Homepage

Kennzeichen/Auswirkungen von Umsessenheit, Besessenheit

Urheber von Fremdeinflüssen

Ursachen / Auslöser von Fremdeinflüssen

Folgen von Abgötterei, Spiritismus, Magie, Wahrsagerei, Esoterik, Greuelsünden

Medikamente / Schulmedizin

Selbsthilfemöglichkeiten

Befreiungsdienst / Exorzismus

Honorierungsfragen

    Orte, Berufe, Tätigkeiten und sonstige Risikofaktoren, die Krankheiten, Umsessenheit und Besessenheit erleichtern


    Inhaltsübersicht:


    Folgende Faktoren stellen ein erhöhtes Gefährdungspotential für Fremdeinflüsse dar, weil sie Körper und Seele schwächen und damit das Eindringen von Geistwesen beträchtlich erleichtern:

    Körperlich-organische Ursachen als Schwächung der Aura und unbewußten Abwehr

    Alles, was die körpereigene Immunabwehr und Gesundheit schwächt, jede Form von Übertreibung und was die normalen Verteidigungsmechanismen ausschaltet, erleichtert Fremdeinflüssen bzw. Geistwesen ihr Wirken von aussen und innen, z.B.

    • Erbliche Belastungen, z.B. Lues, Tbc, Toxikosen, Diabetes etc.
    • Sensibles Nervensystem
    • Extremer Wesens- und Konstitutionstyp: Melancholiker; Phlegmatiker; Choleriker
    • Periodisch bedingte Schwächen: Biorhythm. neg. Tage; astrologisch-negative Konstellation; Monatsregel.
    • Schwächungen durch Geburt, Erkrankungen, Unfälle, Vergiftungen, Umweltbelastung, Radioaktivität, Ozon, Infekte, Herde, Impfungen, Witterungseinflüsse, geopathische Störzonen; Überlastung, Streß, Erschöpfung, falsche Ernährung, Medikamente etc.
    • Bewußtseinsverlust z.B. durch Unfälle; Schock; Vergiftung; Narkose, Fieber etc..
    • Falsche Lebensweise bezgl. Ernährung, Luft, Licht, Wasser, Bewegung etc.
    • Übermaß bzw. Mißbrauch von Nahrung, Genußmitteln, Medikamenten, Drogen.

    Gefährdende Berufe bzw. Betätigungen

       Verstärkte Gefahr von negativen geistigen Fremdeinflüssen besteht bei bestimmten Tätigkeiten bzw. in Berufen, bei denen häufig, regelmäßig oder gar vorsätzlich göttliche Gebote übertreten werden und Menschen, Tiere oder die Umwelt geschädigt werden. Dazu zählen u.a. folgende Tätigkeiten oder Berufe:

    • stark profit-oriente, ausbeutende oder andere schädigende Tätigkeiten (z.B. in Industrie; Waffen-, Giftgas,- Drogen- und Menschenhandel; Versicherungen; Versteigerungen; Bankgewerbe; Blutkonserven- und Leichenteil-Handel; Kettenvertriebs- und Glücksspielorganisationen; Wucher im Gastgewerbe und Vermietungssektor u.ä.).
    • Macht oft mißbrauchende Tätigkeiten (z.B. in Politik, Kirchen, Militär, Geheimdienst, Wirtschaft; Berufskritiker; Magie).
    • Hersteller von Gerätschaften für magische, spiritistische und sonstige okkulte Praktiken.
    • zu Luxus und Verschwendung verlockende Berufe, Hersteller bzw. Vertreiber (z.B. a Mode; Mannequins; Schmuck; Autohersteller/Vertreiber). {jl.him1.279,16}
    • zur Arbeitsscheu verlockende Betätigungen (z.B. bestimmte Sparten der Freizeitindustrie; Glücksspiel).
    • Lügen verbreitende Betätigungen bzw. berufsmäßige Rollenvertreter (z.B. Politiker, Kleriker, Schauspieler).
    • Illusionen erzeugende Tätigkeiten bzw. Darstellungen (z.B. TV, Radio, Zeitungen, Zeitschriften; esoterische Seminare).
    • zu Sinnlichkeit und Sex verlockende Aktivitäten (z.B. a Tanzen, Diskos, Prostitution; Bordelle, Zuhälter, Pornohersteller, -vertreiber). {a jl.him1.277,09-13; jl.erde.059,06a-08}
    • Kunst, die disharmonische oder gar schwarzmagisch wirkende bildende oder musikalische Werke erzeugt (z.B. atonale Musik, Rockmusik).
    • Meditation mit abgöttischen, magischen und spiritistischen Bestandteilen, z.B. mit Mantras, Visualisierungen, Zen, etc.
    • Sportarten in Zusammenhang mit abgött. Verbindungen (z.B. Karate, Judo, Kung Fu etc.).
    • Krankheit, Leid und Not erzeugende/vertreibende Praktiken (Drogen, Gift, Medikamente mit überwiegenden Nebenwirkungen, Tierversuche, Schlachthöfe, KKWs).

    Riskante Örtlichkeiten

    Geistwesen halten sich auch nach ihrem Leibestod gerne dort auf, wo sie zu irdischen Lebzeiten wirkten bzw. ihren Leidenschaften nachgingen, bzw. wo sich Menschen treffen, die in ihrem Sinne tätig sind.

    An folgenden Orten halten sich vor allem bösartige bzw. gottwidrige Geistwesen auf und versuchen meist, Menschen im negativen Sinne zu beeinflussen. Im Falle ordnungswidriger Handlungen (vor allem bei abgöttischen Handlungen) besetzen sie Besucher dort meist auch:

    • wo Götzendienst, Abgötterei, Wahrsagerei, Magie und mit der niederen Geisterwelt praktiziert bzw. angepriesen wird. (z.B. an alten Kultplätzen, Tempel(ruinen), 'Orten der Kraft', Kirchen auf ehem. heidn. Kultplätzen, Logen- und Sektenversammlungsorten, Meditationsräumen, kultisch genutzten Wohnräumen, Esoterik-Shops, -messen, -Seminaren, Meditationsseminaren, 'Geistheilungsseminaren', Demonstrationsveranstaltungen, Theatern, Konzertsälen etc.). {jl.ev08.036,08}
    • Orte, an denen betrügerischer Handel und Wandel, Täuschung und Wucher getrieben wird (z.B. in Handels- und Kaufhäusern, Banken, Börsensäle, Tempeln/Kirchen). {jl.ev08.036,07}
    • Großstädte mit ihrer Anhäufung von Machtzentren, Banken, Industrien, Intrigen, Bordellen, Spekulanten, Luxus- und Prachtbauten, Gastronomie und Verbrechenskonzentrierung. {jl.schr.029,17}
    • auf stark frequentierten Handelswegen auf dem Land, Wasser oder in der Luft. {jl.ev08.036,07}
    • wo Menschen gierig Geld, Schätzen, Profit, Gold, Silber und andern Erdschätzen nachjagen. {jl.ev08.036,07}
    • wo große irdische Pracht, Macht und der damit meist vorhandene starke Hochmut zu finden sind (z.B. in Luxusvillen, Prachtkirchen, Luxushotels, Freizeiteinrichtungen etc.). {jl.ev08.036,09}
    • Luxus- und Körperkulteinrichtungen (Schönheits- und Kosmetikinstitute, Modeschauen; Body-Building-Studios, Piercing-Studios u.ä.).
    • in Betrieben, auf Ländereien, Gründen, Wiesen, Äckern, Weinbergen und Wäldern ausbeuterischer, hartherziger und geiziger Reicher. {jl.ev08.036,08}
    • wo sich Betrüger, Diebe, Räuber und Mörder aufhalten (früher Wälder und Höhlen, heute in Luxus-Villen, Aufsichtsratsgremien, Vorstandsetagen, Politik etc.) bzw. verwahrt werden (Gefängnisse, Straflager, KZ etc.) {jl.ev08.036,07}
    • wo Gewalt vorbereitet (z.B. Rüstungsfirmen), ausgeübt (z.B. Kriegslager, Schlachtfelder, Box-, Catch-, Eishockey-, Fußballstadien, Tierkampfarenen, Schlachthöfe, Tierversuchslaboratorien, in zunehmendem Maße auch in Schulen, U-Bahnhöfen, Verkehrsmitteln) bzw. verherrlicht wird (Film, TV, Video, Bücher) {jl.ev08.036,07}
    • wo Unzucht, Hurerei und Ehebruch getrieben wird bzw. sex. Anreizung bzw. Verführung erfolgt (Bordelle, Schwulentreffpunte; bestimmte Saunas; Pornos in TV, Video, Kino, Medien; Tanzlokalen; Diskos etc.). {jl.ev08.036,07}
    • wo einst erhebliche Verfehlungen erfolgten (z.B. an Spukorten, in alten Ruinen, Schlössern, Burgen, Häusern, an Kultplätzen). {jl.ev08.036,10}
    • in Spielsälen, Casinos, Freizeitclubs, Fitness-Zentren, a Tanzlokalen.
    • a in Höhlen, Erdlöchern, dunklen Kellerräumen und Winkeln. {a jl.ev08.036,07; jl.ev08.083,08}
    • a Lieblingsorte oder b Lieblingsbesitztümer (z.B. Häuser, Möbel, Schmuck, Geräte, Waffen) von Verstorbenen; sie bleiben oft noch lange nach ihrem Tod dort bzw. besuchen diese Orte immer wieder, evtl. so lange, als noch irgendetwas davon existiert. {a jl.ev08.033,05; jl.ev08.037,14}
    • Aufenthalt als Patient oder Personal in Einrichtungen, in denen besonders viele besessene Kranke sind (Krankenhäuser; Psychiatrie; psychosomatische Kliniken; Alten(pflege)heime etc.).

Home |  Zurück zur Themaübersicht Fremdeinflüsse: |  Kennzeichen |  Ursachen |  Beispiele |  Befreiung |  Spuk |  Magie |  Wahrsagen |  Jesu Hinweise

Letztes Update: 21.01.2017