Homepage

Biografie und Werke Emanuel Swedenborgs (1688-1772)


Inhaltsübersicht:


    Welche weltlichen Verdienste erwarb sich Swedenborg?

    Der Schwede Emanuel Swedenborg (1688- 1772) galt zu seiner Zeit als der grösste Universalgelehrte, der auf beinahe allen damaligen Wissensgebieten wie Metallurgie, Chemie, Physik, Astronomie, Anatomie, Physiologie, Philosophie und Psychologie als ausgezeichneter Experte bzw. als Genie galt. Eine Vielzahl von Patenten geht auf ihn zurück. Wegen seiner grossen Verdienste wurde er geadelt. Als Mitglied des schwedischen Parlaments setzte er sich erfolgreich für soziale Reformen und die ökonomische Stabilität Schwedens ein.

    Wie zeigte sich Swedenborgs Medialität?

    Er gilt als der berühmteste hellsichtige und hellhörige Mensch des 18. Jahrhunderts. Nahezu dreissig Jahre lang hatte Swedenborg lt. eigenen Angaben und Veröffentlichungen täglich Zugang zur geistigen Welt. Was er hellsehend, hellhörend und hellfühlend oder in unzähligen Selbstversuchen erlebte, registrierte er wissenschaftlich genau und beschrieb es in einer Reihe von heute noch erhaeltlichen Veröffentlichungen.

    Swedenborgs praktische Erfahrungen mit der geistigen Welt dürften in der Weltgeschichte kaum ihresgleichen haben, denn sein wissenschaftlich-kritisch geschultes Denken und seine beschreibende Methodik wandte er darauf an, seine Erkenntnisse aus dem Jenseits und über die Praktiken jenseitiger Menschen zu registrieren, detailreich zu schildern und daraus Schlüsse zu ziehen.

    Welche Bedeutung hat sein Werk 'Himmel und Hölle'?

    Swedenborgs aufschlussreichstes Werk über die jenseitige Welt und ihre Bewohner ist 'Himmel und Hölle'. Darin schildert er differenziert und ausführlich alles Wesentliche über Engel, Geister und Dämonen und die Sphären, in denen Geistwesen existieren und wirken. Erstmals wurde es 1758 in London und 1774 auch in Leipzig veröffentlicht. Es ist wohl sein populärstes Buch, das viele Theologen und Wissenschaftler bis heute entscheidend geprägt hat.

    Swedenborg erlebte den Kontakt zu Engeln, Geistern und Dämonen als innerlich 'Gesehenes und Gehörtes' in der Regel bei vollem Bewusstsein. Er beschreibt in wissenschaftlich präziser, knapper, aber ausgesprochen umfassender Form alle jenseitigen Sphären und ihre Bewohner. Er berichtet über seine Erlebnisse mit Engeln, Geistern und gefallenen Engeln, ihre Erschaffung und teilweisen Abfall von der göttlichen Ordnung, über ihre Gestalt, Bekleidung, Wohnstätten, Tätigkeiten, Macht, Weisheit, Sprache, Verständigungsmöglichkeiten mit Menschen, ihr Wesen etc.
    Wem das 500-seitige Werk 'Himmel und Hölle' zu umfangreich ist, findet unter dem Titel 'Über das Leben nach dem Tode' eine gute, gekürzte Fassung (286 S.) desselben Buches.
    Über die Themen 'Engel', 'Geistwesen', 'Dämonen' bzw. 'Geisteinflüsse' oder 'Besessenheit' liegen auch in seinem 'Geistigen Tagebuch' und in den 'Himmlischen Geheimnissen' aufschlussreiche Hinweise vor.

    Zu welchem Zweck schrieb Swedenborg über die Verhältnisse im Jenseits?

    Swedenborg war Mitglied der protestantischen Kirche. Weil dieser überzeugte und danach lebende Christ gerade in christlichen Kreisen gerne als 'Spiritist' diffamiert und abgelehnt wird, ist es zur Beurteilung seiner Werke wichtig, seine Motive für seine Kontakte ins Jenseits zu kennen. Er schreibt darüber: a "Der Mensch der Kirche weiss heutzutage kaum etwas über Himmel und Hölle, sowie über sein Leben nach dem Tode, obwohl sich alles im Worte Gottes (Bibel) beschrieben findet. Viele, die innerhalb der Kirche geboren wurden, leugnen diese Dinge sogar, indem sie bei sich sagen: 'Wer ist von dort zurückgekommen und hat davon berichten können?' Damit nun ein solches Leugnen, wie es besonders bei Gebildeten herrscht, nicht auch jene anstecke und verderbe, die einfältigen Herzens und Glaubens sind, wurde mir verliehen, mit den Engeln zusammen zu sein und mit ihnen zu reden, wie ein Mensch mit dem andern. Ebenso durfte ich auch (und nun schon während über 13 Jahren) Dinge sehen, die sich in den Himmeln und Höllen finden, und nach dem Gesehenen und Gehörten beschreiben - in der Hoffnung, daß so die Unkenntnis aufgeklärt und der Unglaube zerstreut werde."(a ES.HH.1)

    Widersprechen solche Motive dem Geiste der Bibel oder der Lehre Jesu Christi?


    Mehr über Emanuel Swedenborgs umfangreiche Werke, den Swedenborg-Verlag und die Swedenborg-e-group erfahren Sie im Internet unter der schweizer Adresse http://www.swedenborg.ch bzw. der deutschen Adresse http://www.swedenborg.de

Home |  Zurück zum Inhaltsverzeichnis dieses eBooks 'Engel als Freunde gewinnen'