Homepage

Wasser

Lebenselixier oder lebensfeindliche Giftquelle?


Inhaltsübersicht:

Literatur, Links


    Wassermenge im Körper

    Körper besteht zu 75%, Gehirn zu 85% aus Wasser

    "Außer Sauerstoff ist nichts überlebenswichtiger als Wasser. Warum ist dann nicht der Wassergehalt der erste Check vor jeder Diagnose?" ((Batmanghelidj, s. www.watercure2.com/testimonials_in_brief.htm (nicht mehr erreichbar)

    Wasserverteilung im Körper    
    Intrazelluläre Flüssigkeit ca. 40 Liter 69%
    Zwischenzellflüssigkeit ca. 10 Liter 22%
    Blutflüssigkeit (Blutplasma) ca. 3.5 Liter 9%
    aus Binder: "Energie & Gesundheit mit Sauerstoffwasser" S.116

    Zellplasma  
    Wasser 55-70%
    Proteine (Eiweiß) 16%
    Lipoide (Fette) 13%
    Kohlenhydrate 0.6%
    Salze (z.B. NaCl) 4.4%
    aus Binder: "Energie & Gesundheit mit Sauerstoffwasser" S.116

    Wasservolumen im Körper    
    Säugling 1. Tag %
    Säugling 3 Monate 78%
    Erwachsener 25 Jahre 68%
    Senior 85 Jahre 53%
    aus Binder: "Energie & Gesundheit mit Sauerstoffwasser" S.115

    Zusammensetzung des Wassers

    Wasser ist ein ausgesprochener Naturstoff und besteht aus den Elementen: Sauerstoff und Wasserstoff. Die chemische Verbindung von 2 Atomen Wasserstoff (H) und 1 Atom Sauerstoff (O) ergibt 1 Molekül Wasser, symbolisiert durch das allseits bekannte Formelzeichen H2O. Wasserstoff und Sauerstoff sind chemisch so stabil verbunden, dass weder Wasserstoff noch Sauerstoff das Wassermolekül spontan verlassen können.

    Sauerstoff kommt im Wasser auch in gelöster Form vor. Dieser, exakt gesagt, physikalisch gelöste Sauerstoff gelangt hauptsächlich aus der Umgebungsluft in das Wasser oder entstammt Wasserpflanzen, die Sauerstoff ausscheiden.
    Der im Wasser gelöste Sauerstoff ist molekularer Sauerstoff O2 (2 Sauerstoffatome bilden ein stabiles O2-Molekül) und wird von im Wasser lebenden Tieren (z.B. Fischen) für Zwecke der Energieerzeugung genutzt.

    Kreislauf des Wassers

    Wie kein anderer Stoff auf der Erde bewegt sich Wasser in einem ständigen Kreislauf.
    Durch die Einwirkung von Sonne und Wind verdunsten aus den Meeren, Seen und Flüssen sowie vom Festland in jeder Minute ca. 1 Milliarde Kubikmeter.
    An der Wasserverdunstung vom Festland haben die lebenden Pflanzen den Hauptanteil, beispielweise kann ein Hektar Wald (10.000 Quadratmeter) an einem Sommertag bis zu 40 Kubikmeter Wasser verdunsten.
    Das verdunstete Wasser (Wasserdampf) steigt in die Atmosphäre, verdichtet sich durch Abkühlung zu kleinen Wassertröpfchen und es bilden sich Wolken. Durch Windeinwirkungen wird ein Teil der Wolken übers Land transportiert, wo sie ihre Feuchtigkeit als Regen, Schnee oder Hagel abgeben. Ein Teil der Niederschläge fließt oberirdisch in Bäche, Flüsse, Seen und schließlich ins Meer. Ein anderer Teil versickert in den Boden, bleibt dort haften oder wird zu Grundwasser, das Bäche, Flüsse und Quellen speist. Wasser kann also nicht verloren gehen, wird demzufolge nicht verbraucht, sondern lediglich gebraucht.

    Innerhalb dieses Kreislaufes werden durch Reibung, Wind, Verwirbelung oder auch im Untergrund grobclusterige Wasserteile zu feinclustrigen Teilen. (s. levitiertes Wasser). Je kleinclustriger das Wasser ist, desto leichter kann es im Körper z.B. die Zellwände, feinsten Kapillaren und Gewebeteile durchdringen. Wasser aus Wasserfällen oder Bächen mit vielen Verwirbelungen ist daher für den Organismus tauglicher als Wasser aus unseren Leitungen.

    Erforderliche Wassermenge pro Tag

    Richtwerte tägliche Wasserzufuhr
    " je weniger wir essen, umso mehr müssen wir trinken, weil das in Lebensmitteln enthaltene Wasser fehlt"
    bis 4 Monate 0.8 Liter
    bis 12 Monate 1 Liter
    1-4 Jahre 1.6 Liter
    16-19 Jahre 2.6 Liter
    26-50 Jahre 2.3 Liter
    51-65 Jahre 2 Liter
    aus Binder: "Energie & Gesundheit mit Sauerstoffwasser" S.115

    Aufgaben und Bedeutung von Wasser im Körper

    Alle Lebensvorgänge sind mittelbar oder unmittelbar an das Wasser gebunden. Wasser ist somit die allgemeine Lebensgrundlage für Pflanzen, Tiere und Menschen.
    Der Körper besteht zu 65% aus Wasser.
    Wasser besitzt lebenswichtige Aufgaben fürs reibungslose Funktionieren unseres Organismus, z.B.:
    • es dient als Lösungs-, Verteilungs- und Transportmittel. Stoffaufnahme, Stoffabgabe und Stofftransport vollziehen sich auch im menschlichen Organismus meist im gelösten Zustand der Stoffe.
    • es ermöglicht Zufluß der Nährstoffe
    • es ermöglicht den für die Lebensprozesse notwendigen Quellungszustand der Eiweiße und bestimmter Kohlenhydrate.
    • es tritt in vielen Stoffwechselreaktionen als Ausgangs- oder Endstoff auf.
    • dient zur Versorgung der Zellen
    • Die meisten biologischen Reaktionen der Zellen vollziehen sich im wässrigen Milieu.
    • reguliert den osmotischen Druck
    • reguliert den Elektrolythaushalt,
    • reguliert den Säure-Basen-Haushalt,
    • reguliert chemische Prozesse,
    • reinigt den Körper
    • ermöglicht Abfluß der Schlacken: erfolgt die Loslösung und Ausscheidung von Schlacken/Giften, ist das Gehirn aktiv
    • regelt die Temperatur
    • nur mit genügend Wasser funktionieren Stoffwechsel/Verdauung optimal.
    (Baklayan S.247)

    "Betrachtet man, was wir an Nahrung zu uns nehmen, so ist leicht vorstellbar, dass Feststoffe usw. dringend einer Flüssigkeit bedürfen, um zu jenem Speisebrei zu werden, der zu unserem Darmtrakt weitertransportiert wird. Was immer sich in diesen Lebensprozessen auflöst und mit sauberem Wasser absorbiert wird, das keinerlei anderweitig bereits gelöste Stoffe in sich hat, geschieht in ungestörter Weise. Unser Hausverstand sagt uns dabei mit einem Blick auf die Nieren, dass aufnahmebereites, also reines Wasser eindeutig besser als Lösungsmittel fungieren kann. Kommt dort nämlich schon dreckiges, mit Giftstoffen belastetes Wasser an, dann müssen sich die Nieren erst einmal damit herumschlagen, ehe sie ihre eigentliche Tätigkeit verrichten können!

    Wasser in Knochen und Nerven

    Wasser bewegt sich auch in den Knochen und sogar in Mikrokanälchen durch jede einzelne Nervenfaser. Dadurch werden Störungen im Wasserhaushalt vom gesamten Nervensystem registriert.

    Bedeutung des Wassers als Informationsspeicher/Träger

    Wasser nimmt Informationen auf und speichert sie. Insofern ist Wasser auch ein wichtiger Informationsträger für feinstoffliche Informationen für Seele und Körper. Wasser hat eine Art Gedächtnis. Die Struktur ist wie bei homöopathischen Hochpotenzen. Jeder Stoff, auch wenn er entfernt wurde, hinterläßt seinen Abdruck. Verschiedene Frequenzen können dem Wasser aufmoduliertwerden: dies löst positive/negative Reaktionen bei Versuchspersonen aus. Wasser kann Schwingungen z.B. des Sonnenlichtes, von Tönen, von Orten, Gedanken etc. speichern. Jede Begegnung mit Cadmium, Blei, Quecksilber, Lösungsmitteln, Dioxin, Pflanzenschutzmitteln, Lacken, Dünnsäure, Röntgenkontrastmitteln, Kunstdünger, Phosphaten, Bleichmitteln, Weichmachern etc. überträgt aufs Wasser ungünstige Frequenzen. Eine krankmachende Wirkung ist dadurch möglich. (s. www.giewasser.de )

    Einige Minuten ultraschwaches Signal im nT-Bereich auf Wasser ist spektroskopisch nachweisbar.

    Bewegtes Quellwasser besitzt hohe Energie/Schwingung. Biologisch totes Wasser aus Wasserrohren besitzt niedrige Schwingung.

    Kristallbilder von verschiedenem Wasser

    "Wasser setzt sich aus flüssigen Kristallen zusammen.. Schneeflocken zeigen die kristalline Form von Wasser.. Es zirkuliert im Zentrum.. als wäre es lebendig.."

    Gedächtnis des Wassers: Kristallbilder nach Masaru Emoto (siehe unten)
    Sanbuichi-Quelle Lago Maggiore Leitungswasser Bern "Danke"

    Bedeutung der Oberflächenspannung von Flüssigkeiten

    Wasser-Oberflächenspannung beträgt 73dyn/cm
    "Die Oberflächenspannung der Verdauungssäfte im Organismus beträgt jedoch nur 55-65dyn/cm.. Eine höhere Oberflächenspannung bei Flüssigkeiten führt zu schlechterer Verdauung/Nährstoffaufnahme "Bestimmte kristalline Mineralien verringern die Oberflächenspannung -> nasses ist leichter aufzunehmen

    Konsequenzen:

  • Getränke mit niederer Oberflächenspannung benutzen,

    Ist unser Leitungswasser noch gesund?

    Zweifellos sind die gesetzlichen Anforderungen an Trinkwasser in Deutschland (scheinbar) sehr hoch. Die öffentliche Trinkwasseraufbereitung dient aber mehr der Haltbarkeit des Wassers und der Wasserbehälter bzw. -Leitungen, als tatsächlich der Gesundheit der Menschen oder Tiere. So bequem und preiswert eine zentrale Wasserzuleitung und 'moderne' Trinkwasseraufbereitung auch ist, sie hat je nach örtlichen Gegebenheit gar nicht selten üble Gesundheitsfolgen:
    • "Trinkwasser wird verunreinigt und geschmacklich verschlechtert z.B. durch sinkenden pH-Wert (saurer Regen). Er löst Schadstoffe in Böden, greift Rohre an.
    • Trinkwasser wird oft mit giftigem, gesundheitsschädlichem Fluor versetzt (http://www.tolzin.de/fluor/index.html)
    • Oft finden sich im Wasser Asbestfasern, Pestizide, Nitrat, Östrogene, Tenside, Keime, PCB, Blei, Kupfer.
    • Mineral- oder Leitungswasser ist mittlerweile von den Pestiziden (besonders dem der Unkrautvernichtung dienenden, von den Bauern tonnenweise verspritzten Atrazin) so verseucht, daß es fast zu einer Giftbrühe wurde.
    • Wasser aus Bleirohren kann zu Leber-/Nierenschäden, Entwicklungsstörungen im Gehirn führen. Aufmerksamkeitsstörungen bei Kindern, Apathie/Aggressivität.
    • Wasser aus Kupferrohren kann zu Leberstoffwechselstörungen, Epilepsie besonders bei Kindern führen. Schon kleinste Mengen von Blei, Kadmium und Kupfer sind giftig.
    • Von den Wasserwerken werden zur 'Reinigung' des Trinkwassers eingesetzt: Ozon, Chlorindioxid, Chlorkalk, Kupfersulfat, Eisenchlorid, Schwefelsäure, Natriumsulfit, Flußwasserstoffsäure, Aluminiumwasser, Natriumthiosulfat, Aluminiumchlorid, Aluminiumsulfat, Brom, Eisensulfat, Natriumbisulfat, Ammoniumsulfat. Diese Zusätze nimmt das Wasserwerk nicht wegen der Menschen, sondern deshalb vor, damit die Maschinen keinen Schaden nehmen. (Prof. Hacheney.)
    Solche chemischen Zusätze sind der Gesundheit gewiss nicht zuträglich!

    Wasser, in das kein Sonnenlicht mehr gelangt, besitzt weder ausreichend lebenswichtige Lichtquanten, noch die genauso gesundheitswichtigen Sonnenlichtfrequenzen, die es erst zu einem universal heilenden Lebensmittel machen.
    Durch Kristall- und Schmutzablagerungen in den Wasserleitungen zum und im Haushalt gelangen alle möglichen negativen Stoffe und Schwingungen in die menschliche Seele und den Körper.
    Der Druck in den Wasserleitungen vergröbert die Wassercluster, was den Wert für den Körper ebenfalls herabsetzt. (s. Levitiertes Wasser)

    Daher ist Lakhovskys Beobachtung wohl nicht mehr besonders verwunderlich: "Es fand sich kein Krebs in Dörfern, wo Brunnenwasser aus naher Quelle geholt wurde, wo es keine Wasserleitungen gab."

    Bedeutung des Zeta-Potentials im Wasser

    Zeta-Potential besitzt die Fähigkeit, elektr. Ladung zu behalten. Dadurch stoßen sich die Blutkörperchen gegenseitig ab, es bilden sich keine Klümpchen.
    Blut und andere Körperflüssigkeiten (Lymphe, Wasser etc.).. sind kolloidal strukturiert.. Kolloide besitzen ein hohes sog. Zeta-Potential..
    Zetapotential: ist in lebenden System immer negativ.. Wenn negatives Zeta-Potential zerstört wird, ballen sich Zellen/Blutkörperchen zusammen -> die Viskosität Blut nimmt zu (es verdickt sich) -> Zellen können Stoffaustausch nicht mehr bewerkstelligen..
    Hülle aus Albumin befähigt, elektr. Ladung aufrechtzuerhalten. Hoch geladene Kolloide entstehen aus frischem Obst/Gemüse. Richtiges Wasser -> bewirkt auch in Blutzellen höhere elektr. Ladungen -> Gesundheit, Energie gestärkt..

    Krankheit wird verursacht durch Zerstörung der negativen Ladung in Zellgewebsflüssigkeit/Blut" (Schreiber, s. www.mweisser.50g.com/schreiber.htm)
    Ungesunde Nahrungsmittel führen zu hohe Giftwerten im Blut, was zu geringer Sauerstoffzufuhr führt. Blut bildet dann Klümpchen, der Energietransport und Nährstofffluß wird beeinträchtigt" (Flanagan: http://www.mweisser.50g.com/flanagan.htm

    Bedeutung des Wassers für das Blut

    Wasser ist enorm wichtig, damit das Blut seine Funktionen ausführen kann:
    Blut besteht zu 92% aus Wasser. Die richtige Art von Wasser ist für eine gute Blutzirkulation entscheidend. Enthält Blut genug feinclustriges Wasser, kann es auch hauchfeine Kapillargefäße durchdringen.

    Hilfe gegen Blutverklumpung (Thrombosengefahr!)

    1TL Crystal Energy erhöht von 38dyn auf 55-65dyn. Dadurch lösen sich Blutkörperchen aus Verklumpung. In wenigen Minuten sind sie wieder klar abgegrenzt. Dadurch gelangt Sauerstoff und Nahrung wieder in die Lymphe.

    Bedeutung des Wassers für die Gesundheit

    Wasser stammt aus der Erdseele und ist daher ein ideales äußeres Heilmittel. (gm.Nt48-013.htm)

    Wasser ist verdichtetes Licht oder verdichtete Atmosphäre, das hauptsächlich durch die Oberfläche des Körpers auf die innere Organisation des kranken Körper (heilend) einwirken kann. Was die Sonnenkur als Heilmethode mit Welten-Äther oder Sonnenlicht, das leistet die Wasserkur mit den Elementen der Erd-Seele, welche in dem Wasser als Mutter alles Geschaffenen auf euerer Erde noch immer die Schöpfungs- und Gebärungskraft besitzt wie einst, wo aus seinem Schoße das ganze Festland hervorgegangen ist, welches noch heute durch diese Mutter genährt, erhalten und seiner Bestimmung zugeführt wird. (gm.NT48.018,01)
    gm.NT48.018,03] So wirkt durch die Haut das geistig Schaffende dieses Elementes auf die innere Organisation, und wie Wasser auf und in der Erde ihr Gedeihen, ihre Pracht und Schönheit hervorbringt, so belebt auch euch innerlich und äußerlich der Einfluß des Wassers und macht euch tüchtig, euerer Seele ein gesundes Kleid zu erhalten."

    Bedeutung des Wassers im Gehirn

    Im Gehirn befindet sich das am stärksten strukturierte Wasser im Körper (http://www.mweisser.50g.com/Schreiber.htm)

    Auswahlkriterien für Wasser zur Schlackenausscheidung

    Wasser, das viele anorganische Mineralien enthält, ist zur Schlackenausscheidung kaum geeignet. Besser ist Wasser mit wenig oder gar keinen Mineralien (z.B. destilliertes Wasser). Hochohmiges Wasser ist besser als niederohmiges.
    • "Zu niederohmiges Wasser.. kann kaum Schlacken an sich binden -> ist zur Entgiftung ungeeignet.. Volvic/Spa hat 17kOhm.
      Das beste Mineralwasser, da mineralstoffarm, stammt aus Südtiroler Gletscherwasser-Mineralwasser. Es hat 28kOhm (Plose-Wasser, s. www.quellwasser-plose.de) Volvic-Wasser ist auf die 3. Stelle abgerutscht"
    • bei schweren Erkrankungen, Krebs sollte man kein normales Leitungswasser/Mineralwasser verwenden. Auch kein Wasser aus Plastikflaschen, sie enthalten evtl. Weichmacher.. Benzol" (Baklayan S.250f)

    Wasser-Wiederbelebung

    Wasser kann auf verschiedenste Weise gereinigt werden. Dabei verliert es meist sehr viel von seiner Vitalität. Es kann durch verschiedene Maßnahmen wieder neu belebt werden, z.B.
    • durch direkte Sonnenlichteinstrahlung (besonders durch den UV-Anteil)
    • durch Hinzufügen von wochenlang besonnten Lichtglobuli, die im Wasser aufgelöst werden
    • durch künstliche Wirbel bzw. Verwirbelungen,
    • durch Anreicherung von Sauerstoff und Stickstoff aus der Luft

    Wie Wasser in der Natur aufbereitet wird

    In der Natur wird Wasser durch verschiedene Prozesse regeneriert

    Verdunstung

      Verdunstendes Wasser steigt in die Ionosphäre auf; die Tröpfchen werden immer kleiner (kleinclustriger). Wasser wird regeneriert.

    Informationslöschung und Informationsaufnahme

      Vorhandene (evtl. neg.) Informationen werden beim Verdunstungs- und Verdampfungsvorgang gelöscht. Durch Sonnenlicht nimmt es Photonen und die gesamten Frequenzen des Sonnenlichtes auf. Dadurch bekommt es - wie die sog. 'Sonnenheilmittel' - gewisse universelle Heilwirkung.
      Ist die Atmosphäre aber verunreinigt, z.B. durch chem. Abgase, Abgase der Raketen/Flugzeuge, Autos, Elektrosmog etc., werden wieder größere Wassercluster aufgebaut, schädliche Informationen werden in den Tröpfchen gespeichert. Die gespeicherte Energie wird verbraucht.

    Quellwasser

      Grundwasser wird durch Gestein gefiltert, das so entstehende kleinclustrige Wasser löst Mineralien. Nur kleinclustriges Wasser steigt mit Mineralien durch Kapillaren auf und tritt als Quellwasser an die Oberfläche. Erhält es dabei Sonnenlicht, nimmt es Photonen und die gesamten Frequenzen des Sonnenlichtes auf. Dadurch bekommt es - wie die sog. 'Sonnenheilmittel' - gewisse universelle Heilwirkung. Die darin gelösten Mineralien sind verwertbar und lagern sich nicht wie bei Mineralwasser an Gefäßwänden ab..
      Heute kommt Wasser kommt immer mehr aus Tiefbrunnen. Ihr Wasser hat wegen der vielen Giftstoffe keine reinigende Kapillarwirkung mehr! Es wird mit Druck nach oben gepumpt. Das verursacht eine ungünstige Clusterbildung. Kommt es nie mit Sonnenlicht in Berührung, fehlen ihm die universal stärkenden und heilenden Lichtenergien und Lichtfrequenzen.

    Wasserverwirbelung

      Frei über Stock und Stein fließendes Wasser in natürlichen Bachläufen erfährt unzählige Wirbelprozesse. Durch die Verwirbelung werden
      • Sauerstoff und Stickstoff sowie sonstige Luftbestandteile im Wasser gebunden.
      • Durch die Verwirbelung werden die größeren Wassercluster zerrieben, räumliche Strukturen aufgelöst, Faulgase ausgegast.
      • Die Verwirbelungen erzeugen Reibungselektrizität. Von unterirdischen Wasserläufen wird diese Elektrizität abgestrahlt. Sie ist sichtbar zu machen auf Röntgenfilm.
      • Sonnenlichtquanten energetisieren das Wasser. Somit wird Wasser einerseits elektrisch aufgeladen, andererseits von der Sonne mit lebenswichtiger Energie versehen. Diese Energien stärken die Seele und alle Körperzellen.
      • Der gigantische Frequenzumfang des Sonnenlichts und sonstige kosmische Energien speichern sich im Wasser. Diese Schwingungen = Informationen versorgen die Seele und alle Zellen des Körpers mit jenen Frequenzen, die für sie zur vollen Funktion nötig sind. (s. Erklärungen in 'Die Heilkraft des Sonnenlichts', vor allem Kapitel 1)
      Flußbegradigungen, Wasserkraftwerke, Schleusen verhindern dagegen den Selbstreinigungsprozeß. (s. auch Flanagan S.141f. www.mweisser.50g.com/flanagan.htm)

    Bedeutung von kleinclustrigem Wasser

    Wassertröpfchen können sehr unterschiedliche Größe haben. Die kleinsten Bestandteile mit ihrer Struktur nennt man im Fachjargon 'Cluster'. Je kleiner die Teilchen sind, desto größer wird relativ gesehen ihre Oberfläche. "Wasserkolloide, die 5nm (=Mikroclustergröße) groß sind, weisen 75qm Oberfläche pro ccm auf!
    Innerhalb des natürlichen Wasser-Kreislaufes werden durch Reibung, Wind, Verwirbelung oder auch im Untergrund grobclusterige Wasserteile zu feinclustrigen Teilen. (s. Wie Wasser in der Natur aufbereitet wird;   levitiertes Wasser).

    Je kleinclustriger das Wasser ist, desto

    • umfassender und leichter energetisiert es alle Zellen.
    • leichter kann es im Körper z.B. die Zellwände, feinsten Kapillaren und Gewebeteile durchdringen, um das Zellwasser auszutauschen. Wo dies nicht erfolgt, tritt Alterung rasch ein. (www.vitavortex.com)
    • besser schließt es die Nährstoffe auf. Der Körper kann Mineralien aus Trinkwasser nur verwerten, wenn es kleinclustrig und mit natürlichen Energien/ Schwingungen angereichert ist. Der Transport erfolgt u.a. übers Lymphsystem.
    • weniger Verluste durch Abbau in der Leber entstehen. (Flanagan S.145, www.mweisser.50g.com/flanagan.htm)
    Quellwasser, frisch von der (möglichst besonnten) Quelle getrunken, erfüllt diese Voraussetzungen. Begradigte/ gestaute Flüsse, und hoher Druck in runden Leitungsrohren zerstören die natürlichen Energien im Wasser.
    Wasser aus Wasserfällen oder Bächen mit vielen Verwirbelungen ist daher für den Organismus tauglicher als Wasser aus unseren Leitungen.

    Levitiertes Wasser

    Durch künstliche Verwirbelung (= Levitierung) können die natürlichen Verwirbelungsprozesse teilweise nachgeahmt und das Wasser kleinclustriger gemacht werden. Auch kann es durch die Reibungsprozesse während der Verwirbelung energetisiert werden. In diesem künstlichen Prozess nimmt es jedoch nicht die Energien und Frequenzen der Sonne und des Kosmos wie in der Natur auf.
    Die in levitiertem Wasser enthaltene Saugenergie beeinflußt die Kristallstruktur der im Wasser gelösten Mineralien. Es führt in vielen Fällen zur Auflösung mineralischer Ablagerungen z.B. Kalk in Wasserkesseln.. und im Körper?

    Hand nach rechts mehr über levitiertes Wasser

    Sprudelgeräte, CO2-Zufügung

    Überaus fragwürdig ist die 'Wasserverbesserung' durch Hinzufügen von CO2 und Sprudelgeräten:
    Sprudelgeräte (CO2) überlisten zwar die Geschmacksnerven, belasten aber durch Kohlensäure. Dies kann zu Übersäuerung/Azidose des Blutes führen.

    Kohleblockfilter von Fa. Sanacell

    Ein System, das erst seit kurzem auf dem deutschen Markt vertreten ist, aber in den USA seit 25 Jahren hergestellt und dort in Fachzeitschriften regelmäßig Testsieger ist, stellt eine sichere Möglichkeit zur Lösung von verschmutztem Trinkwasser dar. Es handelt sich um den 'Multipure Kohleblockfilter' der Firma 'Sanacell', bei dem das Leitungswasser vom Druck des Wassernetzes mechanisch durch einen Aktivkohleblock gepresst und gefiltert wird.
    Das Gerät reinigt, energetisiert, verwirbelt gleichzeitig und wertet das Wasser dadurch sowohl grobstofflich als auch feinstofflich auf.
    Die meisten Methoden arbeiten dagegen nur grobstofflich - wie Destillation und Umkehrosmose - oder nur feinstofflich wie Grander-Wasser oder levitiertes Wassser.
    Aktivkohle aus zehn verschiedenen Quellen wie Birke und Kokospalme absorbiert Giftstoffe und Mikroorganismen. Die Reduktionswerte wurden von 'NSF International', einem Labor, das im Auftrag der Weltgesundheitsorganisation WHO weltweit arbeitet, überprüft und zertifiziert.

    Das Hygieneinstitut der Freien Universität Berlin bescheinigt dem so erzeugten Wasser eine hohe Qualität: 'Es liegt garantiert keine Verkeimung vor.'

    Das kleine Tischmodell hat eine garantierte Filterleistung von 4500 Liter für alle Parameter. Die Filtrationsrate von Blei, Kupfer, Pestiziden, Chlor, Giardia lamblia usw. liegt bei fast hundert Prozent. Der Geschmack ist mit Quellwasservergleichbar. Eine Nachverkeimung ist ausgeschlossen.
    Durch eine 'Seimeiba-Lebensenergie-Keramik' aus japanischem, natürlichen Mineralgestein oder dem sogenannten 'Arkanum' , das eine hohe Schwingung durch Bergkristalle und Pyramidenenergie erzeugt und auch die Information von Schadstoffen löscht, wird das Wasser energetisiert und verwirbelt, so dass es wieder die Schwingung von unbelastetem und lebendigem Quellwasser hat. Der Geschmack ist jedenfalls hervorragend und entspricht durchaus dem von Quellwasser im Gebirge.
    Die Kosten des Kohleblockfilters: Das Tischmodell kostet ca. 250,- €, und die Folgekosten pro Jahr liegen bei ca. 70,- € für einen neuen Kohleblock.

    Es gibt ein kleines, preiswertes Reisemodell, aber auch das Übertischgerät lässt sich problemlos abmontieren und an jeden Wasserhahn anmontieren.

    Wasser-Magnetisierung

    "Wassermoleküle sind elektrisch polarisiert. Sie wirken wie lauter kleine Magneten.
    Ein Magnetfeld verändert im Wasser die elektr. Leitfähigkeit. Magnetisiertes Wasser bewirkt: (s. www.medical-water.dk/de/fordelene.html)
    • verbesserte Viskosität (Fließfähigkeit) von Wasser
    • Ausscheidung von Abfall-/Giftstoffen
    • heilende Wirkung auf allerg. Hauterkrankungen
    • Thermobakterien- und Endotoxin-Verringerung
    • weiches Badewasser
    • verhindert Kalkablagerungen.. Wasserersparnis bis zu 50%
    Magnetisiertes Wasser wird jedoch durch Elektroherd entmagnetisiert und dadurch nachteilig beeinflußt. Pyroflam-Kochtöpfe/Keramikplatte verhindern eine Entmagnetisierung.

    Pflanzen wuchsen dadurch 16% höher, wurden 32% schwerer.
    Ratten 30min 45mT zeigen gleiche Blutbildveränderungen wie Gruppe, die magnetisiertes Wasser trank" www.ipn.at/ipn.asp?BPI

    Literatur

    • Literatur-Kurzfassung: www.mweisser.50g.com/wasser.htm
    • Batmanghelidj: "Wasser, die gesunde Lösung"
    • Binder: "Energie & Gesundheit mit Sauerstoffwasser"
    • Baklayan

    Links zu Beiträgen über Wasser

Das Kopieren und Weitergeben dieser Informationen ist für private, nicht-kommerzielle und nicht-gewerbliche Zwecke mit Link zu dieser Seite erlaubt.

Home |  Zurück zur Themaübersicht Wasser
Bearbeitungsstand: 23.11.2017