Homepage

Kennzeichen/Auswirkungen von Umsessenheit, Besessenheit

Urheber von Fremdeinflüssen

Ursachen / Auslöser von Fremdeinflüssen

Folgen von Abgötterei, Spiritismus, Magie, Wahrsagerei, Esoterik, Greuelsünden

Medikamente / Schulmedizin

Selbsthilfemöglichkeiten

Befreiungsdienst / Exorzismus

Honorierungsfragen

    Glossar - Begriffserklärungen Buchstaben A-G


    • 6./7. Buch Moses ( Magiebücher) ist ein Buch, das viele konkrete Anleitungen zu Spiritismus und Magie mit Dämonenhilfe gibt. Es hat mit den biblischen 5 Büchern Moses nichts zu tun, benutzt nur zur Täuschung den Namen Moses. Das wahre 6. und 7. Buch Moses enthielt zwar viele Offenbarungen über die Natur und Naturgesetze, war aber keine Anleitung zur Zauberei. Die Juden haben diese Moses-Bücher schon vor Jesu Zeit beseitigt. (jl.ev06.216,08 f.; jl.ev10.156,08) Schon der bloße Besitz dieses Zauberbuches gibt Satan und weiteren darin erwähnten Dämonen das Recht, sich in der Umgebung des Besitzers aufzuhalten. Praktische Umsetzung der Übungen führt in der Regel zu starker dämonischer Beeinflussung. Meist führt der Besitz dieses oder ähnlicher Zauberei-Anleitungsbüchern zu schweren Spuk- und Besessenheitsphänomenen, wie unzählige Erfahrungen beweisen.

    • Abgötterei existiert in nahezu unzähligen Varianten. Sie besteht z.B. darin, sich vom wahren und einzigen Gott, dem Schöpfer, der sich in Jesus Christus als Mensch auf Erden inkarnierte, abzuwenden, ihn zu ignorieren, zu bekämpfen oder aus ihm einen eitlen, oder dummen und käuflich-bestechlichen Götzen zu machen, oder Satan bzw. andere Geister, Menschen, Tiere, Pflanzen oder materielle Güter als Gott anzurufen und anzuerkennen bzw. wichtiger zu nehmen.

    • Abwehrzauber: Wer sich durch Visualisierungen oder sonstigen magischen Methoden gegen magische Angriffe zur Wehr setzt, hat meist nur ganz kurzfristig und meist nur relativ geringfügig Erfolg. Aus göttlicher Sicht wird durch magische Abwehrmethoden ebenfalls mit höllischen Mitteln gegen höllische Mittel gekämpft. Wer dann die stärkeren und älteren höllischen Verbindungen hat - und das sind in der Regel die Magier und Hexen -, wird siegen. Gleichzeitig halten sich die Engel mit Hilfe und Schutz zurück, weil sie nur durch Gebete zu Jesus um Engelshilfe aktiv werden, keinesfalls jedoch, wenn mit höllischen Mitteln gearbeitet wird. Wenn weißmagische Mittel scheinbar helfen, dann deshalb, um den Weißmagier über die von ihm angewendeten höllischen Mittel zu täuschen und ihn unter Hölleneinfluß zu bringen oder zu belassen.

    • Alkoholiker sind in der Regel von verstorbenen Alkoholikern bzw. von Alkohol-Dämonen besessen. (Dasselbe gilt für jede andere Suchtform!) Unter ihrem Zwang und Einfluß reden, fühlen und handeln Alkoholiker (bzw. Süchtige). Wenn im Rausch (= Trancezustand) körperliche Gewalt, Mißhandlungen oder lebensgefährliche Angriffe geschehen, ist anzunehmen, daß auch Dämonen der Mißhandlung, Gewalt, Beherrschung, Kontrolle und des Todes mitwirken. Wechseln Alkoholiker oder Drogensüchtige die Wohnung, bleiben nicht selten solche argen Geister in der Wohnung zurück. Sie versuchen, auch bei den nächsten Bewohnern ihre Wirkung auszuüben. Sofern bei Nachmietern ähnliche Charakterzüge latent vorhanden sind, werden sie von solchen Dämonen aktiviert und verstärkt, bis auch bei ihnen dieselben Handlungen auftreten.

    • Angst wird meist durch ein bestimmtes negativ erlebtes Ereignis oder viele gleichartige negative Erfahrungen ausgelöst. Aus seelisch-geistiger Sicht erleichtert jede Art von Angst und Furcht erfahrungsgemäß die Beeinflussungsmöglichkeit bzw. das Eindringen von Geistwesen. Die Praxis zeigt, daß es für jede Art von Angst und Furcht spezielle Geister gibt, die aktiv werden, wenn die äußeren Umstände dafür günstig sind. Mitunter wirken sie auch überfallartig ohne erkennbaren Anlass. Zur Überwindung ist sowohl Befreiung von den eingedrungenen Geistwesen als auch seelische Heilung von Angst nötig.

    • arme Seelen: Begriff für Verstorbene, die keine oder noch wenig Orientierung im Jenseits haben und sich in mißlicher Lage befinden.

    • Astralkörperaustritt (Exteriorisation des feinstofflichen Seelenkörpers) Unter verschiedenen Bedingungen kann der menschliche Astralkörper sich vollständig vom physischen Körper lösen und selbständig handeln und sich in weite Entfernungen fortbewegen (Astralexkursion). Dies kann z.B. geschehen während des Schlafes, während einer Meditation, unter Drogeneinfluß, durch tranceerzeugende Maßnahmen, während Krankheiten oder bewußt durch magisch-manipulative Methoden. Der physische und der feinstoffliche Körper bleiben durch die sog. 'Silberschnur' miteinander in Verbindung. Beim Tod wird diese Silberschnur endgültig durchtrennt und der feinstoffliche Seelenkörper dient dem Geist als äußere, menschliche Hülle.

    • Astral-sexuell ist eine Belästigung möglich, wenn der Astralkörper eines noch lebenden Menschen bzw. eines Geistes sich durch Od-Aufnahme materiell soweit verdichtet, daß physische Kontakte möglich sind, auch wenn der Astralkörper selbst noch nicht sichtbar sein muß.

    • Astrologie ist seitens der Ausübenden fast immer mit spiritistischen und magischen Praktiken verbunden. Die Deutungen, Beratungen oder Vorhersagen erfolgen daher fast immer durch Eingaben von Geistern, die in der Regel dadurch Einfluß auf den Ratsuchenden und Astrologen nehmen dürfen und den Astrologen und seine Kundschaft meist auch umsessen bzw. besessen machen.

    • Außensphäre, oder Außenlebenssphäre, Außenlebensausstrahlung Aura, etc. stellt die seelisch-geistige Ausstrahlung von Mensch, Tier, Pflanze oder Materie dar. Sie ist umso höher und stärker, je höher entwickelt ein Wesen ist. Sie kann wie ein Magnet durch Materie hindurch auf unterschiedlich große Entfernung wirken. Bei geistig hochentwickelten Menschen kann sie praktisch raumübergreifend weit wirken. s.

    • Aura: syn.: Außenlebenssphäre: Ausstrahlung von Energie, die von Körper, Seele und Geist ausgeht

    • Besessenheit (= Besetzung oder Überlagerung: geistige Fremdbeeinflussung durch Geistwesen von innen, d.h. aus dem Körper einer Person heraus, auf die Gedanken, Gefühle, den Willen und das Handeln des betroffenen Menschen. Andere Begriffe hierfür: ' In-Besitz-Name', ' Besetzung', ' Obsession', ' interne Fremdeinflüsse' 'Dämonisierung' .

    • Ein Bild als Kontaktbrücke, um mit einem noch lebenden oder verstorbenen Menschen in Verbindung zu kommen, ist ebenfalls eine typisch magische Methode der Kontaktherstellung. Da die Anrufung von Verstorbenen als Helfer oder Fürsprecher bei Gott nicht im göttl. Willen ist, werden Gebete zu Maria, Heiligen, Seligen, aufgestiegenen Meistern etc. von Gott nicht erhört. Man soll sich in allen Anliegen vertrauensvoll direkt und ausschließlich an Jesus, den menschgewordenen Schöpfergott wenden.

    • Dämonen (= Teufel); ehemalige Engel, die von Gott abtrünnig wurden; Verstorbene, die aufgrund ihrer Übertretungen der göttlichen Ordnung und wegen ihrer Zusammenarbeit mit Satan nach ihrem Ableben zu Dämonen wurden; wie einst kämpfen diese Wesen diesseits und jenseits weiterhin unter Führung Satans gegen Gott, seine Ordnung und gegen alle Wesen, die zu Gott wollen oder in seinen Diensten stehen.

    • Dämonisierung bezeichnet das - meist gut getarnte - Einwirken von bösartigen Verstorbenen (= Dämonen, Teufeln, gefallenen Engeln) auf Menschen, Tiere, Pflanzen oder Materie. Die Fremdeinflüsse können einzelne oder viele Funktionen, organische oder seelische Bereiche und Fähigkeiten betreffen. Sie sind eine Vorstufe der Besessenheit.

    • Dematerialisation = etwas Materielles in seine geistigen Substanzen auflösen.

    • Elementale sind geistige Gebilde, die durch intensive und häufige Gedanken, verbunden mit starkem Willen, von Menschen und Geistwesen erzeugt werden können. Sie umgeben ihr Opfer bzw. ihren Urheber und können eine ähnliche Wirkung wie Fremdeinflüsse ausüben.

    • Engel; Geistwesen, die seit Urzeiten noch nie von Gott abtrünnig geworden sind oder verstorbene Menschen, welche die göttliche Ordnung einhielten und aufgrund ihrer Gottes- und Nächstenliebe und wegen ihren guten Taten nach ihrem Tode zu Engeln wurden. Sie wirken unter der Leitung von Jesus Christus.

    • Esoterische Lehren enthalten meist Inhalte, durch die ihre Hörer/Leser in weißmagische und spiritistisch Praktiken eingeführt werden. Trotz scheinbar christlicher Terminologie und Inhalte wird meist die Gottheit Jesu geleugnet und stattdessen Götter, aufgestiegene Meister, Avatare und Gurus angepriesen, angerufen und verehrt. Zahlreiche Fälle belegen, dass Spuk und Besessenheit oft die Folgen sind!

    • Esoterische Literatur: Die Lektüre und der Besitz von Literatur, die spiritistisch-medial entstanden ist oder zu magischen Praktiken anleitet oder geistige Irrtümer enthält, zieht entsprechende Geistwesen an, die solche Inhalte den Schreibern inspirativ übermittelten bzw. ein Interesse an der Verbreitung falscher und arger Methoden haben. Allein schon der Besitz solcher Werke öffnet für das Eindringen ihrer geistigen Urheber.

    • Exorzisten vertreiben durch den sog. Exorzismus arge Geistwesen, die sich um oder in einem Menschen festgesetzt haben. Dabei ist zwischen Austreibungen mit magischen Anrufungen an starke (höllische) Geistwesen und zeremoniellen Methoden und Austreibungen unter Anrufung und aus der Vollmacht Jesu Christi zu unterscheiden. Der eigens dafür geweihte kath. Exorzist übt seine Exorzismus-Tätigkeit beim sog. 'großen Exorzismus' nach mittelalterlichen Anleitungen nur auf bischöfliche Anordnung aus. Dabei ruft der Exorzist Gott-Vater, Sohn und Hl. Geist und alle Heiligen an, spricht verschiedene Gebete, verwendet Zeremonien und sakramentale (meist magische) Mittel wie Kreuzzeichen und Weihwasser. Er beschimpft die Teufel und will sie in die Hölle verbannen. Der kath. große Exorzismus enthält so viele heidnisch-magische und abergläubische Elemente, daß er abzulehnen ist und eher dem Besessenen und Exorzisten schadet als nützt.

    • Fernbehandlung überträgt biovitale Energie über die ' Außensphäre-Ausstrahlung' oder aktiviert hilfsbereite Geistwesen, die sich helfend dorthin begeben, wo der Patient ist.

    • Flüche sind negative Wünsche, die zu einem gewissen Zeitpunkt durch höllische Geistwesen ausgeführt werden, indem sie diese Nachkommen umlagern oder besetzen bzw. Umstände so herbeiführen bzw. ausnutzen, daß der Fluchinhalt sich immer wiederholt. Flüche können auf Einzelpersonen, Familien, Gruppen, Nationen, Staaten etc. lasten und jeden nur denkbaren Inhalt haben. Im Namen Jesu Christi können sie gebrochen und entmachtet werden und die ausführenden argen Geister vertrieben werden.

    • Fremdeinflüsse bzw. 'geistige Einflüsse' ist ein Sammelbegriff für alle positiven und negativen Einflüsse durch Geistwesen aus der materiell-sichtbaren bzw. aus einer unsichtbaren, feinstofflich-geistigen Welt. Es sind bewußt oder unbewußt erfolgende nicht-materielle, energetische oder telepathische Einwirkungen auf einen Menschen (aber auch auf Tiere). Sie können die betroffene Person in unterschiedlich starkem Maße - von kaum spürbar bis hin zum unwiderstehlichen Zwang - in seinem Denken, Fühlen, Wollen, in allen denkbaren Körperfunktionen und im Handeln beeinflussen bzw. gar beherrschen. Erfolgt eine negative Beeinflussung durch ein Geistwesen von außen her, spricht man z.B. von Umsessenheit, erfolgt sie von innen her, nennt man dies Besetzung, Dämonisierung oder im Falle einer sehr starken oder gar völligen Fremdbeherrschung Besessenheit. Die Ausprägung und Stärkegrade von Fremdeinflüssen können von kaum merklich bis zu zwangsartig starken Erscheinungsformen vorkommen. Fatalerweise meinen die meisten Menschen aus Unwissenheit, diese Einflüsse würden aus ihrer eigenen Person stammen und sind deswegen zu leicht bereicht, den fremden Impulsen nachzugeben.

    • Behinderungen beim Beten während magischen/hexischen Angriffen sind oft festzustellen. Da höllischen Geister diese Praktiken ausführen, versuchen sie, ihr Opfer vom Beten abzuhalten, weil sie wissen, daß letztlich nur Gebete zu Jesus Christus um Engelsschutz Hilfe bringen.

    • Götzendienst ist die bewusste oder unwissentliche Hinwendung zu sog. 'Göttern' oder Dienst für sie bzw. leben nach widergöttlichen Regeln. Die damit einhergehende Abwendung vom wahren und einzigen Gott führt mit Sicherheit zu umfassender und schwerwiegender Beeinflussung und Besetzung durch höllische Geister

    • Geister: sind Verstorbene, die sich nach ihrem irdischen Sterben mehr oder weniger lange im sog. ' Mittelreich' (= Zwischenreich, Hades) befinden. Dort verbleiben sie, bis sie entweder in eine himmlische oder eine höllische Gesellschaft zugeordnet werden. Sofern sie unwissend bzw. irrend sind, bezeichnet man sie auch als 'arme Seelen'.

    • Geistestaufe oder 'Taufe im Hl. Geist' oder 'Salbung im Hl. Geist' bzw. 'zweiter Segen' gilt in christlich-charismatischen Kreisen als Durchdringung einer Person mit dem Hl. Geist. Durch Anrufen des Hl. Geistes und Handauflegung werden nach Meinung dieser Kreise geistige Gaben, z.B. das 'Zungenreden', Hellsicht, Hellhörigkeit etc. als 'Gaben des Hl. Geistes' erworben. Da aber in diesen Kreisen meist eine falsche Interpretation der 'Hl. Dreifaltigkeit' vorliegt und demzufolge der Hl. Geist als eigene götlliche Person (neben Gott-Vater und Jesus als Gott-Sohn) angesehen wird, öffnet dieser weitverbreitete Irrtum dem Eindringen falscher Geister das Tor. Die angeblichen Gaben des Hl. Geistes durch die Geisttaufe erweisen sich oft als Besessenheit durch fromm und biblisch redende Dämonen in Lichtgestalt. Die 'Gaben des Hl. Geistes' sind daher oft mediale Gaben, die aus Besessenheit resultieren.

    • Geistheiler sind Menschen, die entweder ihre eigene Lebenskraft Kranken übertragen (=Magnetopathie) und sie dadurch so stärken, dass die eigene Seele und der eigene Geist sich wieder selbst helfen können oder die aufgrund von Gebeten zu Jesus Christus Hilfe durch Heilengel (Geistheilung) aktivieren. Es gibt auch magisch tätige Geistheiler (und das sind leider die meisten Geistheiler!), die ihre Kräfte bzw. Hilfe durch (zeremonielle) Anrufung von Geistern, 'Göttern', 'Avataren', 'Heiligen' und 'aufgestiegenen Meister' erhalten. Da es sich dabei um Abgötterei handelt, ist solche Hilfe nur vordergründig. Für Behandler und Behandelte ergeben sich jene neg. Konsequenzen, die für Abfall von Gott vorgesehen sind. Dämonische Beeinflussung und Besetzung zählen in der Regel dazu. Die folgen betreffen meist auch Angehörige und die Nachkommen in mehreren Generationen.

    • Geistwesen Der Begriff umfasst im Grunde alle personalen Wesen, denn sie alle haben eine Seele und einen unvergänglichen Geist. Sofern und solange sie auf einer materiellen Welt leben, besitzen sie zusätzlich noch einen materiellen Körper, den sie beim Tod, d.h. dem Übergang in die geistige Welt aber wieder ablegen müssen. Insofern sind auch irdischen Menschen bereits 'Geistwesen'. Je nach dem, ob sie die göttl. Ordnung anerkennen oder übertreten, nennt man sie Engel, Geister, Teufel oder auch Dämonen. (Teufel = Dämonen)

    • Glossolalie = Reden in einer nicht erlernten Fremdsprache im Zustand der (Teil)Trance. (= 'Zungenreden'). Was in diesem Zustand gesprochen wird, versteht der unter Fremdeinfluss sprechende Mensch selbst nicht, aber evtl. Zuhörer aus dem entsprechenden fremden Land bzw. Fremdsprachenkenner. In charismatischen Kreisen wird dieses Reden in Trance unter geistigem Fremdeinfluss als Zeichen der Einwirkung des Hl. Geistes interpretiert. Das kann es zwar sein, aber in vielen Fällen sprechen die Umstände des Erwerbs dieser Gabe und negative Folgen eher für eine Besetzung durch ein dämonisches Wesen.

Home |  Zurück zur Themaübersicht Fremdeinflüsse: |  Kennzeichen |  Ursachen |  Beispiele |  Befreiung |  Spuk |  Magie |  Wahrsagen |  Jesu Hinweise

Letztes Update: 21.01.2017