'Halluzinationen' durch Fremdeinflüsse? Selbsthilfemöglichkeiten - Zusammenfassung


Inhaltsübersicht:

Zustandekommen von Halluzinationen

Die Fragwürdigkeit ärztl. Maßnahmen

Hilfe gegen Halluzinationen


Sind 'Halluzinationen' Krankheitszeichen oder mediale Sinneswahrnehmungen?

Können mediale Zustände willentlich erzeugt werden?

Was geschieht durch Trance?

Wie sind Leib und Seele miteinander verbunden?

Was geschieht mit der Silberschnur beim Tod?

Wie sieht die Seele aus?

Können sich Seele und Geist vom materiellen Körper schon zu Erdenzeiten lösen?

Warum kann man sich an die Erlebnisse im ausgetretenen Astralleib kaum oder gar nicht erinnern?

Sind 'Halluzinationen' echte Sinneseindrücke aus der geistigen Welt?

Wie kompetent sind die Ratschläge materialistischer Ärzte und Therapeuten gegen Halluzinationen?

Die meisten Patienten, die innere Stimmen hören und Bilder oder Wesen sehen, ahnen oder wissen, daß es eine Wirklichkeit jenseits der sichtbaren, materiellen Ebene gibt. Sie erkennen irgendwann, daß von dorther und von üblen Geistwesen jene Belästigungen ausgehen, die sie vom Schlaf abhalten, nervlich zerrütten und verrückt machen wollen.
   Wenn sie ihre Belästigungen, Erlebnisse und Erklärungen hierfür Ärzten bzw. Psychotherapeuten oder Psychiatern vortragen, um eine Erklärung und Hilfe zu bekommen, passiert in der Regel zweierlei: Was Ärzte mit ihrer Leugnung der fremden Urheber der 'Halluzinationen' und mit ihren dämpfenden Psychopharmaka machen, entspricht meist folgender Situation:

Was nun Ärzte fast immer machen, entspricht im Grunde folgender Lösung: Der oder die wahren Verursacher der Belästigung können sich über eine solche Fehldiagnose und recht schädliche 'Therapie' nur freuen! Sie werden mit Sicherheit ihre Aktionen fortsetzen und wegen der dämpfenden Mittel den Lärm bzw. ihre Einflüsse wahrscheinlich so steigern, daß man wahnsinnig werden kann. Sie werden sich so verhalten, daß immer mehr und immer stärkere Medikamente immer mehr Krankheiten und Siechtum und schließlich den medikamentös herbeigeführten Selbstmord auf Raten so bald als möglich herbeiführen. Ungläubige Ärzte sind hierzu ihre besten Handlanger! Wie die meisten Ärzte von neg. Geistern fremdbeeinflusst sind, zeigt sich u.a. daran, mit welcher Sturheit, Uneinsichtigkeit oder gar mit welchem Fanatismus sie auf der Einnahme bekanntermaßen sehr schädlicher Medikamente bestehen und sie notfalls unter Zwang verordnen oder Zwangseinweisungen in die Psychiatrie vornehmen.
   Wenn sich ein 'psychotischer' Patient auf die medikamentösen, 'wissenschaftlichen' oder psychotherapeutischen Methoden der Ärzte verlässt, kommt er meist vom Regen in die Traufe, weil die angeblichen Halluzinationen fast immer harmloser als die 'Therapiemaßnahmen' sind.

Was kann man gegen unerwünschte innere Stimmen oder Bilder tun?

Gegen negativ einwirkende Geistwesen kann nur auf gleicher geistiger Ebene wirksam vorgegangen werden, um sie entweder zur Vernunft zu bringen oder zu vertreiben. Dazu sind einige Voraussetzungen erforderlich:

Soll man vor Ungläubigen über Geistwesen reden?

Einige wichtige Ratschläge aus der Praxis:

Sind gegen 'Halluzinationen' Medikamente sinnvoll oder eher schädlich?

In einigen Sonderfällen ist der Einsatz von nervendämpfenden Psychopharmaka in der Tat kurzzeitig hilfreich bzw. nötig. Weil Psychopharmaka aber die wahren Ursachen nicht beheben und meist aufgrund der Nebenwirkungen mehr Schaden als Nutzen anrichten, und vor allem die wahre Ursachenebene außer Acht lassen, sind sie im Grunde zur Problemlösung ungeeignet.
   Es gibt aber noch einen weiteren wichtigen Grund, warum nervendämpfende Psychopharmaka nur in seltenen Ausnahmefällen - und keinesfalls als Regel, wie es heute noch üblich ist - benutzt werden sollten.

Wie soll man sich gegen lästige innere Stimmen oder Bilder verhalten?

Innere Stimmen, die belästigen, verführen, irreführen oder drohen, stammen fast immer von unreifen oder bösartigen Verstorbenen. Mit ihnen kann und soll man daher genauso umgehen, wie man mit diesen Personen umginge, wenn man sie im materiellen Körper sicht- und hörbar vor sich hätte.

Geben solche Geister einem unangenehme oder irreführenden Bilder ein, verhalte man sich so, wie gegen ein unerwünschtes TV-Programm:

Gegen innerlich (hellhörig) vernehmbare 'Halluzinationen' in Form von unangenehmen Geräuschen, lästigen, frechen, provozierenden, drohenden, verführenden Worten oder inneren Aufträgen sollte man sich genauso verhalten, als ob sie z.B. aus dem Telefonhörer von einem anderen (listig-bösartigen) Menschen kämen. Man kann und sollte immer selbst entscheiden, ob man    Sobald ein Geistwesen behauptet, daß es ein Engel oder Gott sei, sollte man es im Namen Jesu Christi dazu zwingen, erkennen zu geben, wer es wirklich ist. Widersprüche in bisherigen Aussagen oder neg. Folgen aufgrund der bisher ausgeführten Aufträge sollte man ihnen deutlich aufzeigen und sie fragen, wieso sie lügen und irreführen. Alle weiteren Angaben sollte man äußerst kritisch prüfen, die Bibel oder neuere göttl. Offenbarungen als Maßstab nehmen und ihnen keinerlei Gehör mehr schenken. Energisch sollte man ihnen im Namen Jesu Christi befehlen, zu weichen und verbieten, je wieder zurückzukommen.

Verhält man sich konsequent und dauerhaft so, daß der Anrufer erkennt, daß er seine offenen oder versteckten Ziele nicht erreicht, wird er die Intensität vielleicht für eine kurze Zeit verstärken, um doch noch Erfolg zu haben. Nützt auch das nichts, wird er letztlich aufhören.
   Man sollte daher immer ohne falsche Scheu, Ehrfurcht oder gar Angst reagieren!

Wie kann man Geister identifizieren?

Nützen zieldurchkreuzende Methoden nichts, kann man gegen Belästigungen durch Anrufer (bzw. Geister) zu unangenehmen Gegenmaßnahmen greifen.

Man kann Geister wie körperlich abwesende Menschen am Telefon behandeln und so

Um eingedrungene oder umlagernde Geistwesen zu identifizieren, kann bzw. sollte man Die erbetenen Antworten kommen evtl. ebenfalls durch innere Stimme oder Bilder oder durch Gedankeninspiration von Engeln.
   Je nach Information sollte man entsprechend reagieren.

Kann man üble Geister bestrafen?

Wie kann man sich gegen geistige Störenfriede wehren bzw. vor ihnen schützen?

Da man nie genau weiß, ob und wie gefährlich eingedrungene oder umlagernde Geistwesen sind, sollte man täglich mehrmals und in akuten Notlagen ständig Jesus Christus darum bitten, daß Engel

Sofern die Voraussetzungen bei einem selbst erfüllt sind, sollte man ihnen ernsthaft und voller Willensstärke im Namen Jesu Christi befehlen , aus Körper, Seele und Umgebung zu weichen. und Engel bitten, sie in Gewahrsam zu nehmen.
   Für jede geistige Hilfe sollte man natürlich auch Jesus Christus danken und als tätigen Dank seine Gebote der Gottes- und Menschliebe einhalten, d.h. jeden anderen Menschen so behandeln, wie man selbst behandelt sein möchte!


Home | Zurück zur Themaübersicht Fremdeinflüsse: | Kennzeichen | Ursachen | Beispiele | Befreiung | Spuk | Magie | Wahrsagen | Jesu Hinweise