannungsverhältnis mit seinen unmittelbaren Nachbarn, darüber hinaus auch mit vielen anderen Staaten, vor allem solchen, die eine muslimische Bevölkerung haben. Die islamischen Völker bzw. Staaten wenden sich oft zugleich auch gegen (meist westliche) christliche Länder, - vor allem die USA - die den Staat Israel unterstützen.
    Daß es einmal zu einer weltpolitisch bedeutsamen und höchst brisanten Konfrontation des Staates Israel mit islamisch-antijüdischen-antichristlichen-antiwestlichen Koalitionsheeren rings um Israel auf Israels Territorium im Tale Joschafat (s. Joel.04,02 u. Joel.04,12) kommen werde, sagte Prophet Sacharja voraus. Westliche Verbündete Israels - wohl die USA - legen durch Kriege mit Nachbarstaaten Israels den Grundstein für den islamischen Vielvölkerkrieg gegen Israel (und den christlichen Westen):
    • (Sacharja.12,01) »Es spricht der HERR, der den Himmel ausspannt und die Grundmauern der Erde legt und den Geist des Menschen in seinem Inneren bildet:
      (Sacharja.12,02) Siehe, ich mache Jerusalem (das gegenwärtige Judentum, d. Hg.) zu einer Taumelschale für alle Völker ringsum. Und auch über Juda (Christentum). Es wird in Bedrängnis geraten zusammen mit Jerusalem. (Der Kampf der Bedränger richtet sich also gleichermaßen gegen Juden und Christen bzw. den Westen, vor allem die USA. , d. Hg.)
      (Sacharja.12,03) Und es wird geschehen an jenem Tag, da mache ich Jerusalem (das gegenwärtige Judentum, d. Hg.) zu einem Stemmstein für alle Völker: alle, die ihn hochstemmen wollen, werden sich wund reißen. Und alle Nationen der Erde werden sich gegen es versammeln. (In der Endzeit wird es also zu einer Vielvölkerkoalition gegen Israel und seine westlichen Verbündeten - USA und das 'christl. Abendland' kommen, d. Hg.)
      (Sacharja.12,04) An jenem Tag, spricht der HERR, schlage ich alle Pferde mit Scheuwerden und ihre Reiter mit Wahnsinn. Über das Haus Juda (das aus dem Judentum entstandene [wahre] Christentum, d. Hg.) aber halte ich meine Augen offen, während ich alle Pferde der Völker mit Blindheit schlage.
      (Sacharja.12,05) Und die Fürsten von Juda (westlich-'christl'. Staatschefs, d. Hg.) werden in ihrem Herzen sagen: Die Bewohner von Jerusalem (das gegenwärtige Judentum, d. Hg.) sollen Stärke nur in dem HERRN der Heerscharen, ihrem Gott, haben.
      (Sacharja.12,06) An jenem Tag mache ich die Fürsten von Juda (chr. Herrscher, d. Hg.) einem Feuerbecken unter Holzstücken und einer Feuerfackel unter Garben gleich; und sie werden zur Rechten und zur Linken alle Völker ringsum verzehren. (lösen Israels 'christl.' Freunde - spez. allem die USA/NATO - den vernichtenden Feuerbrand eines 3. Weltkrieges durch Kriege mit Israels Nachbarn aus, bei dem die umliegenden islamischen Länder in Flammen aufgehen?, d. Hg.) Und immer noch wird Jerusalem (das gegenwärtige Judentum, d. Hg.) an seiner Stätte bleiben in Jerusalem.
      (Sacharja.12,07) Der HERR aber wird die Zelte Judas (heutiges Christentum, d. Hg.) zuerst retten, damit der Stolz des Hauses David und der Stolz der Bewohner von Jerusalem gegenüber Juda (Christentum, d. Hg.) nicht zu groß werde.


    Die ganzen islamischen, russisch-islamischen Koalitionstruppen werden also bei dieser Gelegenheit durch göttlichen Eingriff vernichtet. Viele Kämpfer werden dabei wahnsinnig werden.

    Absicht Gottes, islamische Koalitionsheere gegen Israel und dessen Verbündete zu führen (Hesekiel.38,01-17; Sacharia.12,03; Joel.04,09-13)

    Gegen Israel und die westlichen 'christlichen' Staaten (wohl USA/Nato) werden sich lt. Bibel Heere aus vielen islamischen Staaten (Türkei, Südrussland, Nahoststaaten, asiat. und afrikanischen Staaten) verbünden. Der Kampf um Israel bildet im 3. Weltkrieg einen besonderen Brennpunkt, wie verschiedene Schriftstellen erkennen lassen.

    Diese muslimische Vielvölkerkoalition wird zustande gebracht und angeführt durch 'Gog', den türkisch-islamischen Herrscher (Erdogan?). Darauf weisen folgende biblische Prophezeiungen hin:

    Der alttestamentarische Prophet Hesekiel sagt voraus:

    • (Hesekiel.38,02) »Menschensohn, richte dein Gesicht gegen Gog zum Land Magog, gegen den Fürsten von Rosch, Meschech und Tubal, und weissage über ihn
      (Hesekiel.38,03) und sprich: So spricht der Herr, HERR: Siehe, ich will an dich, Gog, Fürst von Rosch, Meschech und Tubal.
      (Hesekiel.38,04) Und ich lenke dich herum und lege Haken in deine Kinnbacken; und ich führe dich heraus und dein ganzes Heer, Pferde und Reiter, sie alle prächtig gekleidet, ein großes Aufgebot mit Langschild und Kleinschild, schwertführend sie alle:
      (Hesekiel.38,05) [Söldner aus Paras (Iran) , Kusch (Sudan) und Put (Lybien) mit ihnen, sie alle mit Langschild und Helm,
      (Hesekiel.38,06) Gomer (Kappadokien = Türkei) und alle seine Scharen, das Haus Togarma (südöstlicher Teil der Türkei) im äußersten Norden und alle seine Scharen, viele Völker mit dir.
      (Hesekiel.38,07) Rüste dich, und rüste dir alles zu, du und dein ganzes Aufgebot, das zu dir hin aufgeboten ist, und steh mir zur Verfügung!
      (Hesekiel.38,08) Nach vielen Tagen sollst du aufgeboten werden; am Ende der Jahre (in der Endzeit, d. Hg.) sollst du in ein Land kommen, das vom Schwert wiederhergestellt, das aus vielen Völkern gesammelt ist (Neugründung des Staates Israel 1948 durch Waffengewalt, d. Hg.), auf die Berge Israels, die für lange Zeit zur Trümmerstätte geworden waren; das ist aus den Völkern herausgeführt worden, und sie wohnen in Sicherheit allesamt.

      Fünf der acht Nationen, die im Buch Hesekiel genannt sind, entfallen auf die heutige Türkei, und wohl auch auf angrenzende südrussisch-islamische Regionen in der Nähe des Kaukasus, welche Turkvölker Zentralasiens miteinbeziehen.
      Darüber hinaus formen die drei weiteren Nationen - Lybien, Sudan und der Iran - einen perfekten islamischen Kreis um Israel. Die Türkei erstreckt sich über den gesamten nördlichen Horizont Israels. Der Iran liegt im Osten, Sudan im Süden und Lybien im Westen. Israel ist sozusagen von islamischen Nationen umzingelt.
      Offensichtlich liegt eine besondere Bedeutung darin, dass Gott die prophetische Aufmerksamkeit auf das Gebiet der heutigen Türkei und dessen Führer (Erdogan?) gelenkt hat.

    • Der alttestam. Propheten Sacharja weist ebenfalls auf Koalitionen hin, die auf dem Gebiet Israels alle Völker zusammenführen: (Sacharia.12,03) »Und es wird geschehen an jenem Tag, da mache ich Jerusalem (das gegenwärtige Israel, d. Hg.) zu einem Stemmstein für alle Völker: alle, die ihn hochstemmen wollen, werden sich wund reißen. Und alle Nationen der Erde werden sich gegen es versammeln.«

    • Der alttestam. Prophet Joel weist ebenfalls auf eine endzeitl. (islamische) Koalition mit Kämpfern aus allen Nationen gegen Israel hin:
      (Joel.04,01) »Denn siehe, in jenen Tagen und zu jener Zeit, wenn ich das Geschick Judas (Christentum, d. Hg.) und Jerusalems (Judentum) wenden werde,
      (Joel.04,02) dann werde ich alle Nationen versammeln und sie ins Tal Joschafat (zur Schlacht von Harmagedon bei Megiddo, ein Tal mit 20x30 km Fläche, d. Hg.) hinabführen. Und ich werde dort mit ihnen ins Gericht gehen wegen meines Volkes und meines Erbteils Israel, das sie unter die Nationen zerstreut haben.«


      (Joel.04,09) »Ruft dies unter den Nationen aus, heiligt einen Krieg (die Muslime sprechen von 'Hl. Krieg' (Jihad), erweckt die Helden! Herankommen und heraufziehen sollen alle Kriegsleute!
      (Joel.04,10) Schmiedet eure Pflugscharen zu Schwertern und eure Winzermesser zu Lanzen! (Generalmobilmachung auch bäuerlicher islamischer Dritte-Welt-Länder, d. Hg.) Der Schwache sage: Ich bin ein Held! (Sie suggerieren sich Erfolg, steigern sich in Fanatismus, d. Hg.)
      (Joel.04,11) Eilt und kommt her, all ihr Nationen ringsumher, und versammelt euch! Dahin, HERR, sende deine Helden hinab! (Hinweis auf Koalition aller islamischen Nachbarstaaten gegen Israel, d. Hg.)
      (Joel.04,12) Auf, alle Heiden ringsum, kommt und versammelt euch!
      (Joel.04,12) Die Heiden sollen sich aufmachen und heraufkommen zum Tal Joschafat; denn dort will ich sitzen und richten alle Heiden ringsum.«
      (dieses Tal in Israel ist ca. 20x30 km breit, in ihm soll die Schlacht von Harmagedon stattfinden, d. Hg.)

    Da "alle Nationen rings um Israel" islamisch sind, weisen die Propheten Joel, Hesekiel und Zephanja auf eine islamische Vielvölkerkoalition unter türkischer Anführerschaft hin.
    Auch der Islam zählt aus bibl. Sicht zum 'Heidentum', da er den Götzen Allah = Satan anbetet. Hinduismus, Buddhismus, Naturreligionen sind andere Erscheinungsweisen des Heidentums, d. Hg.)

    Unter Bibelgelehrten sind einige der Überzeugung, dass eine zukünftige Invasion Israels mit russischer (wahrscheinlicher wohl islamische, ehemals sowjetische Staaten) Beteiligung wahrscheinlich ist. Aus der Bibel ist eine solche Annahme nicht zwingend abzuleiten. Deutlich ist aber, dass eine islamische Invasion Israels von einem türkischen Befehlshaber ('Gog' = Erdogan?) angeführt werden wird, unter Einbeziehung von mehreren anderen islamischen Nationen.

    Das Hauptmotiv dieses Jihad-Eroberungskriegs gegen Israel

    Das Motiv dieses Jihad-Eroberungskriegs unter türkischer Führung des 'Gog' (Erdogan?) ist islam-typisch Raub und Beute. (Hesekiel.38,12)
    Prophet Hesekiel sagt voraus:
    • (Hesekiel.38,09) "Und du wirst hinaufziehen, wie ein Sturm herankommen, wirst sein wie eine Wolke, das Land zu bedecken, du und alle deine Scharen und viele Völker mit dir.
      (Hesekiel.38,10) So spricht der Herr, HERR: Und es wird geschehen an jenem Tag, da werden Dinge in deinem Herzen aufsteigen, und du wirst einen bösen Plan schmieden
      (Hesekiel.38,11) und sagen: Ich will hinaufziehen gegen ein offenes Land, will über die kommen, die sich ruhig verhalten, in Sicherheit wohnen - sie alle wohnen [ja] ohne Mauern, auch Riegel und Tore haben sie nicht -,
      (Hesekiel.38,12) um Raub zu rauben und Beute zu erbeuten, um deine Hand zu kehren gegen die [wieder] bewohnten Trümmerstätten und gegen ein Volk, das aus den Nationen gesammelt ist, das Viehbesitz und [andere] Habe erworben hat, [Leute,] die den Mittelpunkt der Erde bewohnen.
      (Hesekiel.38,13) Saba und Dedan (Saudiarab. Gebiete) und die Aufkäufer von Tarsis und all seine Händler werden zu dir sagen: Kommst du, um Raub zu rauben? Hast du dein [Kriegs-]Aufgebot aufgeboten, um Beute zu erbeuten, um Silber und Gold davonzutragen, um Vieh und [andere] Habe wegzunehmen, um einen großen Raub zu rauben?
      (Hesekiel.38,14) Darum weissage, Menschensohn, und sage zu Gog: So spricht der Herr, HERR: Wirst du dich an jenem Tag, wenn mein Volk Israel in Sicherheit wohnt, nicht aufmachen
      (Hesekiel.38,15) und von deinem Ort kommen, vom äußersten Norden her, du und viele Völker mit dir - die alle auf Pferden (Panzern, LKWs, d. Hg.) reiten, ein großes Aufgebot und ein zahlreiches Heer -,
      (Hesekiel.38,16) und wirst gegen mein Volk Israel heraufziehen wie eine Wolke, um das Land zu bedecken? Am Ende der Tage (Endzeit, d.Hg.)wird es geschehen, daß ich dich über mein Land kommen lasse, damit die Nationen mich erkennen, wenn ich mich an dir, Gog, vor ihren Augen als heilig erweise.«

    'Gog' (Erdogan?) als türkischer Anführer ist demgemäß jene Person, an deren Schicksal Gott Jesus-Jehova in der Endzeit demonstrieren wird, wer der wahre Herr, Gott und Herrscher ist - eben nicht Allah, sondern Jesus-Jehova-Zebaoth.

    Eroberung und Plünderung Jerusalems im Jihad

    Die islamischen Koalitionsheere unter türkischer Führung rund um Israel werden lt. Bibel und Neuoffenbarungen zunächst große Siege rings ums Mittelmeer erringen und auch Jerusalem erobern:
      (Sacharja.14,02) "Und Ich versammle alle Nationen nach Jerusalem zum Krieg; und die Stadt wird eingenommen und die Häuser werden geplündert. Und die Frauen werden geschändet. Und die Hälfte der Stadt wird in die Gefangenschaft ausziehen, aber der Rest des Volkes wird nicht aus der Stadt ausgerottet werden".
    Die Schilderung der Eroberung Jerusalems, die Plünderung, Frauenvergewaltigungen, Versklavung der halben (jüdischen) Bevölkerung (der Rest ist ja muslimische Bevölkerung) entspricht dem typischen Verlauf einer Stadteroberung beim islamischen Jihad gemäß den Anleitungen im Koran oder dem Vorbild Mohammeds.

     

    Der Verlauf der Entscheidungsschlacht - Untergang der islamischen Heere

    Zeitlicher Zusammenhang zwischen Entscheidungsschlacht um Israel und Eingriff Gottes aus dem Kosmos

    Die nachfolgend zitierten alten Prophezeiungen werden problemlos verständlich, wenn man neuere prophetische Voraussagen (z.B. durch B. Dudde) einbezieht, die darauf hinweisen, dass die große Entscheidungsschlacht um Israel und gleichzeitig weltweit auch der 3.Weltkrieg durch einen Eingriff Gottes aus dem Kosmos, durch den alle Elemente entfesselt werden, beendet werden wird.

    • "Gott wird Seine Macht beweisen und den irdischen Machthabern die Waffen aus der Hand winden, Er wird entscheiden, und der Ausgang des Kampfes der Völker gegeneinander wird die Menschen enttäuschen, die durch Gewalt erreichen wollten, was ihnen nicht zustand, und die deshalb ihre Machtlosigkeit erkennen sollen." (BD 3143)
    • "Ich setze ein Ende, wenn der Höhepunkt der Grausamkeit (3. Weltkrieg mit Schlacht um Israel, d. Hg.) erreicht ist von seiten der Menschen, auf daß daran die Welt erkennt, daß ein Gott im Himmel ist, der die Sünde strafet, die so offensichtlich zutage tritt .... auf daß sie erkennt, daß nicht die Menschen den Ausgang bestimmen, sondern Ich Selbst .... und dies anders, als es die Menschen erwarten. (BD 3371)
    • "Gott Selbst löscht diesen (Weltkriegs)Brand, indem Er den Menschen jede Möglichkeit nimmt, das Ringen fortzuführen, durch ein Naturereignis, das unvorstellbar ist in seiner Auswirkung. Er macht ohnmächtig, was vorher kraftvoll und mächtig war, und Er zeigt ihnen, daß Sein Wille und Seine Macht stärker ist." (BD 2803)
    • "Und also wird das Ringen der Völker gegeneinander abgebrochen, es wird keine Entscheidung sein, es wird kein Besiegen einer Macht sein, sondern die Menschheit wird einsehen, daß ihre Macht zu Ende ist und daß die göttliche Macht anerkannt werden muß, die allzudeutlich erkennbar ist an diesem Ausgang. Ich werde das Ende herbeiführen und doch dadurch die Schuldigen empfindlich strafen, denn sie sehen sich getäuscht in ihrer Siegesgewißheit, sie sehen sich geschwächt und ohne Erfolg und einem großen Elend und großer Armut gegenüber." (BD 3371)

    Der räumliche Zusammenhang mit Israel und seine islamischen Nachbarstaaten wird aus folgenden Vorhersagen deutlich:

    • "Dies wird die Zeit ankündigen, daß eine unverdiente Plage (Weltkrieg, d.Hg) ein Land (speziell Israel, d.Hg.) treffen wird und daß jenes Land in ärgste Bedrängnis kommt, und so irdisch keine Rettung mehr möglich erscheint, (dann) legt Gott Selbst Sich ins Mittel und weist die Naturelemente an (Katastrophe aus dem Kosmos, d.Hg) , einzugreifen in irdische Maßnahmen. Und es wird klein werden, was sich vorher groß wähnte, denn es wird seine Kraft und Macht benötigen, um aufzurichten, was zerstört ist. Es wird die Menschen brauchen zur Wiederherstellung seines eigenen Landes, das, vorher blühend, nun verwüstet und brachliegt und vieler Arbeitskräfte bedarf. (Israel? d.Hg.) ( BD 1398)
    • "Es werden empfindlich getroffen werden die Länder, deren Regenten den Brand entfacht haben, der seine Ausdehnung genommen hat über die ganze Erde. Es soll offenbar werden die Schuld dieser Länder, indem ihnen nun ein Ereignis bevorsteht, das Menschenwille nicht abwenden oder abschwächen kann. Es sollen die Menschen der ganzen Welt erkennen, daß die Gerechtigkeit Gottes nichts ungestraft läßt und Er eingreift, so das Maß der Ungerechtigkeit voll ist." (BD 2803)
    • "Ein sieghafter Friede wird keinem der Streitenden beschieden sein, denn es wird der Herr Selbst eingreifen, so die Zeit dafür gekommen ist. Und zwar werden jene Staaten, die so vermessen waren, einzubrechen in friedliches Land, sich selbst den größten Schaden dadurch zufügen, denn sie fallen unter göttliches Gestz." (BD 1084)

    Geht man demgemäß davon aus, dass die Entscheidungsschlacht um Israel durch den Eingriff Gottes aus dem Kosmos beendet wird, dann werden folgende Jahrtausende alten biblischen Prophezeiungen ohne große Mühe als Auswirkungen durch einen großen Himmelskörper, der die Erde trifft und Impakte mit allen typischen Folgen mit sich bringt, verständlich.

    Spaltung des Ölbergs nach Eroberung Jerusalems (Sacharja.14,01-05)

    Prophet Sacharja schildert, unter welchen Umständen Gott Jesus-Jehova das islamisch-antijüdische Koalitionsheer vernichten wird, nachdem es zuvor Jerusalem eingenommen hat:
      (Sacharja.14,03) "Dann wird der HERR ausziehen und gegen jene Nationen kämpfen, wie er schon immer gekämpft hat am Tag der Schlacht. (Oft unter Benutzung von Naturkräften wie Erdbeben, Wasser, Feuer, Sturm oder plötzlich aufgetretenen Seuchen, d. Hg.)
      (Sacharja.14,04) Und seine Füße werden an jenem Tag auf dem Ölberg stehen, der vor Jerusalem im Osten [liegt]; und der Ölberg wird sich von seiner Mitte aus nach Osten und nach Westen spalten zu einem sehr großen Tal, und die eine Hälfte des Berges wird nach Norden und seine andere Hälfte nach Süden weichen. (sofern dies nicht eine geistig-symbolische Beschreibung ist, bedeutet dieser Vers wohl, daß die Erde in einem größerem Durchmesser im Zusammenhang mit dem Eingriff Gottes aus dem Kosmos gespalten wird, d. Hg.)
      (Sacharja.14,05) Und ihr werdet in das Tal meiner Berge fliehen, und das Tal der Berge wird bis Azal reichen (ca. 1,5 km südöstl. von Jerusalem, d. Hg.). Und ihr werdet fliehen, wie ihr vor dem Erdbeben geflohen seid in den Tagen Usijas, des Königs von Juda. Dann wird der HERR, mein Gott, kommen und alle Heiligen mit ihm."

    Im letzten Vers (Sacharja.14,05) wird darauf hingewiesen, dass nur kurze Zeit nach diesem Eingriff Gottes aus dem Kosmos auch die Wiederkunft Jesu erfolgen wird. Nach verschiedenen biblischen Zeitangaben wird die Wiederkunft Jesus 7 Jahre danach, nach Jesu Hinweisen durch Lorber nicht ganz 2000 Jahre nach Jesu Lehrzeit (26-29. n.Chr) erfolgen.

    Die Vorhersage, dass der "HERR auszieht und gegen jene Nationen kämpft" weist auf göttliches Eingreifen aus dem Kosmos und dadurch entfesselte Naturkräfte auf der Erde hin, die u.a. extrem starke Erdbeben zur Folge haben.

    • "Es wird sich ein Stern lösen aus seiner gewohnten Bahn und den Weg nehmen zur Erde. Und dieser Stern geht seinen Weg unabhängig vom Willen der Menschen, und er bedeutet eine große Gefahr für diese, doch sein Lauf wird nicht gehemmt, weil die Erde eine Erschütterung erdulden muß, zum Schaden und zum Wohl der Menschen auf ihr .... Denn viele Menschen werden ihr Leben dabei verlieren, wie es verkündet ist lange Zeit zuvor .... Und die Erde wird einen Stoß erleiden." (BD 7405)
    • "Es wird die Erde in ihren Grundfesten erschüttert werden". (BD 7151; BD 3571)
    • "Ich werde die Erde rütteln und schütteln, und wohl dem, der Meine Hand, Meinen Willen, darin erkennt, der Meine Sprache sich zu Herzen gehen läßt und Mich anruft um Beistand. Seine Seele hat den Weg zu Mir gefunden und ist nicht verloren, wenngleich er sein irdisches Leben hingeben muß. Denn die Stunde des Ablebens ist für unzählige Menschen gekommen, wie Ich es verkündet habe zuvor." (BD 3669)
    • "Jeglichen Halt werden sie verlieren, denn der Erdboden wird wanken." (BD 3571)
    (s. Wie verläuft die Katastrophe aus dem Kosmos?)

    Finsternis während der Truppenkonzentration im Joschafat-Tal (Joel.04,09-15)

    Prophet Joel weist darauf hin, daß Gott es will, daß sich die Gegner Israels an einem zentralen Ort zum Kampf, im Tal Joschafat, sammeln. An diesem Tage werde sich der Himmel und das Land total verfinstern:
    • (Joel.04,12) »Die Nationen sollen sich aufmachen und hinaufziehen ins Tal Joschafat! Denn dort werde Ich sitzen, um alle Nationen ringsumher zu richten.
      (Joel.04,14) Scharen über Scharen im Tal der Entscheidung (Tal Joschafat, d. Hg.); denn nahe ist der Tag des HERRN im Tal der Entscheidung.
      (Joel.04,15) Die a Sonne und der Mond verfinstern sich, und die Sterne verlieren ihren Glanz. (Durch jene Rauchwolken und Nebel, die um den heranrasenden Himmelskörper sind, die wohl auch die häufig von Sehern erwähnten drei finsteren Tage bewirken?, d. Hg.) (a Joel.02,10; Joel.03,04)

      Auch hier erfolgt ein Hinweis, dass Gott selbst am "Tag des Herrn" eingreifen wird, indem er durch seinen Eingriff aus dem Kosmos der Erde riesigen Schaden zufügen wird - am Tag der Schlacht im Tal Joschafat.
      Alle 'Nationen' rings um Israel (Joel.04,12) sind islamische Staaten. Sie werden also bei dieser Gelegenheit durch ein Gottesgericht - die Katastrophe aus dem Kosmos - im Tal Joschafat gerichtet = restlos vernichtet. Die beweist u.a., dass Gott Jesus-Jehova-Zebaoths Prophezeiungen und nicht die von Allah eintreffen.

    • Prophet Sacharia schildert die sich rasch verdunkelnden Lichtverhältnisse an jenem Kampftag ähnlich: (Sacharja.14,06) »Und es wird geschehen an jenem Tag, da wird kein Licht sein, die prächtigen [Gestirne] ziehen sich zusammen.
      (Sacharja.14,07) Dann wird es einen Tag lang - er ist dem HERRN bekannt - weder Tag noch Nacht werden; und es wird geschehen, zur Zeit des Abends, da wird Licht werden."

      Die meisten Quellen sprechen im Zusammenhang mit der kosmisch verursachten Finsternis allerdings von 3 Tagen.

    • Durch Dudde wird prophezeit: "So die Stunde gekommen ist... werdet ihr es erkennen am Licht des Tages, wie es weicht zu ungewöhnlicher Zeit, und ihr werdet in der Finsternis das letzte Anzeichen erblicken." (BD 1126)
    • "In kleinen Abständen werden heftige Erdstöße spürbar sein, und es wird sich der Himmel verdunkeln, ein Donnergetöse wird vernehmbar sein, und es ist dies so furchtbar, daß unter Mensch und Tier eine Panik ausbricht, daß diese in der Flucht ihre Rettung suchen. Doch die Dunkelheit hindert sie, und die Not wird immer größer, das Getöse wird immer lauter, die Erderschütterungen immer heftiger, die Erde öffnet sich, und gewaltige Wassermassen brechen sich Bahn aus dem Erdinneren. Und wohin das Auge sieht .... Wasser und Finsternis und ein unbeschreibliches Chaos unter den Menschen, die ihre entsetzliche Lage erkennen und in ärgster Bedrängnis sind." (BD 1538)

    Riesenerdbeben, Pest, Stein-, Feuer- und Schwefelregen vernichten das islamische Koalitions-Heer in Israel

    Was der alttestamentarische Prophet Hesekiel.38,18-39,08) schildert, sind Geschehnisse, die unschwer jenen Auswirkungen entsprechen, die über den Ablauf des Eingriffes Gottes durch eine Katastrophe aus dem Kosmos durch neuere Propheten vorhergesagt wurden.
    • ( Hesekiel.38,18) »Und an jenem Tag wird es geschehen, an dem Tag, wenn Gog (Türkischen Führer (Erdogan?) mit dem islamischen Koalitionsheer, d. Hg.) in das Land Israel kommt, spricht der Herr, HERR, da wird mein Grimm in meiner Nase aufsteigen.
      (Hesekiel.38,19) Und in meinem Eifer, im Feuer meiner Zornglut habe ich geredet: Wenn an jenem Tag nicht ein großes Beben im Land Israel sein wird!
      (Hesekiel.38,20) Und vor mir werden beben die Fische des Meeres und die Vögel des Himmels und die Tiere des Feldes und alle Kriechtiere, die auf dem Erdboden kriechen, und alle Menschen, die auf der Fläche des Erdbodens sind; und die Berge (symb. = Herrscher) werden niedergerissen werden, und die Felsstufen (symb. = untergeordnete Rangstufen, d. Hg.) werden einstürzen, und jede Mauer wird zu Boden fallen. (Keine Hierarchie und Macht bleibt unversehrt, denn das Geschehen wird weltweite Auswirkungen haben, d. Hg.).
      (Hesekiel.38,21) Und ich rufe auf meinem ganzen Gebirge das Schwert über ihn (Gog, d.Hg.) herbei, spricht der Herr, HERR; da wird das Schwert des einen gegen den anderen gerichtet sein.
      ( Hesekiel.38,22) Und ich werde ins Gericht mit ihm gehen durch Pest und durch Blut. Und einen überschwemmenden Regen und Hagelsteine, Feuer und Schwefel lasse ich auf ihn regnen und auf seine Scharen und auf die vielen Völker, die mit ihm sind."

      Der türkische Anführer 'Gog' (Erdogan?) erlebt den Zorn Gottes über ihn und die gesamten islamischen Heere, die aufgrund des Einwirkens des Himmelskörpers durch Sturzregen, Hagel, Steinhagel, Feuer, Schwefel in Pest und Blut verenden. Damit endet auch der Traum von der muslimischen Weltherrschaft, einem muslimischen Erdkalifat abrupt und die muslimischen Endzeitprophezeiungen erweisen sich als platzende Seifenblase eines falschen Propheten:
      Auch hier wieder der Hinweis, dass Gott Jesus-Jehova-Zebaoth selbst durch gewaltige Natureinwirkungen unter Entfesselung aller Elemente eingreifen wird, wodurch nicht nur der Kampf um Israel, sondern der gesamte 3. Weltkrieg abrupt beendet wird - und es nur Verlierer geben wird.

      Neue Prophezeiungen (Dudde) weisen im Zusammenhang mit der Katastophe aus dem Kosmos auf vergleichbare Folgen hin:

      • "Doch diese Stunde wird furchtbar sein, denn es erbebt die Erde, es stürzt das Wasser hervor und überflutet mit Brausen und Tosen das Land, und die Menschheit erkennt, daß sie machtlos ist dem Treiben der Naturgewalten gegenüber. Und die Verzweiflung wird groß sein und das Entsetzen unbeschreiblich, so das nahende Ende ihnen erkennbar ist." (BD 1126)
      • "Alle Elemente sind in äußerster Tätigkeit, Wasser, Feuer, Sturm und Licht treten aus ihrer Ordnung und richten Verheerungen an, die unzählige Menschenleben kosten und unvorstellbar sind in ihrem Ausmaß." (BD 4633)
      • "Es wird in einer Zeitspanne von wenigen Stunden eine gewaltige Detonation nach der anderen erfolgen, und es wird sich dies ereignen in der Frühe des Tages und anhalten bis zum nächsten Morgen, und die Menschen werden bangen um ihr Leben und um ihr Hab und Gut....Sie werden kopflos sein und ohne jeglichen Halt, denn sie achten nicht der wiederholten Mahnungen, die ihnen zuvor zugehen; sie sehen erstarrt auf das Vernichtungswerk, das sie nimmer für möglich hielten. Es ist ein unvergleichliches Chaos, das jene Stimme aus der Höhe hervorruft." (BD 1493)

    • Auch Prophet Joel weist auf den dabei tosenden Lärm und gewaltige Erdbeben hin: (Joel.04,16) "Und a der HERR brüllt aus Zion (Tosen, Rauschen des Orkans durch das Heranrasen des Himmelskörpers?, d. Hg.) und läßt aus Jerusalem seine Stimme (Explosionen, Grollen des Erdbebens?, d.Hg.) erschallen, und Himmel und Erde erbeben (durch Druckwellen und Impakte?, d. Hg.) (a Amos.01,02)

      Was mit 'brüllen' oder 'Stimme Gottes erschallen' lassen zu verstehen ist, wird erkennbar aus einigen Hinweisen durch Prophetin Dudde:

      • Die Luft wird erfüllt sein von tosendem Sturm " (BD 3571)
      • "Die Natur wird zu euch sprechen mit Donnerstimme, ihr Tosen und Brausen wird ein Entsetzen in euch auslösen, doch entfliehen könnt ihr nicht, von allen Seiten droht euch der Tod, und Menschen können nicht helfen und euch erretten aus eurer Lage, in die Ich euch nicht ohne Absicht versetze. Ihr sollt wieder erinnert werden an Mich, Den ihr wohl kennt, aber vergessen habt.... ihr sollt Mein Walten und Wirken erkennen auch in den Elementen der Natur.... Ihr sollt Mich erleben, denn Ich Selbst bin es, Der durch die Elemente der Natur zu euch spricht." (BD 5088)
      • "Und Meine Stimme wird von oben ertönen.... Mit Donnerstimme werde Ich reden, und alle Elemente der Natur werden Meinem Willen gehorchen, sie werden für Mich sprechen und Meine Macht bezeugen. Ich trete den Menschen offensichtlich gegenüber und zwinge sie nicht zum Glauben an Mich, denn immer noch bleibt es ihnen offen, das Wirken der Naturkräfte gelten zu lassen, Mich Selbst aber abzuleugnen als das Wesen, das auch die Naturkräfte lenkt nach Seinem Willen. Und so wird auch das letzte Erziehungsmittel vor dem Ende keinen Glaubenszwang bedeuten für die Menschen, obwohl es deutlich genug für Mich sprechen müßte und auch erkennbar sein wird für die Menschen, die guten Willens sind, die nicht gänzlich hörig sind Meinem Gegner" (BD 3571)
      • "Es wird sich der Himmel verdunkeln, ein Donnergetöse wird vernehmbar sein, und es ist dies so furchtbar, daß unter Mensch und Tier eine Panik ausbricht, daß diese in der Flucht ihre Rettung suchen. Doch die Dunkelheit hindert sie, und die Not wird immer größer, das Getöse wird immer lauter, die Erderschütterungen immer heftiger, die Erde öffnet sich... Ein unbeschreibliches Chaos unter den Menschen, die ihre entsetzliche Lage erkennen und in ärgster Bedrängnis sind." (BD 1538)

    • Apostel Johannes schildert in der Offenbarung (20,07): () "Und wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan a losgelassen werden aus seinem b Gefängnis (a jl.him2.436,07; b jl.ev01.072,05-06; jl.ev08.048,06-07a; gm.widk.115,50) (Sobald Menschen die göttl. Gebote wieder übertreten, bekommt Satan wieder Macht über ihr Denken und Handeln durch ihre Leidenschaften, d. Hg.)
      (Offenbarung.20,08) und wird ausziehen, zu verführen die Völker an den vier Enden der Erde, Gog und Magog (Gog = türkischer Führer (Erdogan?); Magog = Gebiet in heutiger Türkei und angrenzende muslimische Völker, d. Hg.), und sie zum a Kampf zu versammeln; deren Zahl ist wie der Sand am Meer. (a jl.ev06.207,07)
      (Offenbarung.20,09) Und sie stiegen herauf auf die Ebene der Erde und umringten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt (Jerusalem, d. Hg.). Und es fiel a Feuer vom Himmel (Eingriff Gottes durch Katastrophe aus dem Kosmos, d.Hg.) und verzehrte sie.
      (a jl.ev01.072,03)

      Die neueren Prophezeiungen durch Dudde schilden detailiert, was jene Länder erleben, die direkt von der plötzlich hereinbrechenden Katastrophe aus dem Kosmos und 'Feuer vom Himmel' betroffen werden:

      • "Alle Elemente sind in äußerster Tätigkeit, Wasser, Feuer, Sturm und Licht treten aus ihrer Ordnung und richten Verheerungen an, die unzählige Menschenleben kosten und unvorstellbar sind in ihrem Ausmaß." (BD 4633)
      • "Es wird in einer Zeitspanne von wenigen Stunden eine gewaltige Detonation nach der anderen erfolgen, und es wird sich dies ereignen in der Frühe des Tages und anhalten bis zum nächsten Morgen, und die Menschen werden bangen um ihr Leben und um ihr Hab und Gut....Sie werden kopflos sein und ohne jeglichen Halt, denn sie achten nicht der wiederholten Mahnungen, die ihnen zuvor zugehen; sie sehen erstarrt auf das Vernichtungswerk, das sie nimmer für möglich hielten. Es ist ein unvergleichliches Chaos, das jene Stimme aus der Höhe hervorruft." (BD 1493)
      • "Es erfolgen nun in einzelnen Gebieten auf der Erde Detonationen von größtem Ausmaß, die den Menschen jede Denkfähigkeit nehmen, denen sich dann ein Wüten der Naturelemente anschließt, dessen Folgen unvorstellbar sind und erst nachher von den Überlebenden übersehen werden können. Und diese werden dann geneigt sein, zu glauben, daß menschliche Forschungsversuche die Ursache gewesen sind zu jenem unfaßbar großen Zerstörungswerk. Doch sie irren". (BD 7151)
      Auch Evangelist Johannes weist darauf hin, daß dies Geschehen kein 'Zufall' sein wird, sondern von Gott als Eingriff zum Beenden des 3. Weltkrieges bewußt und höchst gezielt herbeigeführt wird.
      Der türkisch-islamische Führer 'Gog' (Erdogan?) wird so die unendliche Macht des wahren Gottes Jesus-Jehova - der keinesfalls mit Allah identisch ist! - zu spüren bekommen. Alle seine dort im Jihad zusammengeführten 'Gotteskrieger Allahs' werden elend umkommen.

    Plötzlicher Tod u. Verwesung; gegenseitige Selbstvernichtung durch geistesverwirrte Soldaten (Sacharja.14,12-15)

    Wenn man davon ausgeht, dass beim Eingriff Gottes in den 3. Weltkrieg und in die Schlacht um Israel obige Ereignisse simultan ablaufen, dann erscheinen auch folgende Vorhersagen des Propheten Sacharja über das Schicksal jener feindlichen muslimischen Koalitonssoldaten, die in die Schlacht im Tal Joschafat gezogen sind, nachvollziehbar:
    • ( Sacharja.14,12) »Und dies wird die Plage sein, mit der der HERR alle Völker plagen wird, die gegen Jerusalem in den Krieg gezogen sind: Er läßt jedem sein Fleisch verwesen, während er noch auf seinen Füßen steht, und seine Augen werden verwesen in ihren Höhlen, und seine Zunge wird in seinem Mund verwesen.
      (Sacharja.14,13) Und es wird geschehen an jenem Tag, da wird eine große Verwirrung von dem HERRN unter ihnen entstehen, so daß einer des anderen Hand packen und sich seine Hand gegen die Hand seines Nächsten erheben wird. (Die Gegner Israels töten sich in geistiger Verwirrung und wohl aus panischer Angst gegenseitig selbst, d. Hg.)
      (Sacharja.14,14) Und auch Juda wird gegen Jerusalem kämpfen. Da wird dann der Reichtum aller Nationen ringsum eingesammelt werden: Gold und Silber und Kleider in großer Menge.
      (Sacharja.14,15) Und ebenso, gleich dieser Plage, wird auch die Plage für die Pferde, die Maultiere, die Kamele und die Esel sein sowie für alle Tiere, die in jenen Heerlagern sind.«

    Auch Prophet Sacharja weist darauf hin, dass Jesus-Jehova-Zebaoth diese gesundheitlichen Schäden im muslimischen Koalitionsheer und an deren mitgeführten Tieren herbeiführen wird. Die geschilderten Auswirkungen treten vermutlich durch eine Kombination von Hitze, Trockenheit und Gift aus der Wolke um den erdnah vorbeiziehenden Himmelskörper ein. Gottes Eingreifen wird die muslimischen Soldaten geistig verwirren, sodass sie sich gegenseitig töten werden.

    Weitere prophetische Hinweise durch Bertha Dudde, die erklären, warum die Muslime in 'große Verwirrung' (Sacharja.14,13) geraten:

    • "Sie werden wissen, daß eine Macht am Werk ist, gegen welche sie nicht ankämpfen können; sie werden erkennen, daß die Naturelemente zum Durchbruch kamen, denen die Menschen rettungslos preisgegeben sind." (BD 8014)
    • "Ein beispielloses Chaos wird Meinem Eingriff folgen... Daß das Chaos kommt, das ist gewiß, auch wenn es euch jetzt noch unglaubwürdig scheint, auch wenn ihr es euch nicht in seiner Art und Größe vorstellen könnt." (BD 7643)
    Mehr über

    Untergang des islamischen Koalitionsheeres unter türkischer Führung

    Der Prophet Hesekiel sagte voraus, dass der türkische Anführer 'Gog' (Erdogan?) mitsamt seinen islamischen Koalitionstruppen nach Jesus-Jehovas Willen elend enden wird und den Wildtieren zum Fraß werden wird. Sein Herrschaftsgebiet (Türkei und türkische Ägeis-Inseln) werden durch Feuer - durch den Eingriff Gottes aus dem Kosmos - vernichtet.

    • (Hesekiel.39,01) "Du, Menschensohn, weissage über Gog und sprich: So spricht der Herr, HERR: Siehe, ich will an dich, Gog, Fürst von Rosch, Meschech und Tubal. (Islamische Heere unter türkischer Führung, d.Hg.)
      (Hesekiel.39,02) Und ich werde dich herumlenken und dich gängeln und dich heraufziehen lassen vom äußersten Norden (die Türkei liegt im Norden von Israel, d.Hg.) her und dich auf die Berge Israels bringen.
      (Hesekiel.39,03) Und ich werde dir den Bogen aus deiner linken Hand schlagen und deine Pfeile aus deiner rechten Hand fallen lassen. (d.h. deine Waffen unwirksam machen, d. Hg.)
      (Hesekiel.39,04) Auf den Bergen Israels wirst du fallen, du und alle deine Scharen und die Völker, die mit dir sind; den Raubvögeln aller Art und den Tieren des Feldes habe ich dich zum Fraß gegeben;
      (Hesekiel.39,05) auf dem freien Feld sollst du fallen. Denn ich habe es geredet, spricht der Herr, HERR.
      (Hesekiel.39,06) Und ich sende Feuer gegen Magog (türkisches Gebiet, d.Hg.) und gegen die, die auf den Inseln (türkische Mittelmeerinseln, d.Hg.) sicher wohnen. Und sie werden erkennen, daß ich der HERR bin. (Feuer ist wohl die Auswirkung des heranrasenden Himmelskörpers und von Impakten mit Magmaausbrüchen, worauf ja viele Prophezeiungen und Seher hinweisen. d.Hg.)
      (Hesekiel.39,07) Und ich werde meinen heiligen Namen (Jesus Jehova Zebaoth, d. Hg.) kundtun mitten in meinem Volk Israel und werde meinen heiligen Namen nicht mehr entweihen lassen (z.B. durch den Möchte-gern-Gott 'Allah', d.Hg.). Und die Nationen werden erkennen, daß ich der HERR bin, der heilig ist in Israel.
      (Hesekiel.39,08) Siehe, es kommt und wird geschehen, spricht der Herr, HERR. Das ist der Tag, von dem ich geredet habe.«

    Der vielfach prophezeite 'Tag des Herrn' erfolgt durch den gezielten Eingriff Gottes aus dem Kosmos zur Erde, wobei der herangeführte Himmelsköprer durch Feuer von oben und unten (Magmaausbrüche aus Erdspalten und Vulkanen) u.a. die islamischen Heere im Tale Joschafat vernichten wird.
    Hesekiel.39,03 wird durch eine neuere Prophezeiung bestätigt: "Gott wird Seine Macht beweisen und den irdischen Machthabern die Waffen aus der Hand winden, Er wird entscheiden, und der Ausgang des Kampfes der Völker gegeneinander wird die Menschen enttäuschen, die durch Gewalt erreichen wollten, was ihnen nicht zustand, und die deshalb ihre Machtlosigkeit erkennen sollen." (BD 3143)

    Gott Jesus-Jehova wird den Muslimen durch diesen übernatürlichen Eingriff aus dem Kosmos demonstrieren, dass er und keinesfalls Allah alle Macht in der Hand hat und wird so zugleich dafür sorgen, dass Sein Name nicht mehr durch Allah und dessen Propheten Mohammed entweiht wird: ( Hesekiel.38,22) "Und ich werde mich groß und heilig erweisen und werde mich kundtun vor den Augen vieler Nationen. Und sie werden erkennen, daß ich (Jesus-Jehova-Zebaoth, d.Hg.) der HERR bin."

    Das ist dann wohl auch das Ende vom (Alp)Traum des türkischen Herrschers und des islamischen Weltkalifats mit allen seinen korangemäßen, widergöttlichen, satanischen Greueltaten.

    Überlebenshilfe für Juden während der Katastrophe aus dem Kosmos

    Wenn man bedenkt, was im Zusammenhang mit dem Eingriff Gottes an simultanen fürchterlichen Ereignissen abläuft, stellt man sich die Frage, wer dieses Inferno überlebt und welche Voraussetzungen dafür nötig sind. Auch darüber geben alte und neue Propheten überlebenswichtige Hinweise:

    • Prophet Sacharja.12,08 prophezeit: "An jenem Tag wird der HERR die Bewohner von Jerusalem beschirmen; und der Stürzende unter ihnen wird an jenem Tag wie David (ein Sieger, d. Hg.) sein und das Haus David wie Gott, wie der Engel des HERRN vor ihnen her.
      (Sacharja.12,09) Und es wird geschehen an jenem Tag, da trachte ich danach, alle Nationen zu vernichten, die gegen Jerusalem herankommen.
      (Sacharja.12,10) Aber über das Haus David und über die Bewohnerschaft von Jerusalem gieße ich den Geist der Gnade und des Flehens aus, und sie werden auf mich (Jesus, d. Hg.) blicken, den sie durchbohrt haben, und werden über ihn wehklagen, wie man über den einzigen Sohn wehklagt, und werden bitter über ihn weinen, wie man bitter über den Erstgeborenen weint. (Viele überlebende Juden erkennen und anerkennen nun endlich, daß Jesus der Messias, d. h. Gott selbst, war, d. Hg.)
      (Sacharja.12,11) An jenem Tag wird die Wehklage in Jerusalem groß sein wie die Wehklage von Hadad-Rimmon (assyr. Gott, d. Hg.) in der Ebene von Megiddo. (Juden haben ebenso wie die Iraker/Perser/Syrer und ihre islamischen Verbündeten wegen der vielen Gefallenen allen Grund zum Wehklagen, d. Hg.)

    Durch göttliche Hilfe werden also die Bewohner Jerusalems und das Haus Davids dieses Inferno aus dem Kosmos überleben, nicht jedoch die islamischen Invasoren.
    Auch wenn wohl kein Land so viele Gebäude mit Luftschutzkellern hat und keine Bevölkerung auf der Erde so umfassend mit Gasmasken ausgerüstet ist wie in Israel, sind die Aussichten, ohne göttliche Hilfen die drei finsteren Tage mit ihrer Giftatmosphäre und Erdbeben, die der heranrasende Himmelskörper und die Einschläge von Teilen von ihm ins Meer und auf die Erde verursacht, zu überleben, nicht sehr groß.

    Neuere Propheten schildern genauer, welche Hilfen gerade bei diesem Eingriff Gottes in den 3. Weltkrieg und in die Schlacht um Israel jene erhalten, die in Jesus den Mensch gewordenen Schöpfergott erkennen, seine Gebote einhalten und um Schutz, Hilfe und Beistand bitten:

    Verwertung der Hinterlassenschaften der vernichteten Heere; Begräbnisort von Gog und der muslimischen Truppen (Hesekiel.39,09-20)

    Zusammenfassung: Wer dieses Vernichtungsinferno in Israel überlebt hat, kann eine zeitlang vom übriggebliebenen Heeresgut leben. Prophet Hesekiel sagt voraus, wo der türkisch-islamische Heerführer 'Gog' (Erdogan?) und seine muslimischen Truppen begraben werden:
      (Hesekiel.39,09) "Die Bewohner der Städte Israels werden hinausgehen und werden Feuer machen und heizen mit Waffen, und zwar mit Kleinschilden und Langschilden, mit Bogen und Pfeilen, mit Handkeulen und Lanzen; und sie werden damit sieben Jahre lang Feuer machen.
      (Hesekiel.39,10) Und sie werden kein Holz vom Feld sammeln noch aus den Wäldern schlagen, sondern werden mit den Waffen Feuer machen. Und sie werden ihre Räuber berauben und ihre Plünderer plündern, spricht der Herr, HERR.
      (Hesekiel.39,11) Und an jenem Tag wird es geschehen, da werde ich dem Gog (türkischer Anführer, d.Hg.) einen Ort geben, wo in Israel ein Grab für ihn ist: das Tal Abarim, östlich vom (Toten) Meer; und es wird den Durchreisenden den Weg versperren. Und dort werden sie Gog und seinen ganzen Prunk begraben, und sie werden es nennen: 'Tal Hamon Gog'. (Im Hochtal Abarim östl. des Jordans scheint also das logistische Lager der muslimischen Truppen zu sein, während die eigentliche Kampftruppenansammlung der vereinigten Koalitionsheere im Tal Joschafat stattfinden werde, d. Hg. )
      (Hesekiel.39,12) Und das Haus Israel wird sie begraben, um das Land zu reinigen, sieben Monate lang;
      (Hesekiel.39,13) und das ganze Volk des Landes wird sie begraben, und es wird ihnen zum Ruhm sein am Tag, da ich mich verherrliche, spricht der Herr, HERR. (angesichts der wenigen Überlebenden werden sich alle an diesen Aufräumungsarbeiten beteiligen müssen, d. Hg.)
      (Hesekiel.39,14) Und sie werden Männer mit einem beständigen Auftrag aussondern, die im Land umherziehen und mit den Durchreisenden die auf der Fläche des Landes Übriggebliebenen begraben, um es zu reinigen. Am Ende der sieben Monate sollen sie es durchsuchen.
      (Hesekiel.39,15) Ziehen nun die Umherziehenden im Land umher und es sieht jemand Menschengebein, dann soll er ein Mal daneben errichten, bis die Totengräber es im 'Tal Hamon Gog' begraben haben.
      (Hesekiel.39,16) Und auch der Name einer Stadt lautet Hamona. So werden sie das Land reinigen.
      (Hesekiel.39,17) Und du, Menschensohn, so spricht der Herr, HERR: Sage zu den Vögeln aller Art und zu allen Tieren des Feldes: Versammelt euch und kommt, sammelt euch von allen Seiten her zu meinem Schlachtopfer, das ich für euch schlachte, einem großen Schlachtopfer auf den Bergen Israels, und freßt Fleisch und trinkt Blut!
      (Hesekiel.39,18) Fleisch von Helden sollt ihr fressen, und Blut von Fürsten der Erde sollt ihr trinken: Widder, Lämmer und Böcke, Jungstiere, Mastvieh aus Basan sind sie alle.
      (Hesekiel.39,19) Und Fett sollt ihr fressen bis zur Sättigung und Blut trinken bis zur Trunkenheit von meinem Schlachtopfer, das ich für euch geschlachtet habe.
      (Hesekiel.39,20) Und ihr sollt euch an meinem Tisch sättigen mit Pferden und Reittieren, mit Helden und allerlei Kriegsleuten, spricht der Herr, HERR.«

    Dieses unrühmliche Ende und prunklose Begräbnis wird dem türkischen Anführer Gog (Erdogan) und seinen muslimischen Helden in ihrem 'hl. Krieg' (Dschihad) prophezeit.

  • Zurück zur Themaübersicht Kennzeichen, Ereignisse der Endzeit Kennzeichen, Ereignisse der Endzeit

    Letztes Update: 21.06.2017