Homepage

Endzeitprophezeiungen bis 2028 (Lorber, Dudde | SeherInnen)

Vorsorge-Tipps

Das Finanz- und Steuerwesen in der Endzeit - sein abruptes Ende

Vorhersagen Jesu Christi durch Prophet Jakob Lorber (1800-64)


Inhaltsübersicht:


Die negativen Folgen des Geldwesens

Schlimme Folgen der Kapitalherrschaft

Jesus sagte seinen Jüngern einst voraus, welche Rolle Edelmetalle, Metalle und Geldkapital in Zukunft spielen würde und welche Folgen dies für Glauben und Nächstenliebe haben werden:
(jl.ev01.135,20)»Es wird aber ohnehin nur zu bald eine Zeit kommen, in der das Gold, das Silber und das Erz die Menschen regieren wird (Finanz-, Wirtschaft- und Bankenherrschaft, d. Hg.) und wird bestimmen ihren Wert vor der Welt. Das aber wird eine böse Zeit sein; da wird das Licht des Glaubens erlöschen, und die Nächstenliebe wird hart und kalt werden wie das Erz!«

Finanzwesen bringt Elend; allgemeine Vernichtung beendet Elend durch Kapitalismus

Die Terror-Anschläge am 11.09.2001 auf das World-Trade-Center in New York, in denen Feuer die vernichtende Rolle spielte, erfüllten u.a. folgende Prophezeiung Jesu durch Lorber. Freilich ist diese Vorhersage noch erheblich umfassender und schildert letztlich das Ende des gesamten Kapitalismus und Materialismus der Endzeit - also unserer jetzigen Zeitperiode:
(jl.ev01.094,14) »Es werden aber Zeiten kommen, die schlechter sein werden als jene, da Noah die Arche baute, und sie werden dem Golde und Silber ihr Elend zu verdanken haben, (Raffgier der internat. Industrie, Handel, Weltbank, Banken etc. d. Hg.) - und nichts als ein Feuer aus den Himmeln, das da verzehren wird all den Unrat der Hölle, wird die Menschen erlösen von dem Elende des Elends!«

Auswirkungen von Handel und Krämerei auf Glaube und Liebe

über den Zusammenhang zwischen Handel und Wirtschaft einerseits, Glaubenslosigkeit und Lieblosigkeit andererseits wies Jesus schon früh hin und zog seine Konsequenezen daraus:
(jl.ev01.012,05) »In Kapernaum hielt Ich Mich ... nur kurze Zeit auf, indem allda nahe kein Glaube und noch weniger Liebe daheim war; denn diese Stadt war ein Ort des Handels und des Krämertums. Wo aber Handel und Krämerei getrieben wird, da haben Glaube und Liebe den Abschied im Vollmaße erhalten. Wo aber diese beiden verabschiedet sind, da gibt es für Mich wenig oder nichts zu tun...«

Industrie und Handel haben offensichtlich massiven negativen Einfluß auf das Glaubensleben und stellen daher auch wesentliche Ursachen der Endzeitprobleme dar.

Gottvertrauen überwiegt Schätze

Gerade in den Endzeitnöten und Strafgerichten erweist sich folgende Aussage Jesu als berechtigt, als Trost oder Warnung:
(jl.ev01.094,04) »Ich sage dir: Ein rechtes und volles Vertrauen auf Gott ist mehr wert denn alle Schätze der Erde, mit denen du wohl deinem Fleische auf eine kurze Zeit, aber deiner Seele nimmer helfen kannst! Hast du aber die Seele verdorben und somit verloren, was kannst du nachher geben zur Löse deiner Seele?!«

Inflation und Teuerungen als Endzeitkennzeichen

Vorhersage großer Teuerungen in der Endzeit

Das Ende unserer derzeitigen Menschheitsperiode hält eine Reihe von Übeln bereit, die das Leben für Milliarden von Menschen in Not und Bedrängnis bringen werden. Jesus sagte seinen Jüngern einst über die jetzt ablaufende Endzeit voraus:
(jl.ev06.150,15) »Gegen Ende der angezeigten Zeit ... werden auch kommen ... große Teuerungen, Kriege, Hungersnot, Pestilenz und noch viele andere Übel... «

Teuerungen wegen Industrie und zu hohen Steuern

Die hartherzige und geizige Mentalität in der Endzeitindustrie und die Verschwendungssucht der Herrschenden trägt ganz zentral dazu bei, daß selbst auf die grundlegendsten Dinge hohe Steuern erhoben werden, alles dadurch verteuert wird und auch verheerende Auswirkungen aufs soziale und religiöse Verhalten unverkennbar sein werden.
(jl.ev09.040,10) »... Die völlig glaubenslose Industrie jener Zeit ... wird eine derart karge und magere sein, daß die zu stolzen und prachtliebenden Könige von den Menschen sogar große Steuern mit aller Gewalt von dem fordern werden, was sie essen und trinken werden, und es wird dadurch entstehen eine große Not, Teuerung, Glaubens- und Lieblosigkeit unter den Menschen, die sich gegenseitig betrügen und verfolgen werden.«...
(jl.him2.020,09) »Es ist durch Johannes (Offenbarung) gezeigt worden, was da geschehen wird, wenn das Brot verteuert und versteuert wird! Lies nur, was den Heuschrecken verkündet ist, so sie es täten! - Siehe, diese Zeit ist da!«

Inflation und Teuerung als Folgen von Aufruhr und Krieg

Die Summe aller Mißstände wird lt. Jesu Prophezeiungen dazu führen, daß Unruhen, Aufstände, Terrorakte, Rachehandlungen, Bürgerkriege und Kriege mit allen finanziellen Folgelasten unvermeidlich sind.
(jl.ev08.185,03) »Also wird auch ein Volk sich erheben wider das andere und wird es bekriegen mit Feuerwaffen. Dadurch werden die Herrscher in große, unerschwingbare Schulden geraten und werden ihre Untertanen mit unerschwingbaren Steuern quälen. Es wird dadurch entstehen eine übermäßige Teuerung, Hungersnot ...«

Große Teuerungen vor dem Feuergericht

Ebenso sagte Jesus schon seinen Jüngern voraus, daß in unserer Zeit die Erde unfruchtbar würde. Bodenerosionen, Bodenvergiftung durch Spritz- und Düngemittel, Luftschadstoffe, chemische Abfälle etc. sorgen dafür. Hungersnöte, hohe Kosten für Lebensmittel, Sozialunruhen, Aufstände und Kriege sind die logischen Folgen davon.
(jl.ev03.033,04) »Aber bald nach jener Zeit (Beginn der Dampfkraftnutzung und vieler Erfindungen) wird es auf der Erde für das Leben der Menschen sehr übel auszusehen anfangen; denn die Erde wird unfruchtbarer werden, große Teuerungen, Kriege und Hungersnot werden entstehen, und das Licht des Glaubens an die ewige Wahrheit wird vielfach erlöschen, und das Feuer der Liebe wird verglimmen und erkalten, und es wird dann kommen das letzte Feuergericht über die Erde!«

Wodurch und wann wird das Handels- und Bankenzeitalter abrupt enden?

Dem materialistisch gesinnten Industrie-, Handels- und Bankenzeitalter prophezeit Jesus ein radikales und global sich auswirkendes Ende, sobald letztlich zu wenig reine und gute Menschen übrig sind:
(jl.ev05.108,02) (Jesus:) »Wenn aber auch die Zahl der Reinen und Guten wie zu den Zeiten Noahs sich sehr verringern wird, dann soll die Erde abermals beschickt werden mit einem allgemeinen (globalen, d. Hg.) Gerichte, in welchem weder der Menschen noch der Tiere, noch der Pflanzen geschont wird. Es werden da den stolzen Menschen nichts mehr nützen ihre feuer- und todspeienden Waffen, nichts ihre Burgen und ehernen Wege, auf denen sie mit der Schnelligkeit eines abgeschossenen Pfeiles dahinfahren werden; denn es wird ein Feind aus den Lüften (durch Einschlag eines Asteroiden o.ä. Himmelskörpers?, d. Hg.) angefahren kommen und wird sie alle verderben, die da allzeit Übles getan haben. Das wird sein eine wahre Krämer- und Wechslerzeit (Industrie-, Handels- und Bankenzeitalter, d. Hg.).«

Die Prophezeiung einer radikalen Wende dieser materialistisch beherrschten Menschheitsperiode durch einen nicht abwendbaren 'Feind aus den Lüften' (Kosmos) deckt sich mit verschiedenen biblischen Prophezeiungen über einen 'Tag des Gerichtes' am 'Tag des Herrn'. Die Folgen davon werden weltweit an einem einzigen Tag eintreten.
Wissenschaftserkenntnisse über die Folgen des Einschlages eines Himmelskörpers auf die Erde lassen ahnen, welche Auswirkungen durch den angekündigten 'Feind aus den Lüften' zu erwarten sind. Dass Impakte schon in früheren Menschheitsperioden eingetreten sind, ergibt sich aus antiken Berichten über solche Vorkommnisse.
Astronomische Beobachtungen der letzten Zeit zeigen unverkennbar, dass die Risiken eines Impaktes sogar recht hoch sind und die Erfüllung obiger Prophezeiung Jesu jederzeit erfolgen kann. (s. Zeitraum des angekündigten Impaktes)

Zurück zur Themaübersicht Kennzeichen, Ereignisse der Endzeit Kennzeichen, Ereignisse der Endzeit

Letztes Update: 21.06.2017