Jakob Lorber: 'Naturzeugnisse', S. 126 (Fortsetzung)


   37] Und so ist auch das Feuer aus dem Hauptkanal nichts als der Ausbruch des schäumenden Hochmutes der dahin verbannten Geister, welcher jedoch immerwährend von einem festen Engelsgeiste in der strengsten Ordnung erhalten wird; und seht, so bin Ich der Herr in allen Dingen. Was da nicht dienen will Meiner Liebe, das muß desto genauer und pünktlicher sklavisch dienen ewig Meinem Zorne, und es kann der Fürst aller Teufel und der Satan der Satane euch kein Haar krümmen gegen die Ordnung Meiner Gerechtigkeit.
   38] Wohl aber ist er zu seinem eigenen ewigen Schaden aus der Ordnung der Liebe in die ewige harte Knechtschaft des Zornes getreten. - Seht, das ist die entgegengesetzte Polarität. Ihr aber, so ihr Meine Kinder sein wollt, verbleibt beständig zu der Polarität der Liebe eures heiligen Vaters. Amen! - Das sage Ich, euer Vater, als die ewige Liebe und Weisheit. Amen.

Noch ein kurzes Wort zur Darstellung des Südpols (am 16. Oktober 1840)

   01] Seht, klein zwar ist das Herz des Menschen, aber desto größer der Horizont seiner Gefühle, so jemand ist in der Kraft des Glaubens aus der reinen Liebe zu Mir; Ich sage euch, es ist kein Ding so verborgen, als daß es nicht von den Strahlen des reinen Gefühls erreicht werden möchte, und haben dann die reinen Strahlen des Gefühls irgend etwas erfaßt, so fraget euch selbst, ob es möglich noch wäre, die Sache anders zu fassen, als sie an und für sich wirkich ist und besteht.
   02] Ganz anders verhält es sich freilich mit den Verstandesmenschen; diese haschen mit dieser kurzen Hand nach allen Dingen herum, gleichwie unmündige Kinder nach dem Monde und anderen sehr ferne gestellten Sachen. Diese Menschen ziehen dann ihr Gefühl in ihren engen Verstand, und lassen es dann in selbem hochmütig herumtappen gleich einem Blinden, der sich niedergesetzt hat auf einem mit Hieroglyphen übermeißelten Steinblock und greift auf demselbem herum, ohne daß ihm auch eine leise Ahnung zulispeln möchte, daß das lauter Hieroglyphen sind, und noch weniger, daß diese Schrift eine geheimnisvolle entsprechende Sprache ist aus den hellen Strahlen des reinen Gefühles. - Seht, so verhält es sich auch mit diesen Meinen euch gegebenen Mitteilungen und Offenbarungen Meiner Gnade; so ihr sie mit den Stahlen eueres Gefühles prüfen und beleuchten werdet, so wird euch deren Wahrheit alsobald einleuchtend werden, und ihr werdet auch alsobald finden, als ob die Sache euch wie lange bekannt gewesen wäre.
   03] Mit dem Verstande aber besehen wird es euch immer mehr und mehr zu befremden anfangen; denn, wie schon gesagt, der Verstand hat nur sehr kurze Arme, welche noch dazu sehr schwach sind, und vermögen daher große Dinge, so sie ihnen auch sehr nahe wären, nicht zu erreichen, noch weniger aber fernere Sachen zu erreichen, sie dann an sich zu ziehen, und dann gar Sonnen in ihr enges Schneckenhaus zur blinden Betastung ihres genotzüchtigten Gefühls zu schieben; seht, das geht durchaus nicht, und da der Verstand aber mit der Zeit doch gewahr werden muß, daß solches unmöglich ist, da wird er zornig, läßt alles stehen, räumt alles unnötige Zeug aus seinem Schneckenhause und genügt sich in seinen eigenen Abstraktionen, verabschiedet endlich sogar das genotzüchtigte Gefühl, und wird käter denn der Nordpol selbst, und fängt an, sich selbst in seiner allerhöchsten Dummheit als ein Gott anzustaunen, wo nicht gar selbst anzubeten, da er es endlich so weit gebracht hat, daß er zu wissen anfängt, daß er nichts weiß, und in diesem Nichtswisen doch alles zu wissen wähnt; das ist denn hernach der größte Triumph, ja ein Triumph, für welchen das harmloseste Kind keinen Heller gäbe, und jedem noch so geringen Engel davor ekelt.


Home  |    Inhaltsverzeichnis  |   Werke Lorbers