Homepage

Sauerstoff- und Ozonanreicherung in Wasser

Wirkungen und Wirkweise von sauerstoffangereichertem und ozonisiertem Wasser


Inhaltsübersicht:


    Bedeutung, Aufgaben, Wirkungen von Sauerstoff

    Sauerstoff
    • ist Grundvoraussetzung für wichtige Lebensfunktionen, ist - neben Sonnenlicht - der Lebensstoff schlechthin.
    • Sauerstoffatome haben mit dem Sonnenlicht innigsten Kontakt.. sind Träger des Lichts" {W. Binder, S.5}
    • liefert die notwendige Energie, heizt das Feuer für die Verbrennung an
    • erhöht die Energieversorgung der Zellen, liefert die chemische Energie für die Aufrechterhaltung aller Zellfunktionen
    • steigert die psychische und körperliche Leistungsfähigkeit.
    • ist Voraussetzung für die Zellatmung
    • ist an allen Regulationsprozessen beteiligt
    • reguliert den Blutdruck
    • fördert die Mikrozirkulation des Blutes
    • fördert die Wundheilung durch Granulation und Regeneration des Gewebes, ist zusammen mit Sonnenlicht die energetische Grundlage aller Regenerierungs- und Heilprozesse {W. Binder, S.6}
    • verbessert den Stoffwechsel; verstoffwechselt die Nährstoffe in den Zellen {W. Binder, S.5}
    • fördert das Wachstum der nützlichen Bakterienflora im Darm
    • reinigt (wie UV-Licht) Wasser: Nitratgehalt wird von 29 auf 5mg/l reduziert {W. Binder, S.16}
    • ist an Entgiftungsprozessen beteiligt
    • wirkt antibakteriell und antiviral; nachweislich sterben 90% aller Bakterien und Viren ab {W. Binder, S.16}
    • sorgt für schnellen Abtransport der Abfallprodukte {W. Binder, S.5}
    (u.a. aus http://www.aquavital.co.at/therapie.htm)

    Indikationen und Wirkungen der Sauerstoff-Inhalations-Kur

    Welche Beschwerden, Krankheiten und Leiden werden durch die Sauerstoff-Kur besonders günstig beeinflußt bzw. gemildert oder gar beseitigt?

    Die wieder anhebbare Sauerstoff-Versorgung hat auf viele Lebensfunktionen und Funktionssysteme des menschl. Organismus eine normalisierende Wirkung

    Generell ist vermehrte Sauerstoff-Zufuhr angezeigt

    • als Regenerationskur
    • bei Altersbeschwerden
    • bei chronischen Erkrankungen
    • als Prophylaktikum
    Im Vordergrund stehen folgende Indikationen

    • gegen Lungenerkrankungen (Emphysem, Bronchitis, Asthma)
    • gegen schlechtes Allgemeinbefinden
    • gegen verminderte Vitalität
    • gegen Erschöpfungszustände
    • gegen Konditionsschwäche
    • gegen Herz u. Kreislaufkrankheiten (z.B. bei Arhythmien, Angina pectoris, Insuffizienz, niedrigem Blutdruck (Hypotonie), hohem Blutdruck (Hypertonie),
    • gegen Durchblutungsstörungen
    • periphere Durchblutungsstörungen,
    • Arteriosklerose (Gehirn, Herz, Hände, Beine, Füße)
    • gegen allgemeine Immunabwehrschwäche
    • Kreislaufschwäche,
    • Herz-Arrhythmien,
    • Angina Pectoris,
    • Prophylaxe gegen Herzinfarkt
    • gegen frühzeitige Alterung
    • gegen allgemeine Altersbeschwerden (z.B. verminderte Lungenfunktion, Zerebral-Sklerose, Sehstörungen, Grauer Star, Altersdiabetes, besti. Schlafstörungen u. Migräneformen, Hörstörungen)
    • gegen Stoffwechselerkrankungen, z.B. Diabetes
    • rheumatische Beschwerden, Gelenkleiden
    • zur Erhöhung der körpereigenen Abwehr- u. Selbstheilkräfte (z.B. Krebsvorsorge, Krebstherapie, Krebsnachsorge)
    • gegen Schlafstörungen
    • gegen verschiedene Augenerkrankungen
    • gegen Depressionen
    • gegen Migräne
    • zur Verbesserung der Leberfunktion bzw. bei Leberfunktionsstörungen, verschiedene Lebererkrankungen
    • gegen Ohrensausen, Hörsturz
    In vielen Fällen können durch erhöhte Sauerstoffzufuhr darüberhinaus schädliche allopathische Medikamente (Nebenwirkungen!) durch naturheilkundliche, nebenwirkungsfreie Medikamente ersetzt oder zumindest in der Dosierung reduziert werden!
    Außerdem hilft die erhöhte Sauerstoffzufuhr mit, den am häufigsten anzutreffenden Zivilisationskrankheiten vorzubeugen: Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs bzw. Krebsmetastasen Die Lichtforschung/Therapie zeigt, daß alle diese Beschwerden auch mit Lichtdefizit (vor allem UV-Mangel) zusammenhängen und daher immer auch mit Sonnenlicht (Vollspektrumlicht, Sonnenheilmitteln, speziell den Lichtglobuli) behandelt werden sollten.

    Grundsätzliche Wirkungen von Sauerstoffanreicherung im Wasser ("peroraler Sauerstoff)

    Gesundheit, Vitalität, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden sind an ein hohes Energiepotential im Körper gebunden. Sauerstoff ist - zusammen mit Sonnenlichtenergie - Voraussetzung für diese Energie. Er ist unverzichtbar für alle Stoffwechselvorgänge in unserem Körper. Sauerstoff können wir nicht speichern. Eine jederzeit optimale Versorgung mit Sauerstoff ist die Voraussetzung für einen vollständigen, effizienten Stoffwechsel.

    Es ist wichtig, immer genügend Sauerstoff im Blut zu haben.

    • "Es ist eine geniale Idee, Wasser mit Sauerstoff anzureichern.." {W. Binder, S.6} "Es hat phänomenale Wirkung" {W. Binder, S.5}
    • "Wasser dient als Verteilungs- und Transportmittel für Sauerstoff .. Ermöglicht Zufluß der Nährstoffe.. dient Abfluß der Schlacken" {W. Binder, S.6}
    • "Sauerstoff gelangt dorthin, wo die tiefste Sauerstoffsenke besteht .. z.B. Pfortadersystem" {W. Binder, S.70}
    • "es wirkt ähnlich wie Homöopathie" {W. Binder, S.69}
    • "wirkt wie Jogging, ersetzt es aber nicht.. erhöhte Sauerstoffsättigung hält 2h im Blut an" {W. Binder, S.38}
    • verbessert die Lebensqualität

    Einige pos. Wirkungen des Sauerstoffwassers:

    • Steigert körperliche und geistige Vitalität
    • Regt den Stoffwechsel an
    • Unterstützt Gewichtsabnahme
    • Steigert die Konzentrationsfähigkeit
    • Gibt dem Körper Unterstützung gegen Stress
    • Steigert sportliche und geistige Leistungsfähigkeit
    • es erhöht das Sauerstoffangebot = Energie für die Zellen (steigert die Energiebilanz der Zelle und vermindert die zelluläre Hypoxie = Sauerstoffunterversorgung)
    • verbessert die Sauerstoffverwertbarkeit durch entsprechende Aktivierung des für den Sauerstofftransport verantwortlichen Blutplasma und der roten Blutkörperchen.
    • wirkt der Sauerstoffunterversorgung vor bzw. wirkt ihr entgegen
    • Wirkt dem altersbedingten Rückgang des Blutsauerstoffanteiles entgegen
    • Verminderung von chronischen Entzündungen
    • positive Wirkungen speziell auf die inneren Organe und vor allem auf das Verdauungssystem, regt den Stoffwechsel an
    • beträchtliche Steigerung der Häufigkeit und der Intensität der Magen-Darmperistaltik.
    • Unterstützung der Entgiftungs- und Verdauungsenzyme der Leber. Stabilisierende Wirkung auf die Leberfunktion und die Bildung der Gallenflüssigkeit = bessere Fettverdauung Vergiftungsbedingtes Störungen der Leberfunktion lassen sich schneller beseitigen
    • reguliert Blutdruck
    • fördert Durchblutung
    • die Wirkung von Arzneimitteln lässt sich verbessern
    • Stärkt das Immunsystem
    • Verbessert die körperliche Regeneration (die Selbstheilungskräfte werden unterstützt)
    • Kompensiert die Auswirkungen bei zu wenig Bewegung bzw. zu geringer sportlicher Aktivität


    Sauerstoffwasser erhöht einerseits das Sauerstoffangebot für die Zellen und verbessert andererseits die Sauerstoffverwertbarkeit durch entsprechende Aktivierung der für den Sauerstofftransport verantwortlichen Mediatoren (Blutplasma und rote Blutkörperchen). Damit wird einem hypoxischen Milieu oder einem Entstehen desselben nachhaltig entgegengewirkt, sodass Beschwerden, die letztlich ihre Ursache in einer zellulären Sauerstoffunterversorgung haben, nach Verabreichung von Sauerstoffwasser gelindert oder sogar ganz beseitigt werden können.
    Es können vor allem solche Beschwerden, die ihre Ursache in einer zellulären Sauerstoffunterversorgung haben, nach Verabreichung von Sauerstoffwasser gelindert oder sogar ganz beseitigt werden.

    Die genannten generellen Wirkungen treten vor allem dann ein, wenn regelmäßig und möglichst täglich sauerstoffangereichertes Wasser in ausreichendem Maße (mindestens 0,5 l) getrunken wird. Dabei kommt es besonders darauf an, das Wasser frisch nach der Zubereitung zu trinken.

    Medizinische Indikationen von Sauerstoffwasser

    Durch Erfahrungsberichte von Sirotkin in "Vrachebnde Delo Nr, 7 Juli 1968" und im "American Journal of Psychatry Nr. 125, Nov. 1968" sowie Karpenko in der Zeitschrift "Urologica, Nephrologica" wurde schon frühzeitig bekannt, dass das Trinken von sauerstoffangereichertem Wasser zur Verbesserung des Wohlbefindens des Menschen führt.

    Durch die perorale Sauerstofftherapie können eine Reihe von Beschwerden, wie:
    • Durchblutungsstörungen
    • Lungen- und Atemwegserkrankungen
    • Herz- und Gefäßfunktionsstörungen
    • Hyperventilation
    • Störungen der inneren Atmung (Zellatmung)
    • Anämie
    • Enzymdefekte
    • Vergiftungen
    • Mikrozirkulationsstörungen
    • gestörte Energielieferung der Zelle
    • Migräne (+Gaben von Natriumpangamat; Erfahrungsheilkunde 5/94, Seite 265 ff)
    • gastrointestinale Beschwerden
    • Immunschwäche
    • malignen Zellvermehrung (Kurrikulum. Onkologikum 1993, Seite 117)
    • Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Leistungsschwäche
    • psychovegetative Störungen
    positiv beeinflußt werden.

    In "Erfahrungsheilkunde 5/94, Seite 265 ff" wird die Bedeutung des Sauerstoffmangels in der Pathogenese der Migräne und deren Beeinflussung durch Gaben von Natriumpangamat und Sauerstoffwasser diskutiert.
    Sauerstoffwasser erhöht einerseits das Sauerstoffangebot für die Zellen und verbessert andererseits die Sauerstoffverwertbarkeit durch entsprechende Aktivierung der für den Sauerstofftransport verantwortlichen Mediatoren (Blutplasma und rote Blutkörperchen). Damit wird einem hypoxischen Milieu oder einem Entstehen desselben nachhaltig entgegengewirkt, sodass Beschwerden, die letztlich ihre Ursache in einer zellulären Sauerstoffunterversorgung haben, nach Verabreichung von Sauerstoffwasser gelindert oder sogar ganz beseitigt werden können.

    Wirkungen von ozonisiertem Wasser

    Durch das Trinken jeweils frisch ozonisierten Wassers
    • vermindert sich die zelluläre Sauerstoffunterversorgung (Hypoxie) (02)
    • Hand nach rechts erhöht sich die Sauerstoffsättigung des Blutes blitzschnell.
    • steigert sich die Energiebilanz der Zelle
    • Sauerstoff tritt vermehrt ins Gewebe
    • wird viel Sauerstoff über das Pfortadersystem zur Leber und in den übrigen Organismus transportiert
    • Hand nach rechts Vitalität wird allgemein stark erhöht.
    • Hand nach rechts werden Parasiten, Bakterien, Viren u.a. rasch getötet. Ozon ist das stärkste technische verfügbare Oxidationsmittel und das wohl wirksamste Mittel gegen Parasiten, Bakterien, Vieren, Keime. Es ist das stärkste Desinfektionsmittel überhaupt.
    • Ozon bindet sich an freie Radikale = Dreck im Organismus -, und befriedigt den Elektronenhunger dieser gefährlichen Räuber. Daher wird es z.B. auch zur Desinfizierung von Schwimmbädern, Aquarien oder auch in luftverschmutzen Räumen als Luftdesinfektionsmittel eingesetzt.
    • fördert Entgiftung und Ausscheidung ohne große Nebenwirkungen: nach Abtöten von Bakterien bleiben ausgeprägte (Herxheimersche) Entgiftungsreaktionen wie grippeähnliches Unwohlsein aus. Durch Ozon ist eine gefahrlose Ausscheidung möglich.
    • fördert die Ausscheidung der anfallenden, großen Mengen geschwächter Keime
    • Hand nach rechts entschärft die kritischen Phasen der Entgiftung
    • kürzt sich die Therapiezeit deutlich ab - vor allem bei Einsatz von weiteren stark infektionsunterbindenden Maßnahmen wie Blutelektrifizierung, Silberwasser und Magnetfeldern (Behandlungsmethode nach Dr. Robert Beck)
    • Konzentration und Wortfindung werden rasch besser
    • verbessert sich die Lebensqualität
    Manche Benutzer spüren anfangs evtl. einen Effekt wie einen leichteren Kopf. Dieser Effekt ist kurzzeitig und beruht darauf, daß mehr Sauerstoff ins Gehirn gelangt als normal. Bei täglicher Ozoneinnahme gelangt Ozon in tiefere Gewebeteile, wo es nicht-organische Medikamenten/Drogenreste und versteckte, schlafende pathogene Keime oxidiert, d.h. unschädlich macht. Hand nach rechts Da von frühen Impfungen (z.B. Pockenimpfung, Kinderlähmung etc.) oder Infekten (z.B. Herpes) schädliche Viren und Keime noch tief im Gewebe und in den Nervenknoten (Ganglien) im Rückenmark vorhanden sind, können auch diese nun unschädlich gemacht werden. Normalerweise halten Antikörper des Immunsystems solche unerwünschten 'Gäste' in Schach, aber das heißt nicht, daß sie völlig vernichtet und verschwunden wären. Das kann jeder, der immer wieder mit Herpes zu tun hat, an sich selbst erfahren.
    Wenn man nun solche Parasiten, Keim, Viren etc. lang und stark genug mit Ozonwasser (oder ähnlichen alternativen Sauerstoff-Therapien) traktiert, kann man sie völlig beseitigen.

    Die Fremdbewohner des Blutes (Parasiten, Bakterien, Viren etc.) verflüchtigen sich dunkelfeldmikroskopisch gut nachweisbar, wenn Ozon in die Blutbahn gespritzt wird. Dies zeigt, wie abhängig unser Organismus von einer verstärkten Sauerstoffzufuhr ist.

Das Kopieren und Weitergeben dieser Informationen ist für private, nicht-kommerzielle und nicht-gewerbliche Zwecke mit Link zu dieser Seite erlaubt.

Home |  Gesundheit |  Zurück zur Themaübersicht Sauerstoff/Wasserstoffperoxid/Ozon
Bearbeitungsstand: 22.11.2017