Homepage

Homepage

Endzeitprophezeiungen (Lorber, SeherInnen)

Vorsorge-Tipps

Verheißungen und Trostworte für Kriegs- und Notzeiten

Textauszüge aus den Werken des Propheten Jakob Lorber


Inhaltsübersicht:


Die besten Trostworte in kritischen Zeiten

(jl.him2.159,02)(Jesus:) »Die Schwachen stärke Ich mit sicherem Troste. Die Stärkeren aber demütige Ich, damit sie schwach werden - für Meinen lebendig stärkenden Trost. Denn der Trost ist ja schon eine Gnade des ewigen Lebens aus Mir!

(jl.him2.159,03) Auf daß du und jeder aber die allertröstendsten Stellen aus der Heiligen Schrift wissest, so will Ich sie dir denn kundgeben. Und so höre denn:

(jl.him2.159,04) Im Propheten Jesaia, Kapitel 54, vom 1.-17. Vers, ganz besonders vom 6.-10. Vers, steht namentlich für dich und vom 6.-10. Vers auch für jeden (andern) Sünder der größte Trost.

(Einfügung des biblischen Textes, Elberfelder Bibel:)

jes.54,01) "Juble, du Unfruchtbare, die nicht geboren, brich in Jubel aus und jauchze, die keine Wehen gehabt hat! Denn die Söhne der Einsamen sind zahlreicher als die Söhne der Verheirateten, spricht der HERR.

jes.54,02) Mache weit den Raum deines Zeltes, und deine Zeltdecken spanne aus! Spare nicht! Mache deine Seile lang, und deine Pflöcke stecke fest!

jes.54,03) Denn du wirst dich nach rechts und links ausbreiten, und deine Nachkommen werden die Nationen beerben und die verödeten Städte besiedeln.

jes.54,04) Fürchte dich nicht, denn du wirst nicht zuschanden, und schäme dich nicht, denn du wirst nicht beschämt dastehen! Sondern du wirst die Schande deiner Jugend vergessen und nicht mehr an die Schmach deiner Witwenschaft denken.

jes.54,05) Denn dein Gemahl ist dein Schöpfer, HERR der Heerscharen ist sein Name, und dein Erlöser ist der Heilige Israels: Gott der ganzen Erde wird er genannt.

jes.54,06) Denn wie eine entlassene und tiefgekränkte Frau hat dich der HERR gerufen und wie die Frau der Jugend, wenn sie verstoßen ist, - spricht dein Gott.

jes.54,07) Einen kleinen Augenblick habe ich dich verlassen, aber mit großem Erbarmen werde ich dich sammeln.

jes.54,08) Im aufwallenden Zorn habe ich einen Augenblick mein Angesicht vor dir verborgen, aber mit ewiger Gnade werde ich mich über dich erbarmen, spricht der HERR, dein Erlöser.

jes.54,09) Wie die Tage Noahs [gilt] mir dies, als ich schwor, daß die Wasser Noahs die Erde nicht mehr überfluten sollten, so habe ich geschworen, daß ich dir nicht mehr zürnen noch dich bedrohen werde.

jes.54,10) Denn die Berge mögen weichen und die Hügel wanken, aber meine Gnade wird nicht von dir weichen und mein Friedensbund nicht wanken, spricht der HERR, dein Erbarmer.

jes.54,11) Du Elende, Sturmbewegte, Ungetröstete! Siehe, ich lege deine Steine in Hartmörtel und lege deine Grundmauern mit Saphiren.

jes.54,12) Ich mache deine Zinnen aus Rubinen und deine Tore aus Karfunkeln und deine ganze Einfassung aus Edelsteinen.

jes.54,13) Und alle deine Kinder werden von dem HERRN gelehrt, und der Friede deiner Kinder wird groß sein.

jes.54,14) Durch Gerechtigkeit wirst du festgegründet sein. Sei fern von Bedrängnis, denn du brauchst dich nicht zu fürchten, und von Schrecken, denn er wird sich dir nicht nähern!

jes.54,15) Siehe, wenn man auch angreift, so [geschieht]es nicht von mir aus. Wer dich angreift, wird um deinetwillen fallen.

jes.54,16) Siehe, ich selbst habe den Schmied geschaffen, der das Kohlenfeuer anbläst und die Waffe hervorbringt als sein Werk; und ich selbst habe den Verderber geschaffen, um zugrundezurichten.

jes.54,17) Keiner Waffe, die gegen dich geschmiedet wird, soll es gelingen; und jede Zunge, die vor Gericht gegen dich aufsteht, wirst du schuldig sprechen. Das ist das Erbteil der Knechte des HERRN und ihre Gerechtigkeit von mir her, spricht der HERR."


(jl.him2.159,05) »Im Neuen Testamente aber beachte die Stelle, allda Ich gesagt habe: "Kommet alle zu Mir, die ihr mühselig und beladen seid! Ich will euch alle erquicken." (mt.11,28) - Ich meine, einen größeren Trost kann es für einen reuigen Sünder doch wohl nicht mehr geben. Beachte also diesen und du wirst des Trostes für alle Ewigkeiten in der hinreichendsten Menge haben!

(jl.him2.160,06) Glaube, daß es also ist! Ich bin ein guter Hirte, suche das verlorene Schaf und bereite dem verlorenen Sohne ein großes Gastmahl, daß sich darüber die 'Gerechten' ärgern - wenn er nun wieder zu Mir kommt. Und möge er noch so zerlumpt und zerrissen sein, das soll bei Mir keines Unterschiedes sein - wenn er, wie gesagt, nur wieder zurückkehrt!

(jl.him2.160,07) Solches also verstehe, und du mußt ja dadurch einen ewigen Trost haben. Denn bei Mir ist es wahrlich, wahrlich ewig also und wird es ewig bleiben. Amen.«

Zuversicht und Stärkung durch rechtes Gebet bei Katastrophen

(jl.kenz.129,01) »So dich, wie nun gar Manche, Kümmernisse dieser Erde treffen, wenn die Welt gefegt wird und geläutert vom Unkraute Mein Acker; wenn allerlei Stürme über der Erde Gefilde dahin rauschen und brausen und toben, und die Menschen verzagen in großer Furcht vor der Erwartung der Dinge, die über den Erdkreis kommen, und ratlos werden die Fürsten, und voll Zitterns und Bebens, da tröste dich, und sage es laut in deinem Herzen: "Der Herr ist es, Der da führt ein solches Gericht mit denjenigen Völkern, die alle ob der Welt Seiner vergessen, sich selbst zu Göttern machten, und schätzen ihre Größe, Macht und Herrlichkeit nach der Größe ihres Mammons." Darum aber litten Meine wenigen Kindlein zu viel und mußten darben und sehr verachtet sein. Ich aber habe ihre Bitten erhört, und habe Schnitter gesandt zur Erde, da der Weizen samt dem vielen Unkraute reif geworden, auf daß sie sammeln beides, den Weizen für Meine Scheuern, und das viele Unkraut zum Verbrennen in dem mächtigen Feuer Meines Zornes, Meines Eifers und Meines großen Eifers.

(jl.kenz.129,02) Auf daß du und auch ihr alle Meine lieben und getreuen Freunde nun wie allezeit die rechte Stärkung findet in solchen Nöten und Drangsalen, da rufet mit David nach seinem 46sten Psalm und saget:

(jl.kenz.129,03) ps.046: "Gott ist unsere Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten, die uns getroffen haben. Darum fürchten wir uns dennoch nicht, wenn auch die Erde unterginge, und die Berge mitten in's Meer sänken, wenngleich das Meer wütete und wallete, und von seinem Ungestüme alle Berge einstürzeten. Dennoch soll die Stadt Gottes (Gottes Wort im Herzen) lustig bleiben in ihren Brünnlein (reine Erkenntnisse aus dem Wort Gottes), da die heiligen Wohnungen (die Liebe zu Gott) des Höchsten sind. - Gott wohnt in dieser Stadt, darum wird sie verbleiben; denn Gott hilft ihr früh. Die Heiden (Mammonsdiener) aber müssen verzagen, und die Königreiche (Herrschsucht) fallen; das Erdreich (Selbstsucht) muß vergehen, wenn Gott Sich hören läßt. Der Herr Zebaoth aber ist mit uns; der Gott Jakobs ist unser Schutz. Kommet her, und schauet die Werke des Herrn an, der auf Erden solches Zerstören anrichtet, der den Kriegen steuert in aller Welt, der den Bogen zerbricht, Spieße zerschlägt und Kriegswägen mit Feuer vernichtet. - Seid stille und erkennet, daß Ich Gott bin; Ich lege nun Meine Ehre ein bei den Heiden, und lege sie auf Erden ein (spricht der Herr). - Der Herr Zebaoth ist mit uns; der Gott Jakobs ist unser Schutz."

(jl.kenz.129,04) Wenn du solchen Psalm in deinem Herzen wohlverständig sagen wirst, so wird dich alle Furcht und Angst verlassen; denn Ich Selbst werde sie dir nehmen, und werde dich wieder aufrichten, wie ein fruchtbarer Regen das welke Gras; denn Ich allein kann wahrhaft nehmen und wahrhaft wieder geben; und Ich werde auch dir geben, und werde noch hinzugeben mehr als Ich dir genommen. Aber gib auch du, so du hast, gern Meinen Brüdern ud deinen Brüdern; denn obschon Ich bin Gott der Herr, der Ewige, so bin Ich aber dennoch auch dein Bruder, und der Bruder deiner Brüder.«

Wie Angst überwindbar ist; Hilfe bei höchster Gefahr

(jl.hag1.168,17) (Jehova in Gestalt Abedams:) »Meine lieben Freunde, bei derlei (katastrophalen) Ereignissen geht es den im Geiste Schlafenden freilich wohl schlecht, - aber desto besser den Geisteswachen!

(jl.hag1.168,18) Saget Mir, welcher wahrhaft wache, mit der Liebe des ewigen, heiligen Vaters vereinte Geist wird oder kann noch von Angst befangen werden, wenn selbst die ganze Erde unter seinen Füßen zertrümmert werden möchte und ein glühendes Meer alle die Staubtrümmer der Erde verschlänge?!

(jl.hag1.168,19) Wird der mächtige Vater, dessen Willen Milliarden und zahllos viele Milliarden von noch unvergleichbar größeren Weltkörpern und Geistern trägt und wohlsorglich ordnet, nicht auch imstande sein, ein Ihn über alles liebendes und darum auch von Ihm über alles geliebtes Kind bei einem zerplatzenden Atome, das ihr 'Erde' und 'Welt' nennet, in den allersichersten Schutz zu nehmen?!

(jl.hag1.168,20) Sehet, solches müßt ihr Mir ja doch zugeben! Es fragt sich demnach nur, wessen Frucht eure verzweifelte Angst und Furcht war! Oder warum fürchten die Kinder die Nacht?

(jl.hag1.168,21) Sehet, solcher Grund liegt in der Schwäche der Liebe zum heiligen Vater! Wie aber die Liebe beschaffen ist, also auch das Vertrauen; das schwache Vertrauen aber ist der Vater aller Angst!«

 

Wann noch jede Hilfe möglich ist

(jl.ev01.027,05) »... Wo aber das Herz nur einigermaßen gut ist, da ist auch noch jegliche Hilfe möglich!...«

Hilfeverheißung bei Hunger

(jl.ev01.108,05) »Der Vater im Himmel läßt Seine Kinder nicht hungern, außer - wann es nötig ist zu ihrem Heile.«

Für treue Anhänger Jesu gibts immer einen sicheren Platz

(jl.ev05.108,03) »...Meinen wenigen Freunden wird der große, unbesiegbare Feind (aus den Lüften) kein Leids tun und wird sie verschonen für eine ganz neue Pflanzschule, aus der neue und bessere Menschen hervorgehen werden!«


(jl.ev05.110,05) »Die sich nach den Erwählten (Propheten und ihren Botschaften, d.Hg.) richten werden, für die wird die Erde noch immer ein sicheres Plätzchen haben; aber die zu sehr Tauben und Blinden im Herzen werden von Zeit zu Zeit stets wie das Unkraut vom reinen Weizen gesondert werden.

(jl.ev05.110,06) Die Erde wird darum also fortbestehen, wie sie nach Noah fortbestanden ist, und wird tragen Meine helleren Kinder; nur der zu sehr überhandgenommen habende Unflat wird von ihr entfernt werden und in eine andere Reinigungsanstalt kommen, an denen es in Meinem ewig großen Reiche wahrlich keinen Mangel hat und auch ewig nie einen Mangel haben wird. Aber Meine Kinder werden solche Wesen nimmer; denn dazu gehört, daß man Mich wohl erkennt und über alles liebt.«

Jesu Anhänger und Wohltäter haben auch in Endzeit Grund zur Freude

(jl.kenz.141,06) »... Freuet euch ihr wenigen Gläubigen, und ihr Wohltätigen in Meinem Namen besonders in dieser Zeit; denn euer harret ein schönes Los, so ihr bei Mir verharren werdet in diesen Tagen der großen Versuchung; denn nachher wird euch keine Versuchung und Prüfung mehr heimsuchen...«

Zurück zur Themaübersicht Hilfe Gottes in allen Nöten Hilfe Gottes in allen Nöten |  Propheten einst und heute |  Endzeit-Vorzeichen

© by Gerd Gutemann; Weiterverbreitungserlaubnis

Letztes Update: 01.09.2018