Homepage

Endzeitprophezeiungen bis 2028 (Lorber, Dudde | SeherInnen)

Vorsorge-Tipps

BD 2212 Kundgabe vom 15.01.1942

Folgen des geistigen Niederganges und materiellen Strebens.

Die Menschen der Gegenwart erkennen nicht, wohin sie treiben. Sie leben und sind doch tot im Geist. Sie finden keine Verbindung mit Gott (= Jesus Christus, d. Hg.), weil sie Ihn nicht suchen. Die irdische Welt bedeutet ihnen alles, darüber hinaus aber geht ihr Gedankengang nicht. Und daher ist jeder Tag nutzlos verbraucht im geistigen Sinn .... Die Höherentwicklung ist in Frage gestellt, ja oft ist ein geistiger Rückschritt zu verzeichnen, der ungeheuer folgenschwer sich auswirkt. Und ob auch die Menschen hingewiesen werden auf ihre eigentliche Erdenaufgabe, sie schenken solchen Vorstellungen kein Gehör, weil wieder die Welt und ihre Anforderungen ihnen allein wichtig erscheinen.

Und also ist ihr Erdengang ein verfehlter, es ist die Erde für diese Menschen nicht, was sie sein soll.... Und Gottes Liebe und Weisheit läßt nicht zu, daß die Menschen ihr Erdenleben mißbrauchen, daß sie ihm einen anderen Zweck geben, als Gott es bestimmt hat, denn Seine Anordnungen sind weise und unübertrefflich. So aber der Mensch die Weisheit Gottes nicht mehr erkennt, so mißachtet er auch Dessen Anordnungen, und dies kann nur zum Untergang dessen führen, was sich aufwärtsentwickeln soll.

Eine Aufwärtsentwicklung kann aber nur dann vor sich gehen, wenn der Mensch Fühlung nimmt mit dem Geistigen und die Welt unbeachtet läßt. Die Menschheit aber ist entgeistet, sie hastet und jagt irdischen Zielen nach, sie ist unfähig zu einer geistigen Verbindung, weil sie unwillig ist, denn Geistiges anzustreben erscheint ihr wertlos, da es keinen irdischen Erfolg einträgt .... Und es ist dies geistiger Niedergang .... es ist dies ein Zustand, dem Gott nicht tatenlos zusieht, sondern den Er zu beheben sucht, indem Er die Menschen aus der geistigen Lethargie wachrüttelt durch Ereignisse, die das Denken der Menschen stark erschüttern.

Gott hat alle Macht, und Er wird wahrlich auch den Menschen Seine Macht beweisen, auf daß sie Ihn erkennen lernen und ernsthaft nachzudenken versuchen über den Sinn und Zweck des Erdenlebens. Und also nimmt Er den Menschen zuerst das, was bisher ihr Denken in Anspruch nahm .... irdisches Gut und irdische Freuden. An der Vergänglichkeit dessen sollen sie zuerst den Unwert erkennen und nach Zeiten der Enttäuschung nachdenken über das einzige Wertvolle .... über das Verhältnis des Menschen zu Gott ....

Er sucht in ihnen das Verlangen nach unvergänglichem Gut zu erwecken, indem Er alles das dem Verfall preisgibt, was bisher ihr Denken beherrschte. Und das ist der Zweck der kommenden Ereignisse, die Gott unweigerlich über die Menschen kommen lassen muß, auf daß sie den Rest ihres Lebens noch ausnützen zum Heil ihrer Seelen, die bisher jeglicher Sorge entbehren mußten ....

Amen

BD 2212 received 15.01.1942

Spiritual decline

. Men of the present do not recognize where they drift. They live and are still dead in spirit. They find no connection with God because they do not seek him. The earthly world means everything to them, but their course of thought does not go beyond this. And that is why every day is used in vain in a spiritual sense – the upward development is called into question, even a spiritual step backwards is often noticeable, which has an enormous serious effect. And whether men are also pointed to their actual assignment on earth, they do not listen to such ideas because again the world and its demands alone seem to be important to them.

And therefore their earthly walk is unsuccessful; for these men earth is not that what it is supposed to be. And God’s love and wisdom does not allow that men misuse their earth life, that they give it another purpose than God has determined, because his orders are wise and unsurpassable. But when man no longer recognizes the wisdom of God, then he also ignores his orders, and this can only lead to the downfall of that what is supposed to develop upwards.

But an upward development can only then happen when man gets in touch with the spiritual and leaves the world unnoticed. But mankind is de-spirited; it hastens and chases after earthly aims; it is unable to a spiritual connection because it is not willing, because to strive for the spiritual seems to be worthless to it because it brings no success. And this is spiritual decline – this is a state which God does not look at idly, but which he tries to rectify by him shaking up men from the spiritual lethargy through events, which strongly shake the thinking of men.

God has all power, and he will certainly also prove to men his power, so that they recognize him and seriously try to think about the meaning and purpose of earth life. And therefore he first takes from men that what claimed their thinking up to now – earthly goods and earthly pleasures. On the transitoriness of it they are first to recognize the worthlessness and after times of disappointment to think about the only valuable – about the relationship of man to God. He tries to awaken in them the desire for the everlasting goods, by him abandoning all that to decline, what up to now ruled their thinking.

And that is the purpose of the coming events, which God must inevitably let come over men, so that they still make use of the rest of their life for the salvation of their souls, which up to now had to do without all care.

Amen.

Links zu Endzeit-Themen aus Bertha Dudde's Kundgaben


Quelle der deutschen und englischen Dudde-Kundgaben: www.bertha-dudde.info
Herzlichen Dank an Franz-Josef Davids und die ÜbersetzerIn für die Erlaubnis zur Textverwendung!


Zurück zur Themaübersicht Endzeitprophezeiungen (Dudde) Bertha Dudde | FAQs Endzeitprophezeiungen | Sitemap | Volltext-Suche

Letztes Update: 16.08.2017