Homepage

Sauerstoff-Inhalationskur

nach Prof. v. Ardenne


Inhaltsübersicht:

Hand nach rechts Sauerstoffwasser


    Sauerstoff-Kur nach Prof. Manfred von Ardenne

    Warum Sauerstoff?

    Der Mensch kann wochenlang ohne Nahrung leben, tagelang ohne Wasser, aber nur einige Minuten ohne Sauerstoff!

    Dieser Vergleich veranschaulicht drastisch die Bedeutung des Sauerstoffs für unseren Organismus: Ohne Sauerstoff kein Leben!
    Unsere Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Vitalität sind von der ausreichenden Versorgung unserer Zellen mit Sauerstoff abhängig.

    Beseitigung des Risikofaktors Sauerstoff-Mangel

    Sauerstoffunterversorgung (Hypoxie) kann jedoch bei vermehrter Sauerstoffzuführung durch eine Sauerstoff-Kur wieder rückgängig gemacht werden:
    Die Kapillarwand-Zellen schwellen ab, der Kapillarquerschnitt vergrößert sich und die Durchblutung und damit das Sauerstoff-Angebot normalisieren sich wieder.
    Diese Voraussetzung für das Abschwellen der Kapillarwand-Zellen schafft die Sauerstoff-Kur nach Prof. von Ardenne. Sie hilft, den häufigen Zivilisationskrankheiten vorzubeugen: Herzinfarkt - Schlaganfall

    Damit erlangt für einen längeren Zeitraum der Organismus wieder die Fähigkeit, die Zellen ausreichend mit Sauerstoff zu versorgen, bis die verschiedensten Einwirkungen auf die Gesundheit (Bewegungsmangel, Fehl- und Überernährung, Umweltgifte und Überstress) wieder ein Anschwellen der Kapillarwand-Zellen bewirken und eine Wiederholung der Sauerstoff-Kur erforderlich wird.

    Indikationen und Wirkungen der Sauerstoff-Inhalations-Kur

    Welche Beschwerden, Krankheiten und Leiden werden durch die Sauerstoff-Kur besonders günstig beeinflußt bzw. gemildert oder gar beseitigt?

    Die wieder anhebbare Sauerstoff-Versorgung hat auf viele Lebensfunktionen und Funktionssysteme des menschl. Organismus eine normalisierende Wirkung

    Generell ist Sauerstoff-Kur angezeigt

    • als Regenerationskur
    • bei Altersbeschwerden
    • bei chronischen Erkrankungen
    • als Prophylaktikum
    Im Vordergrund stehen folgende Indikationen

    • gegen Lungenerkrankungen (Emphysem, Bronchitis, Asthma)
    • gegen schlechtes Allgemeinbefinden
    • gegen verminderte Vitalität
    • gegen Erschöpfungszustände
    • gegen Konditionsschwäche
    • gegen Herz u. Kreislaufkrankheiten (z.B. bei Arhythmien, Angina pectoris, Insuffizienz, niedrigem Blutdruck (Hypotonie), hohem Blutdruck (Hypertonie),
    • gegen Durchblutungsstörungen
    • periphere Durchblutungsstörungen,
    • Arteriosklerose (Gehirn, Herz, Hände, Beine, Füße)
    • gegen allgemeine Immunabwehrschwäche
    • Kreislaufschwäche,
    • Arrhythmien,
    • Angina Pectoris,
    • Prophylaxe gegen Herzinfarkt
    • gegen frühzeitige Alterung
    • gegen allgemeine Altersbeschwerden (z.B. verminderte Lungenfunktion, Zerebral-Sklerose, Sehstörungen, Grauer Star, Altersdiabetes, besti. Schlafstörungen u. Migräneformen, Hörstörungen)
    • gegen Stoffwechselerkrankungen, z.B. Diabetes
    • rheumatische Beschwerden, Gelenkleiden
    • zur Erhöhung der körpereigenen Abwehr- u. Selbstheilkräfte (z.B. Krebsvorsorge, Krebstherapie, Krebsnachsorge)
    • gegen Schlafstörungen
    • gegen verschiedene Augenerkrankungen
    • gegen Depressionen
    • gegen Migräne
    • zur Verbesserung der Leberfunktion bzw. bei Leberfunktionsstörungen, verschiedene Lebererkrankungen
    • gegen Ohrensausen, Hörsturz
    In vielen Fällen können durch die Sauerstoff-Kur darüberhinaus schädliche allopathische Medikamente (Nebenwirkungen!) durch naturheilkundliche, nebenwirkungsfreie Medikamente ersetzt oder zumindest in der Dosierung reduziert werden!
    Außerdem hilft die Sauerstoff-Kur mit, den am häufigsten anzutreffenden Zivilisationskrankheiten vorzubeugen: Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs bzw. Krebsmetastasen Die Lichtforschung/Therapie zeigt, daß alle diese Beschwerden auch mit Lichtdefizit (vor allem UV-Mangel) zusammenhängen und daher immer auch mit Sonnenlicht (Vollspektrumlicht, Sonnenheilmitteln, speziell den Lichtglobuli) behandelt werden sollten.

    Wie wird die Sauerstoffinhalationskur durchgeführt?

    Durch eine bequem zu tragende Atemmaske wird der konzentrierte Sauerstoff eingeatmet. Je nach Bedarf kann die benötigte Sauerstoffmenge individuell eingestellt werden. Wunschgemäß kann dies im Sitzen oder Liegen, oder auch bei gleichzeitiger Betätigung auf einem Heimtrainer (z.B. Fahrradergometer, Rudergerät) geschehen.
    Auf Wunsch oder bei Bedarf können gleichzeitig auch natürliche Duftstoffe beigefügt und je nach Blütenessenzen gleichzeitig die Vorteile der Aromatherapie genutzt werden.

    Zeitdauer: zw. 15 Min. (zu Beginn je nach Erfordernis kurz, um den Organismus langsam umzustellen) und 1 Stunde.

    Während der Sitzung kann der Patient lesen, meditieren oder auch unter Anleitung per Tonband und Musik gezielt entspannen.

    Nach den Forschungen von Prof. von Ardenne und den Erfahrungen in Sanatorien und Praxen haben sich 3 Anwendungsformen der Sauerstoff-Kur bewährt: Sauerstoff-Kurzzeit-Kur - Sauerstoff-Langzeit-Kur - Sauerstoff-Intensiv-Kur

    Sauerstoff-Kurzzeit-Kur

    Die Sauerstoff-Kurzzeit-Kur besteht aus 5 - 10 sog. Schnellprozeß-Sitzungen zu je 15 Minuten, die innerhalb 1 - 2 Wochen durchgeführt werden. Der Schnellprozeß eignet sich besonders bei jüngeren und belastbaren Patienten und hat folgenden Ablauf:

    1. Schritt: Einnahme von naturheilkundlichen Medikamenten zur Verbesserung der Sauerstoff-Aufnahme und -Verwertung: - Gelum oral-rd, 3 x tgl. (Fa. Dreluso) - 1 g Vit. C, 300 mg Vit. B 1, 500 mg Magnesiumorotat, 1 x tgl. (Apotheke) Zusätzlich ist eine Vital-Energen-Kur (Fa. Bio-Naturkraft) und die Aktivierung des Sauerstoffes durch Negativ-Ionen empfehlenswert.

    2. Schritt: Über eine Sauerstoff-Maske mit Speicherblase wird für 15 Minuten 10 - 30 l/min (je nach Belastung) Sauerstoff inhaliert.

    3. Schritt: Während der Sauerstoff-Inhalation wird eine gute Durchblutung durch Belastung auf einem Heimtrainer (Rudergerät, Fahrrad) zwischen 20 und 150 Watt - je nach Alter und und Konstitution - sichergestellt (max. Puls: ca. 130).

    Sauerstoff-Langzeit-Kur

    Die Sauerstoff-Langzeit-Kur besteht aus 15 Sitzungen zu je 2 Stunden oder 2 x 1 Stunde an möglichst aufeinanderfolgenden Tagen. Diese Kur ist vor allem für ältere Menschen gedacht, die wegen Erkrankung oder Altersbeschwerden keinen Heimtrainer benutzen können. Die einzelne Sitzung hat folgenden Ablauf: 1. Schritt: wie unter Sauerstoff-Kurzzeit-Kur
    2. Schritt: Mit Sauerstoff-Brille oder -Maske (was Ihnen angenehmer ist) werden täglich für 2 Stunden oder 2 x 1 Stunde 2-4 l/min Sauerstoff eingeatmet. Dabei kann man (sitzend oder liegend) lesen, Musik hören oder sich auch nur entspannen.
    3. Schritt: Zur Sicherung einer guten Durchblutung sollte allerdings ein aktives Kreislauftraining (Gymnastik, Spaziergang, Schwimmen, Radfahren, Laufen) oder ein passives Kreislauftraining (Saunen, heißes Wannenbad, Whirlpool) während (sofern technisch möglich) oder nach der einzelnen Sitzung durchgeführt werden.

    Sauerstoff-Intensiv-Kur zur Immunstimulation

    Die Sauerstoff-Intensiv-Kur (zur Immunstimulation) wird hauptsächlich bei chronischen Erkrankungen (z. B. bei Rheuma) und bei Krebs bzw. zur Vorbeugung von Krebsmetastasen eingesetzt.

    Kombination mit naturheilkundlichen Maßnahmen

    Mit der Sauerstoff-Kur können vorteilhaft je nach Bedarf folgende naturheilkundliche Maßnahmen kombiniert werden: Lichttherapie (z.B. Sonnenexposition, Sonnenheilmittel, Lichtglobuli, UV-Bestrahlung, Vollspektrumlicht), OOT/HOT, Ozon-Therapie, Thymus-Kur, Frischzellen-Kur, Wendt-Therapie, Mayr-Fastenkur, Oxyvenierung, Mesenchym-Entschlackungskur nach Dr. Voll.

    Besondere Bedeutung kommt dabei der Wendt-Therapie zu, da diese die Wirkung der Sauerstoff-Kur besonders unterstützt: Die Wendt-Therapie senkt durch den Aderlaß den Hämatokritwert (HK) des Blutes auf unter 40 Vol.%, was eine Verbesserung der Durchblutung im Kapillarbereich (Mikrozirkulation) und damit eine verbesserte Sauerstoffversorgung der Zellen zur Folge hat. Gleichzeitig wird damit dem Schlaganfall und dem Herzinfarkt vorgebeugt.

    Außerdem hat es sich bei Lungenerkrankung sehr bewährt, je Sauerstoff-Sitzung eine 15minütige Atemtherapie - Sauerstoff-Regenerations-Therapie nach Dr. Fodor genannt - vorausgehen zu lassen. Dabei wird mit Hilfe des IBBP-Atemtherapie-Gerätes eine optimale Ausgangslage für die Sauerstoff-Aufnahme der Lunge und damit eine wesentlich bessere Wirkung der Sauerstoff-Kur erreicht. Diese Atemtherapie ist auch als Heim-Therapie geeignet.

    Sowohl die Sauerstoff-Kur als auch die oben aufgeführten ergänzenden Maßnahmen sind naturgemäß, d.h. unterstützen die körpereigenen Abwehrkräfte und Heilungsbestrebungen und haben keine unerwünschten Nebenwirkungen, da keine für den Körper giftigen Substanzen verwendet werden!

    Wichtige unterstützende Maßnahmen

    In jedem Falle stellt tägliche Bewegung im Freien, die dem indiv. Zustand angepasst sein soll, am besten bei Sonnenschein (tägl. 2 Std.!) bzw. die Einnahme von Lichtglobuli eine wichtige Unterstützung der Sauerstoff-Kur dar.
    Spaziergänge im Wald, an Wasser, Radfahren, Joggen, Nordic Walking, Schwimmen (besser im See als im Freibadbecken) und vor allem auch Rudern sind sehr empfehlenswert.

    Wie lange wirkt eine Sauerstoff-Kur?

    Die Wirkungsdauer der Sauerstoff-Kur ist unterschiedlich, da vom Patienten abhängig. Zu empfehlen ist mindestens 1 Sauerstoff-Kur jährlich, um den ständigen Zivilisations-Belastungen (Bewegungsmangel, Umweltbelastung, Überstress, Fehl- und Überernährung) rechtzeitig vorbeugen zu können.

    Für eine optimale Versorgung des Körpers mit Sauerstoff empfiehlt sich allerdings - insbesondere bei chronischen Krankheiten und bei allgemeiner Abwehr- und Leistungsschwäche - die Pausen zwischen den ambulanten oder stationären Kuren nicht zu lange auszudehnen. Hier bietet es sich an, zwischen den ambulanten oder stationären Sauerstoff-Kuren eine permanente Sauerstoff-Heim-Kur mit wöchentlich ca. 3 - 4 Sitzungen durchzuführen.

    Hinweise für die Wiederholung der ambulanten oder stationären Sauerstoff-Kur geben das subjektive Befinden, der Ergometer-Belastungstest, die arteriovenöse Sauerstoffpartialdruck-Differenz, der arterielle Sauerstoffpartialdruck und der Hämatokritwert. Lassen Sie sich vom Arzt Ihrer Wahl beraten!

    Wo können Sie die Sauerstoff-Kur durchführen?

    Die Sauerstoff-Kur kann ambulant bei einem niedergelassenen Arzt oder zu Hause als Sauerstoff-Heim-Kur durchgeführt werden. Es empfiehlt sich, auch die Sauerstoff-Heim-Kur unter ärztlicher Kontrolle durchzuführen.

    Eine weitere Möglichkeit ist, die Erstkur stationär oder ambulant durchzuführen und erforderliche Folgekuren zu Hause. Lassen Sie sich vom Arzt Ihrer Wahl über die für Sie vorteilhafteste Möglichkeit beraten.

    Was benötigen Sie, wenn Sie die Sauerstoff-Kur zu Hause durchführen möchten?

    Am besten eignet sich die Sauerstoff-Langzeit-Therapie als Heim-Therapie, wobei diese in idealer Weise durch eine ambulante Kurzzeit-Kur oder durch ambulant durchgeführte Naturheilverfahren - HOT, Ozon-Therapie, Thymus-Kur, Wendt-Therapie usw. - ergänzt werden kann.

    Dabei empfiehlt es sich die Sauerstoff-Langzeit-Kur - wie beschrieben, sofern vom Arzt nicht anders verordnet - einmal durchzuführen und als Erhaltungs-Kur, wöchentlich - sofern nicht anders verordnet - 3 - 4 mal ca. 30 Minuten täglich Sauerstoff zu inhalieren.

    Empfehlenswert hierfür wäre ein Rezept von dem Arzt Ihrer Wahl mit folgenden Angaben:

      1. Sauerstoff-Dosierung (l/min) 2. Medikamente für Sauerstoff-Verwertung 3. Art und Umfang des Trainings 4. tägliche Sitzungsgdauer 5. Anzahl der Sitzungen pro Woche 6. Termin für den nächsten Kontrollbesuch 7. Empfehlung für die technische Ausrüstung (Sauerstoff-Heim-Set mit Flasche oder Konzentrator, IPPB-Atemtherapie-Gerät, Ionen-Gerät).

    Technische Ausrüstung für Sauerstoff-Heim-Set

    Als technische Ausrüstung benötigen Sie ein Sauerstoff-Heim-Set (z.B. das EUMATRON Sauerstoff-Heim-Set OXYBOY) und eine Sauerstoff-Flasche. Außerdem ist ein IPPB-Atemtherapie-Gerät erforderlich, sofern Ihr Arzt bei Ihnen die 15minütige Atemtherapie vor jeder Sitzung für angezeigt hält.

    Die 10-l-Sauerstoff-Flasche mit medizinischem Sauerstoff erhalten Sie als Leih-Flasche von Ihrem Sauerstoff-Händler, der in der Regel ortsansässig ist. Kosten: ca. 40.-€ inkl. Anlieferung - im Liefer-Abonnement preisgünstiger.

    In einer 10-l-Flasche befinden sich ca. 2000 Liter entspannter Sauerstoff. Für eine Sauerstoff-Langzeit-Kur sind ca. 4 Flaschen erforderlich (1 Flasche ergibt ca. 4 Sitzungen zu je 2 Stunden bei einer Dosierung von 3-4 1 pro Minute).

    Anstelle der Sauerstoff-Bereitstellung aus Flaschen kann auch ein Sauerstoff-Konzentrator verwendet werden. Der Konzentrator gewinnt den Sauerstoff aus der Luft und stellt derzeit die modernste und komfortabelste Sauerstoff-Bereitstellung für die Sauerstoff-Langzeit-Kur zu Hause dar.


    Zusammenfassung der Vorteile einer Sauerstoff-Kur

    Sauerstoff-Kur
    • ist naturgemäß und besitzt breite Anwendungsmöglichkeiten.
    • ermöglicht die Wiederanhebung des Ruhe-Sauerstoff-Partialdruck-Wertes in etwa 70% der Fälle.
    • ist nicht giftig oder nachteilig und belastet daher den Körper nicht.
    • fördert alle Heilungsprozesse
    • dient als Vorbeugungsmaßnahme gegen verschiedenste Funktionsstörungen oder Erkrankungen.
    • intensiviert die Wirkung von Medikamenten, vor allem von Naturheilmitteln.
    • ist schmerzlos, unblutig und ungefährlich.
    • macht Sie gesünder, steigert Ihre körperliche und geistige Leistungsfähigkeit, Ihre Vitalität und Lebensfreude.
    • der Erfolg ist exakt meßbar.

Das Kopieren und Weitergeben dieser Informationen ist für private, nicht-kommerzielle und nicht-gewerbliche Zwecke mit Link zu dieser Seite erlaubt.

Home |  Gesundheit |  Zurück zur Themaübersicht Sauerstoff/Wasserstoffperoxid/Ozon
Bearbeitungsstand: 22.11.2017