Homepage

Impfgeschichte = Lug- und Profitgeschichte

  • Impfproblematik

    FAQs zur Impfproblematik

    Bessere Alternativen

    Links

  • Wie stellt man Impfstoffe her, was beinhalten sie meistens?


    Impfstoffe werden großenteils wie in den Anfangszeiten des Impfens auch heute noch hergestellt

    • sie werden gezüchtet in Tieren, die mit Mikroben verseucht werden, z.B. mit Tetanus (Pferde), Tollwut (Hunde, Schafe, Affen, Kaninchen, Hamster, Ratten, Mäuse, Eier), Polio (Kinderlähmung) (Affen), Röteln (Kaninchen), Masern (Hunde, Meerschweinchen, Eier), Keuchhusten (Mäuse), Influenza (Grippe) (Mäusehirn, Eier), etc..
      Was jeweils im Impfstoff enthalten ist, wird oft als 'Betriebsgeheimnis' verschwiegen, teils finden sich die Angaben aber in den Beipackzetteln oder Fachinformationen

      Weitere Belege und Hinweise hierzu:

      Zwar verlangt eine Zulassungsbehörde in jedem Land, auch in Deutschland, eine Reihe Tierversuche, bevor das Medikament, bzw. der Impfstoff, zugelassen werden kann. Da Reaktionen bei Tieren aber nicht ohne weiteres auf den Menschen übertragbar sind, taugen Tierversuche als Beweis für die Wirkung eines Impfstoffes bei Menschen an sich schon nichts, sondern dienen wohl in erster Linie der Vortäuschung wissenschaftlicher Zuverlässigkeit und Wirksamkeit der Mittel.

    • Zur Impfstoffherstellung werden auch Krebszellen benutzt. Der in der Schweiz momentan zugelassene MMR-Impfstoff ist z.B. so hergestellt.
      Hand nach rechts Seit Krebszellen zur Impfstoffherstellung benutzt werden, ist bei kleineren Kinder, die mit derartigen Impfstoffen geimpft worden sind, eine frappante Zunahme von Krebs zu erkennen.

    • Inzwischen gibt es jetzt auch gentechnisch hergestellte Impfstoffe, z.B. der Hepatitis B-Impfstoff. Wie die Auswirkungen dieser Impfstoffe letztlich sind, wird man erst in einigen Generationen sehen, dann allerdings kommt jede Reue zu spät.
      Hand nach rechts Nobelpreisträger Zinkernagel hat bei Versuchen mit kleinen weissen Mäusen 'überraschend' festgestellt, dass sich bei gentechnisch hergestellten Impfstoffen das Gleichgewicht zwischen Immunabwehr und Virus so verschiebt, dass die Krankheit verstärkt wird, anstelle abgeschwächt zu werden oder gar nicht aufzutreten.
      Studien vom Sommer 2000 bestätigen seine Versuche: Hepatitis B tritt vermehrt bei den gegen Hepatitis B Geimpften auf.

      Mehr über Gentechnische Impfstoffe gefährden zukünftige Generationen

    Kopieren und Weitergabe ist unter Quellenangabe mit funktionierendem Link erlaubt, nicht jedoch zu irgendwelchen gewerblichen/finanziellen Zwecken

    Home | Zurück zur Themaübersicht Impfen | FAQ-Impfen