Krankheiten durch Lichtmangel

Orig. "Heilkraft des Sonnenlichtes" 1851

Sonnenheilmittel

Wichtigste Sonnenheilmittel

Weitere Sonnenheilmittel

Anwendungsregeln

Sonnenlicht

Biophotonen

Literatur

Erklärung der Gesundheitswirkung lichtangereicherter Naturprodukte durch Biophotonenforschung?


Inhaltsübersicht:


Alles lebt vom Licht

Licht, und zwar Sonnenlicht, bildet die Grundlage für alle Lebensformen auf unserer Erde. Es ist die ursprüngliche Energiequelle.

Der Pionier der Biophotonenforschung, Prof. Fritz A. Popp fasst als Resultat seiner Forschungen zusammen: "Tatsache ist, dass sämtliche Lebewesen von Licht leben..." "Licht (z.B. auch in Nahrung) treibt die verschiedenen Funktionen an, die wir benötigen, um überhaupt leben zu können"....

Prof. Popp ist Leiter eines Instituts für Biophysik. Seine Arbeit findet in den verschiedensten Forschungsbereichen auf der ganzen Welt viel Beachtung, und sie gibt uns den Schlüssel zu erkennen, welche überragende Bedeutung Licht in unserem Leben spielt.

Lichtaufnahme durch Augen, Haut und Nahrung

Genau genommen nehmen wir über die Nahrungskette, Augen und die Haut als wichtigsten Ernährungsbestandteil Licht in uns auf."... Die Lebewesen nutzen sie, um aus ihr hochwertige Nahrung, Beweglichkeit usw. zu gewinnen (Die Biologie des Lichts - Fritz POPP - Verlag Marco Pietteur).

Da man Lichtphotonen und Lichtfrequenzen in Materie speichern kann, können daher z.B. Mineralien (s. Lichtglobuli) oder Flüssigkeiten (z.B. Mohnblütenöl) beides speichern und als Lichtsubstitute - d.h. als Nahrungsergänzungsmittel bzw. Haut-Lichtnährmittel dienen.

In Zellen ist Licht und sie strahlen es ab (Biophotonen)

Licht wird aber nicht nur von außen durch Nahrung, Augen oder die Haut in den Körper aufgenommen, sondern es existiert auch Licht in unseren Zellen. Diese Tatsache wurde im Jahre 1922 von dem russischen Mediziner, Professor Alexander Gurwitsch, zum erstenmal an Zwiebelwurzeln festgestellt und 1975 von deutschen Biophysikern unter der Leitung von Professor Popp wiederentdeckt und mit modernsten Forschungsmethoden klar bewiesen.

Forscher in aller Welt haben ebenfalls aufgrund ihrer Forschungen bestätigt, dass unsere Körperzellen Licht abgeben.

 Wie man heute (vor allem durch die Biophotonenforschung) weiß, enthalten die Zellen von Menschen, Tieren und Pflanzen tatsächlich Licht. Es ist mit empfindlichen Geräten meßbar und mit Hochfrequenzfotografie sichtbar zu machen.

Seine Abstrahlung ist so gering, daß man 1.000 Photonen pro Quadratzentimeter und Sekunde ungefähr mit einem Kerzenlicht aus 20 km Entfernung vergleichen kann.

Unterschiede zwischen Photonen und Biophotonen

Photonen sind Quanten des Sonnenlichts. Sie sind die physikalisch kleinsten Elemente des Lichts. Diese Elementarteilchen sind an die Energiequanten der elektromagnetischen Strahlung gebunden. (s. Lichteigenschaften)

Jene Lichtquanten dagegen, die von lebenden Zellen ausgestrahlt werden, nennt Prof. Fritz Popp 'Biophotonen'.

Eigenschaften des Lichtes in den Zellen

Das Biophotonen-Licht

  • ist sehr schwach, aber mit o.g. hochsensitiven Lichtmeßgeräten (Photomultipler) ist es deutlich nachweisbar. Seine Abstrahlung ist so gering, daß man 1.000 Photonen pro Quadratzentimeter und Sekunde ungefähr mit einem Kerzenlicht aus 20 km Entfernung vergleichen kann.
  • reicht vom ultravioletten über den sichtbaren Frequenzbereich bis zum infraroten Bereich.
  • ist das ruhigste und gleichmäßigste Licht, das man kennt;
  • reagiert gegenüber äußeren Einflüssen äußerst empfindlich
  • hat die Fähigkeit, nach jeder Erregung wieder in die ursprüngliche Ordnung zurückzukehren, die für die jeweilige Zelle des biologischen Systemstypisch ist.

Verbindung der Zellen mit Sonnenlicht

Aufgrund der heutigen weltweiten Biophotonenforschung kann man von folgendem ausgehen:

  • Alle Zellen sind in direkter Verbindung mit dem Sonnenlicht.
  • Alle Zellen nehmen Informationen und Ordnungskriterien aus dem Naturlicht auf.
  • In allen Zellen ist Licht.
  • Licht steuert die Zellen und wichtigsten Körperfunktionen
  • Alle Zellen strahlen Eigenlicht aus.
  • dieses Licht dient den Zellen zu einer Art Funkverkehr
  • Durch "Biophotonen": kommuniziert alles Leben miteinander, von einzelnen Zellen bis zu ganzen Organismen, die lebenden Zellen übertragen durch Biophotonen Informationen
  • menschliche Organismus verfügt über ein ähnliches, lichtschnelles Informationssystem , wie es in der modernen Informations- und Kommunikationstechnologie allgemein bekannt ist.
  • Biophotonen beeinflussen und regulieren das gesunde Zellwachstum des menschlichen Körpers entscheidend

Photonen/Biophotonen als Informationsüberträger

Die drei sowjetischen Wissenschaftler S. Stschurin, V.P. Kasnaschejew und L. Michailowa haben nach über 5000 Experimenten bestätigt, daß lebende Zellen durch Biophotonen Informationen übertragen.

Die Strahlung der Zelle wurde mit Hilfe eines hochempfindlichen Restlichtverstärkers (Photomultiplikatorröhre) gemessen.

Biophotonen-Licht im Zellkern

Biophotonen gelangen aufgrund ihres geordneten Zustandes bis in den Zellkern, wo sie bevorzugt gespeichert werden.

Der Zellkern mit allen Lebensinformationen ist der wichtigste Empfänger für die Biophotonenenergie. Er schafft die Voraussetzung dafür, dass die körpereigenen Selbstheilungskräfte genauso wie die anderen Lebensvorgänge reibungslos funktionieren.

Photonen/Biophotonen als Ordnungsgestalter

Photonen, also Energiequanten des Lichts, regeln viele Abläufe auf der Erde. Man könnte sagen, sie sind als Ordnungsmacher aktiv. Diese Rolle füllen die Biophotonen auch auf Zellebene bzw. innerhalb des Organismus aus.

Lichtschnelles Info-System im menschl. Körper

Forscher im Bereich der Biologie, darunter auch Fritz A. Popp, erforschen die Frage, wie der menschliche Organismus und alle anderen biologischen Systeme funktionieren, mit Energie versorgt werden und wie die Kommunikation zwischen den Zellen funktioniert.

Für Popp ist der Schlüssel zur Kommunikation aller Lebewesen Licht.

Durch "Biophotonen": kommuniziert alles Leben miteinander, von einzelnen Zellen bis zu ganzen Organismen.

Forschungen, die sich auf ca. 1700 Experimente stützen, haben gezeigt, daß die DNS der lebenden Zelle mit der DNS der Nachbarzellen kommunizieren kann, indem sie in Form von Licht Energie übermittelt (Leonard Laskow, Healing with Love). Dieses Licht resultiert aus der Bewegung von Biophotonen.

Die Biophotonen-Forschung zeigt auf, dass der menschliche Organismus über ein ähnliches, lichtschnelles Informationssystem verfügt, wie es in der modernen Informations- und Kommunikationstechnologie allgemein bekannt ist.

Pulsierendes, phasenstabiles Biophotonenlicht

Biophotonen halten die Kommunikation zwischen allen Lebewesen und den Zellen eines Lebewesens aufrecht, indem sie phasenstabiles, d.h. sehr gleichmäßiges und ruhiges Licht abstrahlen, das, je nachdem, in welchem Zustand die Zelle ist, stärker oder schwächer leuchtet. (1)

Dieses Biophotonenlicht pulsiert und wirkt in einer Art recht lebendig, als ob es "atme", "wie wogende Blätter im Wind", so Prof. Popp.

Biophotonenlicht dient einer Art Funkverkehr zwischen den Zellen

Vieles spricht dafür, daß die »Biophotonenstrahlung« lebender Zellen, die vermutlich den gesamten Bereich des Lichtspektrums umfaßt, den Zellen zu einer Art Funkverkehr dient, dessen Signale mit weit größerer Geschwindigkeit und Effizienz Informationen im Organismus von Pflanze, Tier und Mensch weitergeben und biologische Prozesse steuern können, als dies über biochemische Kanäle möglich ist.

    Die für das bloße Auge praktisch unsichtbaren Lichtblitze wären jedenfalls dazu in der Lage, handelt es sich doch, wie Popp zeigen konnte, um kohärentes Licht, das wie das Licht eines Laserstrahls eine hohe Ordnung besitzt und sich somit optimal zur Informationsübertragung eignet.

Der Körper hat etwa 100 Organe, 206 Knochen, 650 Muskeln und 68 Gelenke. In jeder Minute sterben und entstehen 100 Millionen Zellen. Die Kommunikation kennt keine Unterbrechung. Jede Zelle empfängt mehrere 1000 Botschaften in der Sekunde. Die Information zwischen den Zellen verbreitet sich mit Lichtgeschwindigkeit!. Nur zwei hundertstel Sekunden sind nötig, damit eine am Fuß empfangene Information bis ins Gehirn gelangt.

"Pro Sekunde müssen wir etwa zehn Millionen Zellen, die in unserem Organismus absterben, in der richtigen Weise wieder nachliefern" (Popp). Die dazu nötigen Informationen bedürfen der Geschwindigkeit des Lichts.

Das Laserlicht in unseren Körperzellen scheint eine Art Informationsdienst zu sein, dessen Signale mit weit größerer Geschwindigkeit und Effizienz Informationen im Organismus von Pflanze, Tier und Mensch weitergeben und biologische Prozesse steuern, als dies über biochemische Kanäle möglich ist.

Dass mehr als 36 Millionen biochemischer Reaktionen im menschlichen Organismus ablaufen und dass diese durch Biophotonen, durch Lichtbotschaften in Verbindung mit der DNS gesteuert werden, sind die aktuellen Erkenntnisse.

Regulierender Einfluß der Photonen auf Zellstoffwechsel und Zellwachstum

Ein einzelnes Photon kann theoretisch den gesamten Stoffwechsel einer Zelle anregen, vorausgesetzt freilich, dass es immer zur rechten Zeit an der rechten Stelle eingreift und sich nicht in wertlose Wärme auflöst.

Popp kam zu dem Schluß, dass z.B. die Lichtwellen, ausgehend von hochwertigen Lebensmitteln oder homöopathischen Arzneien, die Licht selektiv absorbieren (2), das gesunde Zellwachstum des menschlichen Körpers entscheidend beeinflussen.

Die extrem hohe Fähigkeit zur Regulation verdankt das Photon seiner hohen Geschwindigkeit, eben der Lichtgeschwindigkeit von rd. 300.000 Kilometern pro Sekunde, aber auch der Abneigung einzelner Atome oder Moleküle, Photonen über längere Zeit hinweg zu speichern.

   Im allgemeinen wird ein Lichtquant schon nach einer Milliardstel Sekunde wieder abgegeben, nachdem es von einem Molekül absorbiert wurde. Diese Zeit reicht aber aus, um das Molekül zu aktivieren und zu einer chemischen Reaktion zu veranlassen.

In unserem Körper haben wir ständig mindestens etwa ein Photon in jeder Zelle. So gering die Zahl auch erscheinen mag, so extrem hoch ist sie im Vergleich zum Leuchten einer rein thermischen Umgebung.

Handzeichen nach rechtsDaher ist genügend Nachschub an Photonen sehr wichtig - was z.B. die hochgradig mit Photonen angereicherten Lichtglobuli nach Lorbers Herstellungsanleitungen gewährleisten.

Zusammenhang zwischen Photonen, Biophotonen, Informationen, Ordnung und Gesundheit

Die 'Kohärenz' (Ordnung, Bündelung, Strahlung) des Sonnenlichtes scheint in unmittelbarem Zusammenhang mit der Ordnung in biologischen Zellen zu stehen. Zellen nehmen nicht allein Lichtenergie (= Photonen) auf, sondern damit gleichzeitig die darin enthaltene Information und Ordnung (= Frequenzen des Lichtes), die wiederum bestimmt, wie sich die Zellen entwickeln.

Die Harmoniesignale sind eng verknüpft mit den Biophotonen. Sind unsere Körperorgane aber nicht gesund und vielleicht sogar blockiert, sei es durch negative psychische Belastungen oder durch technische Strahlungseinflüsse wie Elektrosmog usw., dann strahlen sie wenig oder gar keine Harmoniesignale ab. Dies kann sich dann in einer empfindlichen Immunschwäche zeigen. Durch das Fehlen dieser Harmoniesignale können beim Menschen und auch beim Tier Irritationen im Stoffwechselablauf entstehen und somit zwangsläufig auch Krankheiten.

Handzeichen nach rechtsAus diesem Grunde eignen sich besonnte Globuli (Lichtglobuli oder Sole-Lichtkonzentrat) für die Einnahme und besonntes Mohnblütenöl oder Kampfer-Lichtöl nach Lorbers Herstellungsanleitungen für äußere Anwendungen, um Ordnung und Harmonie in den Zellen herzustellen und dadurch das Immunsystem gegen alle möglichen Störungen zu stärken.

Organregulation und Gestaltbildung durch Biophotonen mit Lichtgeschwindigkeit

Jede Störung des Biophotonenfeldes wird mit Lichtgeschwindigkeit dem gesamten Organismus mitgeteilt und reguliert auf diese Weise das System mittels Rückkopplung und strukturiert es auch so.

Da aber die Ordnung in einem beliebigen System nicht von selbst aufrechterhalten bleibt, müssen einzelne Photonen ständig die entstehende Unordnung nach außen mitteilen.

Diese Rolle zwingt ihnen automatisch die Fähigkeit auf, auch im Innern des Organismus Informationen zu übertragen und ist so für die Gestaltbildung im Organismus verantwortlich – z.B. für die Form und Größe von Herz, Niere und Leber.

Wegen dieses ständigen Energieverbrauches ist es extrem wichtig, daß die Zellen ständig ausreichend Energienachschub (durch Photonen = Biophotonen) erhalten. Daher ist es sehr wichtig, aus der Sonne bzw. Natur möglichst hoch mit Biophotonen angereichertes Licht, Luft, Wasser, Nahrung oder auch Medikamente zu erhalten.

Je mehr Photonen aus dem gesamten Spektrum des Sonnenlichtes ein vom Körper aufgenommenes Produkt enthält, desto mehr Energie und Schwingungen kann es dem aufnehmenden Wesen vermitteln und zu dessen vollen Funktionsfähigkeit = Gesundheit beitragen. Denn dann kann sich jede einzelnen Zelle aus dem Gesamtangebot an Biophotonen mit ihrer unterschiedlichsten Frequenzinformation das an Energie bzw. Information herausnehmen, was sie für sich gerade benötigt.

Daher stellen die mit Biophotonen hochgradig angereicherten Naturprodukte nach Jakob Lorbers Herstellungsanleitungen idealste, universellste Belebungsmittel, Vitalisierungsmittel und Gesundheitsförderer dar! (2)

Biophotonenspeicherung und -abstrahlung als Gesundheitsindikator

Ob eine Zelle gesund, krank oder sogar schon tot ist, läßt sich in erster Linie daran erkennen, inwieweit sie Licht speichern und weitergeben (abstrahlen) kann. Daher eignet sich die Speicherungs- und Abstrahlungsintensität als Indikator für den Energie- und Gesundheitszustand von Pflanzen, Tieren oder Menschen. Alle Zellen und organischen Systeme strahlen Licht ab und lassen sich mit Licht anregen. Jede Veränderung des Zustandes einer Zelle spiegelt sich in einer Änderung der Biophotonenausstrahlung wieder.

Photonenreiche Produkte stärken, informieren und erhöhen die Zellspannung

Da die Ausstrahlung von 'Biophotonen' aus den Zellen aber maßgeblich von der zugeführten Energie und Menge der Photonen abhängt, ist die Anreicherung und Qualität (Frequenz) durch Photonen auch wesentlich mitentscheidend dafür, wie viele Biophotonen aus den einzelnen Zellen ausstrahlen und dann durch Restlichtverstärker sichtbar und meßbar werden.

Die im Organismus aufgenommenen Lichtquanten (Photonen) versorgen jede Zelle mit ihren Schwingungsinformationen und ihrer Energieladung durch die eingedrungenen Teilchen. Sie sorgen für die erforderliche Spannung in allen Zellen eines Organismus und damit auch für ihre ordnungsgemäße Funktion = Gesundheit. {jl.hson.002,02}

Die von der Sonne ausgesandten Energien können als Photonen und Informationen in (jeder) Materie gespeichert werden. {jl.hson.001,02; jl.hson.001,25; jl.hson.001,39; jl.hson.002,02}

Dem menschl. Körper liefern die Photonen jene Energie, die von den Zellen aufgenommen wird und wiederum zu verstärkter Lichtaussendung aus den Zellen führt.

Dies könnte eine Erklärung für die universelle und teils erstaunliche Wirkung der verschiedenen lichtangereicherten Naturprodukte (Bio-Lichtkonzentrate) nach Lorbers Herstellungsrichtlinien sein.

Krankheit als Folge von Photonenmangel und Informationsstörung zwischen Körperzellen

Für Biophotonen-Pionier Prof. Dr. Fritz Albert Popp, steht fest: "Jede Krankheit ist auf einen Lichtmangel in der Zelle zurückzuführen".

Lichtmangel bedeutet: einerseits Energiedefizit (Photonendefizit), zugleich auch Störungen im Bereich der Informationen (im Wellen/Frequenzbereich).

Jede Krankheit bedeutet, neben den damit verbundenen Gewebeveränderungen, Stoffwechselstörungen oder subjektiven Beschwerden, immer eine Störung im Informationsaustausch der Körperzellen untereinander. Diese Informationsstörungen gehen der eigentlichen Krankheit sogar weit voraus. Man könnte auch von einer Disharmonie des Schwingungsmusters einzelner Zellen, Zellverbände, Körpergewebe oder Organe sprechen.

Jede durch ein physisches oder psychisches Trauma verursachte Unordnung, Störung oder Unterbrechung im Energiefluß führt bei den Rezeptoren zu einem Verlust oder einer progressiven Veränderung der Information und ist Vorzeichen, ja das manifeste Anzeichen von "Krankheit".

Als Gegenmaßnahme gilt es, diese Information wiederherzustellen, die Zelle neu zu eichen, damit sie so ihr Gleichgewicht wieder erlangt und unseren Organen die Möglichkeit zurückgegeben wird, die ihnen zugeteilten Aufgaben zu erfüllen.

Gesundheitsverbesserung und Immunstärkung durch Licht in besonnten Produkten

Durch Zuführung von Sonnenlicht mit seinen Photonen und dem gesamten Frequenzspektrum lassen sich Energiedefizite und Störungen im Informationsaustausch zwischen den Zellen und damit auch die Grundlagen verschiedenster Krankheiten beheben. Sonnelicht, Vollspektrums-Licht und lichtangereicherte Naturprodukte sind in der Lage, die Selbstheilungs- und Regulationskräfte und das gesamte Immunabwehrsystem derart zu aktivieren bzw. zu verbessern, dass sich der Körper wieder selbst heilen kann.

Dies dürfte wenigstens zum Teil erklären, warum die extrem stark mit Licht angereicherten Naturprodukte nach J. Lorbers Herstellungsrichtlinien so erstaunliche Gesundheitswirkungen zeigen.

Flüssige, gasförmige und feste Materie kann Photonen (= Energien) und seelisch-geistige Elemente (= Spektralfarben = Information = Schwingungen) aus Sonnenlicht speichern. {jl.hson.001,02; jl.hson.001,25; jl.hson.001,39; jl.hson.002,02}

Alles, auf was Licht trifft, speichert Sonnenenergie (Frequenzen, Photonen). Die Wirkung beinahe aller Heilmittel beruhe darauf. {jl.hson.001,32}

Alle Naturprodukte, die nach Jakob Lorbers inspirativ 1851 durchs 'innere Wort' niedergeschriebenen Anleitungen zur Herstellung von besonnten Naturprodukten('Die Heilkraft des Sonnenlichtes') hergestellt werden, werden wochenlang dem intensivsten Sonnenlicht ausgesetzt.

Daher liefern sie als 'Biophotonenspeicher' jeder Zelle jene Energie, die sie zu ihrer ordnungsgemäßen Funktion benötigt. Da sie auch die Informationen des gesamten Lichtspektrums aufgenommen haben und beinhalten, können Seele und Geist aus ihnen all das gezielt entnehmen, was jede Zelle an Energie und Schwingungen gerade benötigt.

Alle nach Lorbers Richtlinien hergestellten Naturprodukte sind im Vollsinne des Wortes 'Universalenergiespender', 'Universalvitalisierer' und dienen daher der Verbesserung der Gesundheit in verschiedensten Krankheitsfällen!

Die gespeicherten Sonnenlichtfrequenzen und -Photonen können

  • die Vital-Spannung jeder noch funktionsfähigen Zelle erhöhen {jl.hson.001,12; jl.hson.002,02}
  • aufgrund von Energiemangel geschwächte, gestresste oder erkrankte Zellen entstressen, beruhigen, stärken, revitalisieren, regenerieren und bei der Selbstheilung durch Energiezufuhr unterstützen
  • die Voraussetzungen zur Zellkommunikation durch Licht optimieren, sie aktivieren, verbessern oder überhaupt wieder zur Normalleistung befähigen
  • Störeinflüsse z.B. durch falsche Ernährung, Baumaterialien, Radio- und Stromwellen, Erdstrahlen, Bewegungsmangel, seelische Unausgeglichenheit oder negativer Gedanken durch Energiezufuhr eher bewältigen.
  • Zellkommunikations(- und Zellspannungs-)Störungen, die z.B. durch geophathische Zonen und Elektro-Smog (Wechselstrom, Radiowellen, Röntgenstrahlung) verursacht werden, evtl. durch das gespeicherte Sonnenlichtgesamtfrequenzspektrum überlagern und evtl. harmonisieren.

Violett-Schwingungen als Zusatzfaktoren bei Lorbers photonenreichen Naturprodukten

Die meisten nach Lorbers Herstellungsrichtlinien besonnten Naturprodukte werden in violetten bzw. dunkelblauen Behältern oder Unterlagen besonnt und aufbewahrt. Daher nehmen sie außer dem Volllichtspektrum der Sonne noch verstärkt dunkelblaue bzw. violette Lichtschwingungen bei ihrer Herstellung und Lagerung auf.

Die ultraviolette und violette Lichtstrahlung spielt nach Erfahrungen der Biophotonenforschung eine wichtige Rolle bei der Reparatur beschädigter Zellen und der Regeneration von Zellen.

Möglicherweise bietet diese Erkenntnis der Photonenforschung eine hinreichende Erklärung für die immer wieder zu beobachtenden erstaunlichen Regenerationswirkungen durch alle Bio-Lichtkonzentrate.

Keine negat. Nebenwirkungen

Nebenwirkungen von photonenangereicherten Naturprodukten, die nach Lorbers Richtlinien hergestellt sind, treten normalerweise bei ordnungsgemäßer Dosierung nicht auf. Lediglich in Einzelfällen zeigte sich (wie bei Homöopathie), daß Erstreaktionen auftreten können, d.h. daß manche Symptome vor der Linderung und dem Erhalt des endgültigen und definitiven Resultats zunächst leicht zunehmen können.


Home |  Gesundheit |  Lichtkonzentrate |  Zurück zur Themaübersicht Biophotonen

© by Gerd Gutemann; Weiterverbreitungserlaubnis