Homepage

Erschaffung von Engeln und Geistern

Ziele Gottes mit den Engeln; Prüfungen

Rebellion Luzifers und seiner Engel

Der Rettungsplan Gottes mit verlorenen Kindern

Ziele Satans

Strategien Satans und seiner Helfer

Menschwerdung Gottes wegen Satan

Sieg über Satan - Tipps

Ist Satan schon zur Ordnung Gottes umgekehrt?

Verknüpfung zu den Texten des Propheten Jakob Lorber (1800-64)


    Kurzfassung der Aussagen in Lorbers Werken

    Weil Gott (=Jesus) ein barmherziger und liebevoller Vater für alle Geschöpfe ist, ermöglicht er allen abtrünnigen Wesen auch, zu ihm zurückzukehren. Sie müssen es jedoch freiwillig selbst wollen, denn Zwang wird von Gott und seinen Engeln dabei vermieden. Wer freiwillig oder aus Irrtum abtrünnig wurde, soll auch freiwillig umkehren. Das gilt auch für Satan.

    1) Alle Geister können jederzeit zu Gott umkehren und aus der Hölle frei werden, wenn sie bereit sind, ihre Fehler einzusehen, sie zu bereuen, Gott und die Opfer für alle Untaten um Verzeihung zu bitten, wiedergutzumachen und freiwillig in die göttliche Ordnung zurückzukehren. {a jl.erde.055,08}

    2) Für Satan und alle mit ihm in der Hölle befindlichen Geistwesen gelten die Verheißungen Jesu aus dem biblischen Beispiel des verlorenen Sohnes, der nach seiner Rückkehr in aller Freiheit und höchsten Machtvollkommenheit wieder ein endloses Maß an Vaterliebe genießen würde. {a jl.ev08.060,14; jl.bmar.117,03}

    3) Statt aber umzukehren, stellte Satan immer wieder neue Bedingungen an Gott, nach deren Erfüllung er umkehrbereit sei. Auch wenn diese Bedingungen erfüllt wurden, hielt er jedoch sein Versprechen nicht ein, sondern verblieb hartnäckig und uneinsichtig in seiner Opposition gegen Gott und seine Ordnung. Die Umkehr für ihn wäre deswegen nicht mehr allzuschwer, weil durch die Loslösung der bösesten Seelenbestandteile von ihm seine Macht immer mehr geschwunden ist. {a jl.erde.056,07b}

    4) Eine der Umkehrbedingungen Satans bestand darin, solange probeweise göttliche Verehrung durch Geister und Menschen erfahren zu dürfen, bis er sich daran gesättigt habe. Danach wolle er umkehren. Mit Ausnahme Israels wurden ihm alle Völker hierzu überlassen. Die bis heute andauernde und sogar wieder zunehmende Götterverehrung und der rasch um sich greifende Satanskult zeigen, daß Satan weiterhin an dieser Verehrung als 'Gott' Gefallen findet und sie sogar für sich fordert. {a jl.erde.056,07c}

    5) Aus der Erfüllung dieser Umkehrbedingung entstanden die vielen heidnischen Götternamen, hinter denen letztlich immer Satan sich verbarg. {a jl.erde.056,08}

    6) Viele verstrichene Gelegenheiten beweisen, daß Satan keine Bereitschaft zur Umkehr zeigt und sich nicht bekehren will. {a jl.ev02.152,10-13}

    7) Statt sich zu bessern, nachdem ihm der Wunsch, von Heiden als Gott angebetet zu werden, erfüllt worden war, wurde Satan immer schlimmer. Deshalb wurde seine Haft immer enger. {a jl.erde.056,09a}

    8) Luzifer wird als verlorener Sohn wegen seiner starrsinnigen Opposition jedoch nicht als Ganzer wieder zurückkehren, sondern jedem einzelnen Menschen, der nach Jesu Worten lebt und wiedergeboren wird durch das Wort und durch die Erlösung. {a jl.him1.314,28}

    9) Auch wenn Gott über unvorstellbar lange Zeiträume Geduld mit Satan hatte und ihm unzählbare Umkehrchancen eingeräumt hatte, findet diese Geduld eine Grenze. Gott kündigte Satan zur Zeit der biblischen Urväter ein hartes Strafgericht ungefähr 2000 Jahre nach Christus an. {a jl.hag3.087,10-12}


    Originaltexte über die ungenutzten Umkehrchancen Satan:

    zu 1) Jesus kündigte allen gefallenen Geistern eine Zeitdauer zur Umkehrmöglichkeit an: a »Solange aber noch die Erde besteht, ist es jedem Geiste möglich, den Weg der Reue, Demut und der Besserung zu ergreifen, somit auch dem ärgsten Geiste. Wenn aber die Zeit verrinnen wird, dann wird auch die Möglichkeit einer Zurückkehr auf ewige Zeiten verrammelt sein.« {a jl.erde.055,08}

    zu 2) Das bibl. Beispiel des verlorenen und wieder zurückkehrenden Sohnes symbolisiert verschiedenes: a »Dieser gewisserart verlorene und dann zum Vater wieder zurückgekehrte Sohn scheint mir im kleinen Maßstabe zunächst wohl nur die nun schon bekannt wie geartete Wiedergeburt eines Menschen dieser Erde anzudeuten, aber im größten Maßstabe auch zugleich jene einstige totale des ganzen großen Schöpfungsmenschen. (Satan, ausgebreitet im ganzen Kosmos) Denn, Herr, Deine Worte sind keine Menschenworte, sondern sie sind Gottesworte, und diese gelten nicht nur uns, sondern durch uns auch der ganzen Unendlichkeit naturmäßig und geistig. Denn es ist ja die ganze Schöpfung von Ewigkeit her auch Dein Gedanke, Dein Wort und Dein Wille.« {a jl.ev08.060,14; jl.bmar.117,03}

    zu 3) Seine Umkehr knüpft Satan an immer neue Bedingungen: a »Dieser also entblödete Geist - d.h. soviel als: der von all seiner Seele entbundene und lediglich in seinem geistigen reineren Wesen freilich sehr gebundene Geist - machte Miene zu verschiedenen Malen, so ihm dies oder jenes gestattet würde, sich zu bessern, was er auch allerdings hätte tun können, da er, soweit es nur tunlich war, von all seinen bösen Seelenspezifiken entblödet wurde.« {a jl.erde.056,07b}

    zu 4) Satan verlangte von Gott, solange von den Menschen als Gott verehrt werden zu dürfen, bis er davon genug habe: a »Dieser (von seinen böseren Bestandteilen befreite) entblödete Geist verlangte, daß man ihm gestatten solle, auf eine Zeitlang göttlich verehrt zu werden, und so er es einsehen würde, daß ihm diese Verehrung nicht mehr munde, da würde er völlig umkehren und ein reinster Geist werden. Das wurde ihm denn auch gestattet. Das ganze Heidentum, das nahe so alt ist als das Menschengeschlecht, gibt dafür Zeugnis; daher sich auch der Herr ein einziges kleines Völklein (die Juden, d.Hg.) auf der Erde usprünglich ausgesucht hat; alles andere jedoch, unbeschadet der Freiheit, konnte dem Wunsche dieses Geistes gleich den Tieren ungestraft nachkommen.« {a jl.erde.056,07c}

    zu 5) Hinter den verschiedenen Götternamen steckt meist Satans Wesenheit: a »Aus diesem Verhältnisse sind dann die verschiedenartigsten Benennungen dieses als Gott verehrten Wesens entstanden.« {a jl.erde.056,08}

    zu 6) Ein römischer Hauptmann forderte Satan im Beisein Jesu auf, zu Gott umzukehren, damit er wieder in die alten Rechte eingesetzt werde: a »Du (Satan) aber bist seit deinem Urbeginne als ein reiner Geist geschaffen worden von Dem, der nun im Herzen dieses heiligen Nazaräers wohnt, und dem sichtbar Himmel und Erde vollkommenst untertan sind. Dir ist das reine Erkennen der ewigen Wahrheit ein leichtes, während ich lange in Nacht und Nebel herumtappen mußte; du darfst sonach nur wollen, und du sitzest wieder im alten Urlichte. Wende dich daher an den Herrn, der hier wunderbarstermaßen körperlich unter uns weilt, und ich stehe dir mit allem, was mir samt meinem Leben eigen und heilig ist, dafür, daß du angenommen wirst! - Darauf sagte Satan: Ich kann das nicht! Sagt der Hauptmann: Und warum nicht? Schreit der Satan: Weil ich es nicht will!« {a jl.ev02.152,10-13}

    zu 7) Satans Starrsinn hat für ihn Konsequenzen: a »Da sich dieses Wesen (Satan) aber damit nicht begnügte (sich als Gott von den Heiden anbeten zu lassen), sondern statt der versprochenen Besserung nur stets größere Eingriffe in die göttliche Ordnung machte, so wurde es in sehr enge Haft getrieben.« {a jl.erde.056,09a}

    zu 8) Luzifer wird als verlorener Sohn wegen seiner starrsinnigen Opposition jedoch a »nicht als Ganzer wieder zurückkehren. - Wenn solches möglich gewesen wäre, wahrlich, es hätte nie eine materielle Schöpfung stattgefunden; sondern: In einem jeden einzelnen Menschen, der nach Meinen Worten lebt und wiedergeboren wird durch das Wort und durch die Erlösung, wird dieser Verlorene (d.d. ein Wesensteil von ihm) wiedergefunden und zurückkehren in das große Vaterhaus (den ganzen Kosmos, d. Hrsg.)!« {a jl.him1.314,28}

    zu 9) Gott kündigte Satan ein Strafgerichtes in der Gegenwart an: a »Bis jetzt habe Ich dir noch nie ein Ziel gesetzt, sondern dir war freigestellt, Termine über Termine vor Mir zu setzen und Mich noch bei jedem allerweidlichst zu belügen, um nach der allemaligen Belügung Mich dann noch obendarauf als einen blöden Gott voll Schwächen zu verhöhnen, als wäre Ich blind und taub und vermöchte nicht zu durchschauen deine Pläne! Nun aber bin Ich müde geworden deines alten Frevels und setze dir darum aus Mir Selbst nun ein Ziel! Du kennst das Alter Adams?! (neunhundertdreißig Jahre lt. Lorbers Offenbarungen, d. Hg.) - Siehe, einmal ist es schon verronnen; wann es aber noch sechsmal verrinnen wird, dann sollst du mit allen deinen Helfern und Helfershelfern den gebührenden Lohn finden im ewigen Feuer Meines Zornes!« {a jl.hag3.087,10

    Diese Zeitangabe weist also auf ein Strafgericht über Satan und seinen Anhang ca. 6000 Jahre nach Adams Lebenszeit hin.

Home |  Zurück zur Themaübersicht Satan