Biologische Bedeutung von UV-Licht


Inhaltsübersicht:


Wellenlängen und Wirkungen des unsichtbaren UV-Lichtes

Entsprechend den Festlegungen des CIE (Comité International d'Eclérage) sind für die einzelnen Lichtarten Grenzen der Wellenlängenbereiche definiert (Hillenkamp & Grabbe, 1993):

Das UV-Licht ist unsichtbar und wird in folgende Bereiche eingeteilt: 

(UV)Licht als feinstoffliche Nahrung

Unser Körper ist ohne Licht nicht lebensfähig. Im Gesamtspektrum des Lichts sind die UV-Frequenzen für die Gesundheit mit die wichtigsten.
Sonnenlicht, und darin vor allem ultraviolette Strahlung, ist der wesentlichste Nährstoff, auf dem ausnahmslos alles Leben basiert. Licht mit allen Frequenzen ist die eigentliche Nahrung, die unser Körper zum Leben benötigt, weil damit vor allem der energetisch-feinstoffliche Körper (Seelenkörper s. www.j-lorber.de/ke/3/m-seele.htm ) alle Schwingungen als Nahrung erhält, die er benötigt, um den materiellen Körper zu lenken und zu stärken.
Die materiellen Nahrungsmittel sind im Grunde genommen Licht in fester Form. Sie werden von unserem Körper mitsamt der materiellen 'Verpackung' aufgenommen, wobei die 'Verpackung', nachdem die Lichtnahrung von unserem Körper daraus entnommen wurde, wieder ausgeschieden wird.

Mehr über Lichtnahrung

Undurchlässigkeit bzw. Verfälschung von UV-Licht bestimmter Wellenlänge als Krebsursache?

Biophysiker Prof. Popp forschte nach den Ursachen, warum gewisse Substanzen krebserregend sind und andere nicht, besonders dann, wenn sie sich in ihren Strukturen nahezu gleichen.
Benzo(a)pyren z.B., eine stark krebserregende Verbindung, die u.a. im Tabakrauch vorkommt, unterscheidet sich chemisch und physikalisch nur geringfügig von dem völlig harmlosen Benzo(e)pyren. Als einzigen wesentlichen Unterschied fand er einen optischen Unterschied: Benzo(a)pyren ist für ultraviolettes Licht bestimmter Wellenlänge nicht durchlässig. Es verändert die Wellenlängen, verfälscht es also. Der Schluss lag nahe: Die Tumorbildung könnte etwas mit dieser Lichtverfälschung zu tun haben.

Hand nach rechts In der Tat mehren sich inzwischen die Beweise, daß Lichttherapie, vor allem mit UV-Licht (sei es durch UV-Lampen, sei es durch UV-angereicherte Lichtkonzentrate), verschiedenste Krebsarten zu heilen vermag. Das gigantische Lichtfrequenzspektrum und der hohe Photonengehalt der Lichtkonzentrate scheint veränderte, verfälschte Wellenlängen, die zu Tumoren führen, so zu überlagern, daß die ursprüngliche, gesunde Wellenlänge und damit die Harmonie in Zellen und Organen = Gesundheit wiederhergestellt werden kann.

Zellreparatur durch schwache UV-Bestrahlung

Beobachtungen: Prof. Popp fand heraus, daß Zellkulturen, die durch UV-Bestrahlung geschädigt werden, diese Schäden nach kurzer Zeit bei Nachbestrahlung mit sehr schwachem Licht der gleichen Wellenlängen beheben können. Dass dieser mit Fotoreparatur bezeichnete Effekt nicht nur im Labor, sondern auch in Organismen funktionierte, blieb buchstäblich im Dunkel, solange man Licht in den Zellen für unmöglich hielt.
Durch Restlichtverstärkungs-Geräte, die inzwischen sogar die Ausstrahlung einzelner Photonen erfassen können, läßt sich aber beweisen, daß Zellen Licht empfangen und aussenden. Ebenso läßt sich dieser 'Fotoreparatureffekt' durch schwaches UV-Licht nachweisen. (Mehr über die Biophotonenforschung)

Hand nach rechts Da die verschiedenen Lichtkonzentrate nach Jakob Lorbers (1800-64) Herstellungsrichtlinien das gesamte Lichtspektrum und darin auch Ladungen an UV-B und UV-A-Frequenzen aufweisen, dürften sie dazu geeignet sein, solche 'Fotoreparaturen' bei jeder Strahlenschädigung aus dem Bereich des Sonnenlichtspektrums auszuführen, weil sie ja das gesamte Spektrum von Wellenlängen aufweisen.

UV-Licht-Aussendung bei Zellteilung

Der Zellkern gibt bei der Zellteilung elektromagnetische Strahlung in Form von UV-Licht ab. Die UV-Biophotonen-Abstrahlungsintensität ist während der Zellteilung am stärksten. Dies ist bekannt durch jahrzehntelange Forschungen der „Biophotonenpioniere" Prof. Alexander Gawrilowitsch Gurwitsch (Mediziner und Biologe) und Prof. Fritz-Albert Popp (Biophysiker und Chemiker). Gurwitsch nannte diese UV-Strahlung mitogenetische (= zellteilauslösende) Strahlung. Die Spannung der Zellen liegt im UV-A-Bereich (350 nm) bei etwa 3.5 eV/b
Doch erst die ultrahochauflösenden Messapparaturen von Popp und anderen zeigten, dass der Zellkern – und hier speziell die DNS – auch Licht aufnimmt! Die DNS ist der also Sender und Empfänger für diese kohärente (= gleichgeordnete, laserartige) elektromagnetische Strahlung.

Zellen strahlen also Licht ab = Biophotonen, vom kurzwelligen UV bis zum langwelligen IR-Spektralbereich. Biophotonen strahlen auch Radiowellen ab.

Hand nach rechts Wenn den Zellen nun ausreichend Lichtquanten und Lichtfrequenzen (sei es von der Sonne, von Lichtkonzentraten oder auch von Vollspektrumslampen zugeführt wird, unterstützt dies das gesunde Zellwachstum und die gesunde, rasche Zellteilung.

Eigenbeobachtungen zeigen, dass bei Verwendung von Lichtkonzentraten z.B. Nägel und Haare rascher wachsen oder Haarausfall gestoppt wird.

UV-Biophotonen heilen Körperzellen, Gewebeverbände und Organe

Aus der Alternativmedizin, z.B. dem Biofeldtest nach Dr. rer. nat. Paul Schweitzer, ist bekannt, dass die gesunden Körperzellen, Gewebeverbände, Organe usw. immer mit ihrer ureigenen spezifischen „Frequenz" schwingen.
Werden die gesamten Lichtfrequenzen wieder den Körperzellen, Gewebeverbänden und Organen zugeführt, wird dadurch auch die harmonische, gesunde Frequenzstruktur gestörter Körperzellen, Gewebeverbände oder Organe verstärkt und unterstützt = Rückkehr zur Normalität = Heilung.

Das dürfte eine Erklärung sein, warum durch Lichttherapie, speziell auch UV-Strahlen (z.B. in den Lichtkonzentraten, hergestellt nach Richtlinien durch Jakob Lorber) so umfassende Vorbeuge- und Heilerfolge möglich sind, wenn durch ein vollständiges Lichtfrequenzangebot auch die „gesunden" Schwingungen angeboten werden.

Hand nach rechts Durch kurzes Überfahren einer offenen Wunde mit einem Brennglas ( jl.hson.007,02-04) , oder durch Einreibungen mit photonenangereichertem, mit Sonnenlicht besonntem Mohnblütenöl oder Kampfer-Lichtöl wird im Grunde dasselbe Prinzip der Heilung mit UV-Licht (in Kombination mit dem sonstigen Sonnenlichtspektrum) von außen angewendet, wie bei der Lichtbestrahlung durch Finsens UV-Bogenlampe.


Lichtkonzentrate als umfassende, preiswerte UV-Lichtspender

Eine innerliche Zuführung mit beträchtlichen UV-Lichtanteilen ist möglich durch verschiedene Lichtkonzentrate, vor allem durch mehrwöchig mit Sonnenlicht angereicherte Lichtglobuli, Sole-Lichtkonzentrat, Mohnblütenöl oder Kampfer-Lichtöl. Sie enthalten das gesamte Spektrum des Sonnenlichtes!

Da alle besonnten Naturprodukte nach Lorbers Angaben nicht nur in violetten Gefäßen besonnt, sondern auch aufbewahrt und konserviert werden, ist sowohl UV-Anteil in ihnen vorhanden, als auch die Wirkung von violett-blauer Strahlung verstärkt. Diese Wirkung von UV-Anteilen und verstärktem Violettanteil innerhalb des Vollichtspektrums dürfte die Erklärung dafür liefern, warum diese biophotonenangereicherten Mittel die Zellheilung und Zellregeneration ermöglichen und beschleunigen. (s. Anwendererfahrungen)

Die wochenlang direkt besonnten Lichtkonzentrate (sog. 'Sonnenheilmittel') speichern enorm viele Photonen aus dem Gesamtspektrum des Sonnenlichtes. Werden sie eingenommen oder von außen eingerieben, können sie folgende Wirkungen entfalten

Insofern bieten die Lorberschen Lichtkonzentrate (sog. Sonnenheilmittel) als wirkliche Universal-Energie- und Lichtnahrungsanbieter gleichermaßen gesunden wie gestörten oder kranken Zellen alles an, was sie zur benötigen! Die Seele nimmt sich aus dem gespeicherten Sonnenlicht (Biophotonen) das Mangelnde - also auch fehlende UV-Frequenzen, stärkt sich und schafft das Unbrauchbare von sich. Danach kann sie leicht ihrem Leib die rechte Lebensspannung verschaffen. ( jl.hson.002,02)

Der theoretische Anspruch, 'Universalstärkungs- bzw. Heilungsmittel' zu sein, wird durch die Praxis bei allen nur denkbaren Krankheiten immer wieder neu als zutreffend erfahren. (s. Erfahrungsbeispiele)

Da die Spannung der Zellen sehr gering ist (70-90 mV bei gesunden Zellen, bei Kranken sehr viel weniger), vermögen die aussergewöhnlich umfangreichen Energieladungen der hoch lichtangereicherten Naturprodukte jede spannungsarme, gestörte oder kranke Zelle, solange sie noch irgendwie aufnahmefähig ist, soweit mit Energie und UV-Frequenzen zu versorgen, daß sie wieder die erforderliche Betriebsspannung aufweist und ihre Funktionen wieder ordnungsgemäß zu erfüllen vermag. ( jl.hson.001,10; jl.hson.001,11; jl.hson.001,12; jl.hson.002,02)

Links zu UV-Licht-Wirkungen


Home |  Gesundheit |  Lichtkonzentrate |  Zurück zur Themaübersicht Lichtheilwirkungen