Homepage

Endzeitprophezeiungen bis 2028 (Lorber, Dudde | SeherInnen)

Vorsorge-Tipps

Anteil von Industrie, Wirtschaft und Handel am Weltgericht

Vorhersagen Jesu Christi durch Prophet Jakob Lorber (1800-64)


Inhaltsübersicht:


Industrie entspricht drittem Tier der Apokalypse; Deutung der Zahl 666

(jl.him1.347,07)(Beschreibung und Auslegung aus der biblischen 'Offenbarung des Johannes'=Apokalypse' durch Jesus:) »Das dritte Tier entsteigt der Erde, sieht (scheinbar) aus wie das 'Lamm', hat aber auch 'zwei Hörner'. - Was etwa ist doch das? - Ich sage euch, dieses liegt euch am allernächsten! - Es ist die das Wassertier sehr unterstützende und am Ende selbes sogar vergötternde Industrie, die mit ihren zwei Hörnern(Eigenliebe und Habsucht) den (2 Haupt-)Geboten der Liebe (zu Gott und den Mitmenschen, d. Hg.) schnurstracks entgegenstrebt! - Daß es also ist, blicket nur nach Amerika und England usw.! (bzw. auf alle Industrieländer, d. Hg.)
(jl.him1.347,08) Wie sehr aber dieses dritte Tier eben solche Industrie ist, zeigen euch z.B. die grausamen Kindermißhandlungen (bzw. jede sonstige Art der Ausbeutung, Unterdrückung, Mobbing, d. Hg.) in den englischen und amerikanischen (bzw. sonstwo, d. Hg.) Fabriken, da dieselben oft von fünf Uhr bis über neun Uhr abends, beständig stehend, beinahe halbnackt arbeiten müssen, und das oft schon von ihrem achten Lebensjahre an. Es wird ihnen kein Unterricht erteilt - außer dem ihrer industriellen Sklavenbestimmung!
(jl.him1.348,09) O könntet ihr das Wesen der Industrie schauen mit Mir und durch Mich, so würdet ihr sagen: »O Vater, das ist ja der Drache selbst!« (Satan präsentiert sich lt. Neuoffenbarung durch Lorber dann als Drache, wenn er Gewalt, Druck und Angst zur Erreichung seiner Ziele einsetzt, sonst in anderer, täuschender und verführender Gestalt, d. Hg.)
(jl.him1.348,10) Übt dieses dritte Tier nicht alle Gewalt des zweiten Tieres, dessen Kopfwunde geheilt wurde? Und macht es nicht, daß fast von aller Erde, d.h. wenigstens von ihren Hauptbewohnern, das zweite, verwundete Tier völlig angebetet wird? Wird da nicht von angebeteten Königen, Fürsten und anderen (industriellen) Gründern und Erfindern allenthalben gesprochen!? Werden ihnen nicht in aller Welt Denkmäler (z.B. durch Benennung von Siedlungen, Straßennamen, positive, werbende Berichte in Magazinen, Zeitungen etc., d. Hg.) erreichtet? Macht es nicht die größten Zeichen (Erfindungen, Riesenbauwerke, 'Wunderwerke der Technik', d. Hg.) und läßt Feuer (Erkenntnisse, Wissen, Belehrung d. Hg.) vom Himmel fallen, d.h. lehrt es nicht ganz vernünftig vor den blinden Menschen, als sei solcher Fleiß das eigentliche Wesen aller Religion und die Gottes würdigste Verehrung, wo nicht selbst die beste Anbetung?! - Wie ist das doch ein barster Raub des Feuers (Erkenntnisse, Wissen, Belehrung d. Hg.) vom Himmel, dem Menschen glauben zu machen, daß Ich auch durch Greuel mag verehrt werden! (Aber nur eine ganz kurze Zeit währet solches noch!)
(jl.him1.348,11) O sehet die Verführung der Erdbewohner! Das Bild des Tieres mit der Schwertwunde aller politischen Gerechtigkeit (scheinbaren Richtigkeit, Korrektheit, d. Hg.) ist nun vollkommen lebendig! Die Menschen wurden genötigt, mit ihrem Blute dieses Bild aufzurichten! Und nun prangt (die Industrie, d. Hg.) es und redet (u.a. durch Presse, Politiklobby, TV-Werbung etc., d. Hg.) und gebietet (durch Arbeitsplatz-Abhängigkeit, Gehälter, Bestechung, Druck und Erpressung, d. Hg.), tötet (z.B. durch Gifte in vielen Produkten, chemische und atomare Umweltverseuchung oder auch durch Auftragsmorde etc., d. Hg.) und wird angebetet von allen Würmern und Speichelleckern, die darum 'Gelehrte' und 'Journalisten' betitelt werden, und noch von einer Unzahl Schmeißfliegen (Börsenspekulanten, Handel, Banken, Versicherungen etc., d.Hg.), die von allem etwas haben müssen, um dadurch, ohne zu arbeiten, etwas zu verdienen.
(jl.him1.348,12) Es wage aber nun jemand, dieses Tier nicht anzubeten (d.h. sich gegen die Industrie und gegen das etablierte System kritisch zu stellen, d. Hg.) - so wird er gar bald wahrnehmen, wieviel es weltlich für ihn geschlagen hat!
(jl.him1.348,13) Das aber ist der 'Geist' (oder das 'Leben') im Bilde des Tieres, daß die Eigenliebe und Habsucht (die 2 Hörern, d. Hg.) bei all den Weltgroßen den höchsten Gipfel erreicht hat, das ist die Vollzahl 666, wobei die Eigenliebe ist gleich 600, das geraubte Himmelsfeuer gleich 60 (d.h. das göttliche Gebot ist zehnfach zum Eigennutz angewendet!) und die Nächstenliebe endlich nur gleich 6 (d.h. es gilt die allervollkommenste Sklaverei)! - Statt zu geben für 1 Hundert, fordert man für 1 Hundert!« (totale Ausbeutung von Menschen und Natur, d. Hg.)

'Malzeichen des Tieres' = Industrie und Weltweisheit

(jl.him2.109,09) »Was ist aber das 'Malzeichen des Tieres' (offb.13,16) für seine Bekenner? - Auf der Stirne - der Weltverstand! - Auf der Hand aber - die Industrie! - Daran wird das Tier am besten zu erkennen sein!« (Kennzeichen des Tieres ist das materialistisch-rationalistische Denken [=Stirn], wonach nur existiert, was sichtbar und meßbar, also materiell ist. Die seelische oder geistige Dimension wird geleugnet und bekämpft. Die ausführenden Organe [=Hand] sind Industrie, Handel, Banken, Wissenschaft, Journalistik, TV, Medien etc., d. Hg.)

Vorhersage großer Erfindungen und Automatisierung; negative Folgen; Prophetenwirken über 200 Jahre hindurch

(jl.ev05.108,01) (Jesus:) »Aber es wird kommen am Ende eine Zeit, in der die Menschen zu einer großen Klugheit und Geschicklichkeit in allen Dingen (in allen Wissensbereichen, d. Hg.) gelangen werden und erbauen werden allerlei Maschinen, die alle menschlichen Arbeiten verrichten werden wie lebende, vernünftige Menschen und Tiere (Roboter, Computer, d. Hg.); dadurch aber werden viele Menschen arbeitslos, und die Magen der armen, arbeitslosen Menschen werden voll Hungers werden. Es wird sich dann steigern der Menschen Elend bis zu einer unglaublichen Höhe. Alsdann werden abermals von Mir Menschen erweckt werden, und sie werden verkünden die Wahrheit Meines Namens über zweihundert Jahre lang (Emanuel Swedenborg im 18. Jh., Lorber und Mayerhofer im 19. Jh.). Wohl denen, die sich daran kehren werden, obwohl ihre Zahl nur eine geringe sein wird!«

Technik als Glaubensersatz; Glaubenslosigkeit der Endzeit

(jl.ev09.089,01) »Was aber Meine Frage nach dem Stande des Glaubens bei den Menschen in der noch fernen Zukunft betrifft, so des Menschen Sohn wieder auf diese Erde auf die euch schon zu öfteren Malen angezeigte Art und Weise kommen wird, so sage Ich euch, daß Er im ganzen noch weniger lebendigen Glauben finden wird denn jetzt. Denn in jenen Zeiten werden es die Menschen größtenteils durch das unermüdliche Forschen und Rechnen unter den Zweigen und weit ausgebreiteten Ästen des Baumes der Erkenntnis in vielen Wissenschaften und Künsten gar sehr weit bringen und werden mit allen in der Natur der Erde jetzt den Menschen noch ganz verborgenen Kräften Wunderbares zustande bringen und werden auch sagen: "Sehet, das ist Gott, sonst gibt es keinen!"« (Nur wissenschaftlich-materialistisch Nachweisbares gilt als wahr und wird anerkannt, seelisch-geistige Gesetze und Bereiche werden ignoriert, lächerlich gemacht und bekämpft, d. Hg.)

Totale Ausbeutung der Energievorräte durch Industrie

(jl.Erde.004,05) »Was die endliche Vernichtung jener Urweltsbäume betrifft, deren Reste gegenwärtig noch häufig unter dem Namen Steinkohle angetroffen werden, braucht keine besondere Erklärung; denn alle diese feurigen und dampfenden Erfindungen (z.B. Ölheizungen, Autos, alle Verbrennungsmotoren etc., d. Hg.) dieser Zeit werden in eben nicht gar zu langer Zeit die letzten Reste aus der Erdrinde geholt und verzehrt haben. Und so verrichtet hier die neuerfundene Industrie der Menschen dieses letzte Vernichtungswerk durch Feuer und Dampf an den letzten Überresten dieser Urweltsbäume...« (Vorhersage des raschen, völligen Raubbaus an fossilen Energieträgern, d. Hg.)

Vorhersage von Waldzerstörung, Freiheit der Industrie und Folgen

(jl.ev09.063,06) »Solange derlei (Ur)Wälder auf der Erde in gerecht reichlichem Maße bestehen und die stets aus allen Sternen zur Erde kehrenden und aus dieser Erde sich entwickelnden und aufsteigenden Naturgeister in solchen Wäldern ihre Aufnahme und wohlgeordnete Unterkunft finden, so lange werdet ihr über dem Erdboden hin weder zu heftige Elementarstürme, noch irgend zu verschiedenartig pestilenzische Krankheiten auftauchen sehen; wenn aber einmal die zu gierende Gewinnsucht der Menschen sich zu sehr an den Wäldern der Erde vergreifen wird, dann wird für die Menschen auch böse zu leben und zu bestehen sein auf dieser Erde und am bösesten dort, wo die Lichtungen der Wälder zu sehr überhandnehmen werden, was ihr euch auch merken könnet, um die Menschen vor solch einer losen Industrie rechtzeitig zu warnen.«

Charakterisierung und Beurteilung der Industrie durch Jesus

Industrie = Seele alles Wuchers und Unterdrückung aller Nächstenliebe; breitester Weg zur Hölle (jl.him2.020,04)

(jl.him2.020,04) »Siehe an die sogenannte Industrie, dieses arge Zeichen dieser Zeit! Sie ist die Seele alles Wuchers, die Unterdrückung aller Nächstenliebe und der letzte, breiteste Weg zur Hölle. Den Beschluß werden die metallenen Wege (Eisenbahn) machen! - Verstehest du dieses sprechende Zeichen dieser Zeit!?«

Vergleich der unersättlichen Industriemenschen mit Gebüsch und Dornen, auf die Gotteswort fällt

(jl.gso2.125,05) »... Die industriellen Menschen und deren nimmer zu sättigenden Bedürfnisse ... gleichen dem Gebüsch und den Dornen. Geht anfangs das Wort auch auf, so wird es aber dennoch bald erstickt, und die Menschen werden hernach gleichgültiger gegen dasselbe als zuvor...« (Die Programmierung auf Wohlstand, Luxus, Güter, Genuß, Freizeit, Erlebnis, Spaß, Wissenschaftsgläubigkeit etc. macht das Evangelium und die Neuoffenbarung mit den ethischen Grundsätzen und Forderungen lästig. Die Erfahrung zeigt tatsächlich, daß viele, die zunächst die geistigen Wahrheiten kennenlernen, wieder voll oder noch mehr ins materialistische, weltliche Fahrwasser zurückkehren, d. Hg.)

Widerstand der Industriellen als Vertreter des Weltlichen gegen Jesu Lehre

(jl.Schr.029,16) (Jesus:) »... Die etwas besseren Menschen der Welt suchen Mich auch noch obendrauf von sich zu entfernen, weil Ich ihnen für ihre Weltindustrie durchaus nicht zusage... die Träger des Welttums ... sind die eigentlichen Industrieritter.«

Geisttötende, widergöttliche Ausrichtung der Industrie

(jl.him2.367,04) »Es wird wohl die Industrie dieser Welt fleißigst betrieben, um schneller den Geist zu ertöten und möglicherweise auch ganz zu vernichten die ohnehin kärgliche Aussaat des Samens zum ewigen Leben! - Vom Gegenteil höret man nichts; keine Industrie will sich erheben, in welcher man eigene 'Manufakturen' errichten wohl möchte, Ich meine 'Fabriken', in denen nur Werke der christlichen Liebe, der Demut und lieblichsten Sanftmut erzeugt werden möchten und nimmer die Werke der Hölle, des Todes, des Satans.« (Statt von Liebe, Sanftmut und Demut ist das Wirtschaftsleben von höchstem Egoismus, Ausbeutung, Raffsucht, Aggressivität, Ehrgeiz, Überheblichkeit, Arroganz, Hochmut und Herrschsucht, also lauter höllischen Eigenschaften durch und durch geprägt, d. Hg.)

Moderne Technik, Industrie und Rüstung als Ursachen von mächtigen Strafgerichten

(jl.Schr.019,17) »... In den Erfindungen von allerlei der armen Menschen Hände überflüssig machenden Maschinen, in der Beförderung der Industrie, in der Errichtung der Eisenbahnen und in der Aufstellung großer Kriegsmächte wirkt der Heilige Geist ewig nie! Denn alles dergleichen war auch vor der Sündflut zu Noahs Zeiten gang und gäbe durch die Wirkung des Weltgeistes, welcher ist der Teufel in seiner Gesamtheit. Also ging es auch zu in Sodom und Gomorrha und in Babel.
(jl.Schr.019,18) Wer aber wird da behaupten wollen, als hätte solches der Heilige Geist gewirkt?! Also folgte denn auch auf solche dem Heiligen Geiste schnurgerade zuwiderlaufende Handlungsweise allezeit ein mächtiges Gericht. Ein gleiches Ich auch jetzt schon in der Bereitschaft halte, um daraus zu zeigen, daß Mein Heiliger Geist in der jetzigen Handlungsweise der Welt durchaus nirgends zugegen ist, - daher alle diese Welt vollkommen als Waise dasteht. Ich lasse sie aber noch einige Zeit steigen, bis sie die rechte Fallhöhe wird erreicht haben, - und dann ein Blitz (Erkenntnis durch die Neuoffenbarung, d. Hg.) vom Aufgange bis zum Niedergange, und es wird sich in dessen Lichte zeigen, wie viele der Wirkungen des Heiligen Geistes jetzt in der Welt vorhanden sind!«

Überhebliche, evolutionsgläubige Industrievölker sind kaum belehrbar

(jl.hag3.138,04) »Ein blindes und dummes Volk, wie es im Anfange unter Lamech (Zeitalter bis Noah) war, ist leicht zu bekehren, - denn es hat bei seiner Blindheit doch ein offenes, gläubiges Herz; aber ein so hoch kultiviertes Industrievolk hält sich für weiser, als Ich es bin. Ja, es braucht Mich gar nicht; denn die Welt hat sich (nach seiner Meinung) selbst erschaffen und in ihrem Entstehen auch nach und nach notwendig ihre Gesetze, unter denen sie besteht, und alle Dinge auf ihr. - Was soll ich dann mit so einem Volke machen?«

Leugnung Gottes aus industrieller Überheblichkeit; wie Gott durch Naturereignisse wirkt

(jl.him1.389,12) (Jesus über die Vergötzung der menschl. Erfindungen und über die Weisheit der Erfinder:) »Es gibt aber schon jetzt Menschen ..., die Mich darum leugnen und Mir Mein Dasein streitig wachen, weil Ich bei der Erschaffung der Erde die Anlegung der überaus zweckmäßigen Eisenbahnen ganz und gar vergessen habe. Wie hätte denn einem höchstweisen Gotte so etwas nicht einfallen sollen?! Wenn der Mensch schon aus lauter Industrie zusammengesetzt zu sein scheint, wie sollte es Gott nicht sein, so Er wäre und das All erschaffen hätte!? Da aber in der Natur nirgends Eisenbahnen und vielleicht auch keine Dampfschiffe anzutreffen sind, so kann es auch keinen Gott geben, der doch gewiß auch alles erschaffen hätte, wenn Er irgend einer wäre! - Siehe, welche Weisheit sogar in den Eisenbahnen!
(jl.him1.389,13) Ich sage dir aber: Sei mit Mir ohne Furcht! - Habe Ich auch keine Geschütze und keine Dampf- und Linienschiffe, so habe Ich aber doch eine sehr starke Lunge und eine Zunge am rechten Flecke! Und Mein Odem ist stärker als alle Kanonen (Was alle Hurricanes zur Genüge beweisen, d. Hg.)! Und durch Meine Zunge soll jede menschliche Weisheit zu Tode geredet werden!«

Folgen der Empfängnisverhütung und Abtreibung im industriellen Zeitalter; Strafen über Städte

(jl.him2.308,08) (Jesus:) »Wird aber nun auch im noch etwas besseren Europa, der Industrie einiger Reichen wegen, dieser Erlösungsakt (Zeugung von Nachwuchs, d.Hg.) ... ebenfalls (z.B. durch Empfängnisverhütungs- oder Abtreibungsmittel oder gar staatl. Verbote für mehrere Kinder wie in China, d. Hg.) unterdrückt, so sollen darum auch die verheerendsten Folgen zum Vorscheine kommen - woraus die Übriggebliebenen erkennen sollen, daß Ich die Erde nicht der Industrie, nicht der Eisenbahnen und am wenigsten der Reichen wegen erschaffen habe, sondern lediglich zur Erlösung der in ihr gebannten Urgeister! (Seelenteile einst gefallener Engel entwickeln sich in der Evolution aus der Materie über das Pflanzen- und Tierreich immer höher, bis sie letztlich zu Bestandteilen einer menschlichen Seele werden und damit wieder völlige Willensfreiheit haben, d. Hg.) ...
(jl.him2.308,12) Die angezeigten Städte dieses Reiches haben das Eheverminderungssystem schon völlig entwickelt, daher sollen sie auch dafür gehörig belohnt werden. Es wird aber diesmal ganz Europa, besonders in den großen Industriestädten, ganz gewaltig gezüchtigt werden.« (Zu den 'Eheverminderungssystemen' zählen nicht nur direkte oder indirekte Ehe- oder Zeugungsverbote - wie in China -, sondern auch alle Werbemaßnahmen fürs Single-Dasein, Herabsetzung des Wertes der Ehe bzw. die Zulässigkeit von Ehen von Lesben und Homosexuellen und nicht zuletzt eine Steuerpolitik, die Ehen, Familien oder Einzelstehende mit Kindern benachteiligt, d. Hg.)

Profitorientiertes und glaubensloses industrielles Umfeld bringt gläubige Gemeinden in Minderheit

(jl.ev09.040,06) (Jesus zu seinen Jüngern einstmals über die Zukunft seiner wahren Lehre in kleinen Endzeit-Gemeinden:) »Es wird eine reine Gemeinde... fortbestehen, umgeben zunächst mit völlig glaubenslosen Menschen, die nur allerlei gewinnbringende Industrie treiben werden und sich weder um Meine reine Lehre und noch weniger um das verrufene Heidentum Roms (Papsttum, d. Hg.) in jener Zeit kümmern werden. Bei solchem Umstande wird es in der reinen Gemeinde denn auch sehr verwitwet und traurig auszusehen anfangen.«
(jl.ev09.040,07) Meine reine Lehre wird gleichen der traurig gewesenen Witwe, deren toten Sohn Ich zum Leben wieder erweckt habe; der Glaube aber bezeichnet den toten Sohn, den Ich erweckte. Ihn tötete das arge Fieber, das da wieder gleicht dem Weltgewinnsinne, in den auch dieses Völkchen überging, und zwar auf Grund des widersinnigsten und argen Betrugtumes Jerusalems und daneben auch auf Grund der gänzlichen Glaubenslosigkeit der diesen Ort umgebenden Heiden, die in der geweissagten argen künftigen Zeit den Namen "Industrielle" haben werden... (Weil im Industriezeitalter die Gewinnmaximierung, Egoismus, Rücksichtlosigkeit, Ehrgeiz, Aggressivität, Luxus, Macht, Wohlstand, Spaß, Sex, Ruhm, Ansehen, Körper- und Schönheitskult etc. wie Götter verehrt werden, wird hier der Ausdruck 'Heidentum' gebraucht, d. Hg.)
(jl.ev09.040,10) Das blinde Mädchen aber, das Ich sehend gemacht habe, stellt die völlig glaubenslose Industrie jener Zeit dar, von der nun die Rede ist, und sie wird eine derart karge und magere (Zeit) sein, daß die zu stolzen und prachtliebenden Könige von den Menschen sogar große Steuern mit aller Gewalt von dem fordern werden, was sie essen und trinken werden, und es wird dadurch entstehen eine große Not, Teuerung, Glaubens- und Lieblosigkeit unter den Menschen, die sich gegenseitig betrügen und verfolgen werden.«

Vergessen Gottes im Zusammenhang mit Industrieentwicklung; Elend und Hunger als Folgen

(jl.him2.323,03) (Jesus:) »Solange im verschieden-sektisch christlichen Europa das Volk allgemein sich mehr um Mich bekümmerte und nach Meinem Geiste strebte, solange gab es Engel in großer Menge unter den Menschen. Dadurch wurden nicht nur die Menschen, sondern auch die Erdbewohner (Naturgeister, d. Hg.) gesegnet, so daß er stets reiche Ernten trug. Aber diese Ernten brachten die Völker auf lauter industrielle Gedanken - und die Gedanken an Mich sind gesunken!...
(jl.him2.323,06) Im vorigen Jahre (1846, d. Hg.) habe Ich nur die Erdbirnen (Kartoffeln) hie und da etwas über die Hälfte geschlagen (europaweite Kartoffelmißernten durch Krankheit, d. Hg.), und sehet, nahezu ganz Europa seufzt! Was wird denn aber dann sein, so Ich nebst den Erdbirnen auch das Korn, den Mais und die Gerste schlagen möchte und sehr wahrscheinlich auch schlagen werde, wenn die Menschheit in diesem ihrem Finsternis-, Hurerei-, Unzuchts- und allerlei Industrieeifer fortfährt und Meiner noch mehr vergißt?! Dann erst werdet ihr von großem Jammer und großer Not und vom tiefsten Elende lesen und hören, daß euch darob die Haare zu Berge stehen werden!«

Zurück zur Themaübersicht Kennzeichen, Ereignisse der Endzeit Kennzeichen, Ereignisse der Endzeit

Letztes Update: 21.06.2017