Heilwirkungen von UV-Licht


Inhaltsübersicht:


Ursachen und Folgen von zu wenig UV-Licht

Sonnenlicht an sich, insbesondere seine unsichtbare UV-Strahlung hat - bei maßvoller Dosierung - eine Vielzahl von positiven biologischen Wirkungen. Wenn man sich zu hohen Sonnenlicht- bzw. UV-Strahlen aussetzt, können freilich auch beträchtliche Schäden auftreten (z.B. Sonnenbrand, Melanome etc.).
Beträchtlich umfangreicher und bedeutsamer sind jedoch jene Folgen und Gesundheitsschäden, die durch zu wenig UV-Licht auftreten!

Typische Ursachen für UV-Lichtmangel und damit meist auch zu wenig UV-Licht sind:

Ein Entzug von UV-Licht, wie er (und das auch noch auf freiwilliger Basis!) täglich vorgenommen wird, bringt - auf Dauer gesehen - ganz allgemein eine Schwächung des Immunsystems, chronische Infektionskrankheiten, chronische Erschöpfungszustände, Sehstörungen, Ernährungsprobleme, sinkende Lebenserwartung, ja sogar erhöhten Kariesbefall mit sich.
Bei Kindern treten Hyperaktivität, Erschöpfung, Reizbarkeit, Aggressivität, Aufmerksamkeitsstörungen und sinkende schulische Leistungen auf.
Das sind hieb- und stichfeste Erkenntnisse aus vielerlei Untersuchungen und Testreihen. Das ist alles bekannt und wird dennoch verschwiegen! (aus http://www.gernot-geise.de/html/archiv/mitwelt/uv/uv.htm)

Weitgehender UV-Stopp bzw. die Abschottung gegen UV-Licht kann zu einer ernsten Schwächung der Körperabwehr führen" (Liberman S.179)
Wie vielfältig die Auswirkungen von Lichtmangel, speziell von UV-Licht-Mangel sind, zeigt sich erst, wenn verschiedenste Funktionsstörungen und Erkrankungen durch Behandlung mit Sonnenlicht, UV-Lampen (z.B. in Solarien) oder uv-haltigen Lichtkonzentraten verschwinden. Nachfolgende Zusammenstellung gibt einen (unvollständigen) Einblick, wie häufig und schwerwiegend sich Mangel an Sonnenlicht bzw. an UV-Frequenzen auswirken kann.

Die Heilwirkungen von UV-Licht

UV-Licht gehört zu den biologisch aktivsten und wertvollsten Anteilen des elektromagnetischen Spektrums. Die positiven Wirkungen gehen fast alle vom UV-B aus und werden nur in sehr niedriger Dosierung (weit unter der sonnenbrand-auslösenden Menge) benötigt.
Nach dem derzeitigen Forschungsstand ist es möglich, den Mangel an UV-Sonnenlicht durch andere UV-Strahlen und Photonen (Lichtquanten) zu ersetzen (also z.B. durch UV-B- oder UV-A-Lampen, UV-Solarien oder durch hochkonzentrierte, uv-haltige Lichtkonzentrate, z.B. Lichtglobuli)

Pos. UV-Licht-Wirkungen: (Fußnoten verweisen auf die Literaturquellen der Angabe)

Licht- und UV-Therapie seit 1850

Die erste, aber immer aktueller werdende Form von gezielter Sonnentherapie durch lichtangereicherte Naturprodukte mit UV-Anteilen geht auf Jakob Lorber (1800-64) (www.j-lorber.de/jl/lorber/0-lorber.de ) zurück. Er legte in seinem Büchlein 'Die Heilkraft des Sonnenlichts' 1851 den Grundstein dazu. (www.j-lorber.de/jl/hson/index.htm )

Der schwedische Ophtalmologe Erik Johan Widmark (1850 - 1909) entdeckte bei Bestrahlungen von rasierten Albinokaninchen mit Bogenlichtlampen die Erythemwirksamkeit der ultravioletten Strahlen, d. h. das Entstehen von Sonnenbräunung und Sonnenbrand nicht durch Wärme, sondern durch UV-Einwirkung (Widmark, 1889).

Der dänische Arzt Niels Finsen war es, der die heilende Wirkung von ultraviolettem Licht bei Tuberkulosekranken entdeckte und einsetzte. Die von ihm erfundene Bogenlampe wurde rasch in zahlreichen größeren Krankenhäusern eingeführt. Die Finsen-Lampe bewirkte bei zahlreichen Patienten regelrechte Wunderheilungen.. Heilung von TBC, Lupus vulgaris mit UV.. Kohlebogen.. Niels Finsen erhielt dafür 1903 den Nobelpreis (Liberman S.99)  

In den dreißiger Jahren des 20 Jh. wurde in Europa die Sonnentherapie, - auch 'Heliotherapie' bezeichnet - verbreiteter. Ernst Seyffer stellte sonnenangereicherte Naturprodukte nach Lorbers Richtlinien in größerem Maße her und verbreitete sie mit Heilerfolgen bei verschiedensten Erkrankungen, was aber leider von der Öffentlichkeit nicht zur Kenntnis genommen worden ist.
Eine Sonnentherapieklinik mit UV-Therapie befand sich z.B. in dem Schweizer Städtchen Leysin unter der Leitung von Dr. August Rollier. Er wusste, dass der Behandlungserfolg umso größer war, je höher die aufgenommene UV-Dosis aus Sonnenlicht war.
Eine der schlimmsten Krankheiten, die man hier mit UV-Licht behandelte, war die Tuberkulose. Viele Patienten wurden vollkommen geheilt. Auch bei anderen Krankheiten half Sonnenlicht und die darin enthaltende UV-Strahlung: beispielsweise bei Anämie, Gicht, Arteriosklerose, rheumatischer Arthritis, bei Ekzemen, Akne, Ischias, Asthma, Nierenstörungen, bei vielen Infektionskrankheiten und sogar bei Verbrennungen.
Dabei hat man jedoch festgestellt, dass ein Heilungserfolg ausblieb, wenn die Patienten UV-undurchlässige Sonnenbrillen trugen. Das ließ Rückschlüsse zu, wie wichtig der UV-Anteil im Sonnenlicht für die Gesundheit ist.  

In neuerer Zeit wird die Anwendung von 'Sonnenheilmitteln' (Lichtkonzentraten) wieder aktuell und für medizinische Fachleute und Kranke gleichermaßen leicht durchführbar, seitdem Yves Kraushaar und andere Hersteller (u.a. auch Vitaswing) verschiedene Mittel nach Lorbers Originalanweisungen herstellen und vertreiben.

Effektive, preiswerte Maßnahmen zur Behebung von UV-Lichtmangel

Als sehr wirksam erweisen sich folgende Maßnahmen:


Ausführlichere Quellen im Internet:


Home |  Gesundheit |  Lichtkonzentrate |  Zurück zur Themaübersicht Lichtheilwirkungen