Magnesiumchlorid - beinahe ein Universalmittel?

Ein einfaches, hochwirksames, preiswertes Mittel gegen Magnesiummangelfolgen

Magnesiumaufnahme oral und transdermal (durch die Haut)

Im Internet: www.vitaswing.de/gesund/magnesium/magnesiumchlorid.htm


Inhaltsübersicht:


Warum ist Magnesium lebenswichtig?

Magnesium ist an über 300 elementaren Vorgängen im Körper beteiligt. Es ist daher lebenswichtig-elemental z.B. für Verdauungs-, Atmungs-, Ausscheidungs-, Lymph-, Immunsystem, auf Muskeln und Skelett, Fortpflanzungssystem, auf den Stoffwechsel, für das Wachstum und die Kontrolle von Gewicht, Blutzucker und Cholesterin. Es ist nötig für den Eiweiß-, Kohlehydrat- und Fettstoffwechsel, wichtig für die Funktion von Leber, Schilddrüsen und Nebenschilddrüsen, auf Hören, Sehen und die Mundgesundheit. Ganz wichtig ist es für Entspannung von Muskeln, Nerven und Gefäßen.
Mehr über seine Bedeutung für Muskelentspannung, Gefäße, Herz, Kreislauf, Immunsystem, Energiegewinnung, Fettabbau, Bildung von Zähnen, Knochen- und Knorpelmaterial, Eierstock, Prostata, Blutdruck, Stärkung der Nerven, Schmerzen, elektrisches Gleichgewicht, Zellstoffwechsel, Lungenfunktion, Epilepsie, Zellkopie - die wichtigste Funktion, Verjüngung, Verhärtungsumkehr

Welche Symptome weisen auf einen Magnesiummangel hin?

Es gibt viele Ursachen, warum heute die meisten Menschen Magnesiummangel haben, ohne dass sie selbst oder Ärzte dies erkennen. (mehr über Magnesiummangelursachen)
Auf Magnesiummangel weisen meist mehrere Symptome gleichzeitig hin, z.B. Muskelkrämpfe (u.a. Lidzucken, Muskelzucken, nächtl. Wadenkrämpfe, Krämpfe der Kaumuskulatur), innere Unruhe und Gespanntheit, Reizbarkeit, Müdigkeit, Schwächegefühl, Mattigkeit / Energielosigkeit, rasche Erschöpfbarkeit, übermäßiges Schlafbedürfnis, Schlafstörungen, Ängste und Phobien, Herzklopfen, Herzjagen, kalte Füße, Kopfschmerzen, Geräuschempfindlichkeit, Grübeleien, Taubheitsgefühl in den Händen und Füßen, Kreuz- und Rückenschmerzen. (mehr (engl.))
Nahezu bei jeder Krankheit - z.B. auch bei Wachstumsverzögerung - kann Magnesiummangel eine wichtige Mitursache sein. (mehr dazu)
Wenn der Körper innerlich oder noch wirksamer durch die Haut wieder ausreichend Magnesium erhält, verschwinden viele Symptome bzw. Krankheiten wieder. Magnesium steigert allgemein das Wohlbefinden, Entspannungsfähigkeit, gibt Energie und erhöht die Widerstandskraft.

Warum Magnesiumchlorid wählen?

Von allen Magnesiumverbindungen kann Magnesiumchlorid Hexahydrat (E 511) vom menschlichen Körper am schnellsten erkannt und am effektivsten assimiliert werden. Es wird durch Verdampfen von Meerwasser oder aus Solequellen gewonnen. Anschließend wird das Natriumchlorid (Kochsalz) entfernt und Magnesiumchlorid bleibt übrig. Im rezeptfreien Handel ist es meist mit 11,95% Prozent Magnesium, das an 34,87 Prozent Chlorid gebunden ist, erhältlich.

Wo ist Magnesiumchlorid zu bekommen?

'Magnesiumchlorid Hexahydrat' (MgCl *6 H2O, Lebensmittelzusatz E 511) ist in Kristallform z.B. im Aquarienzubehörhandel, Drogerien oder Apotheke erhältlich. Angeboten wird es mal als 'Magnesiumchlorid', meist ist aber 'Magnesiumchlorid Hexahydrat' damit gemeint. Im Magnesiumchlorid Hexahydrat ist lediglich etwas mehr Wasser als im reinen Magnesiumchlorid eingelagert. Für die Wirkungen ist das unerheblich. Will man das Wasser völlig entfernen, wird das Produkt um ein vielfaches teuerer. In Veröffentlichungen über Magnesiumchlorid ist immer 'Magnesiumchlorid Hexahydrat' gemeint.
Bei der Auswahl darauf achten, dass der Magnesiumchloridgehalt mindestens 99% betragen sollte (entspr. Ph. Eur.-Richtlinien). Es sollte entweder im Plastikbeutel vakuumverpackt oder in luftdichten Behältern aufbewahrt werden, da es Feuchtigkeit anzieht und dadurch verklumpen kann. Verklumpung verringert zwar nicht die Wirkung, macht aber eine exakte Dosierung schwieriger. Es ist lange haltbar.

Wie berechne ich den Magnesiumanteil aus Magnesiumchlorid?

In Magnesiumchlorid Hexahydrat sind nur 11,95% pures Magnesium enthalten, der Rest ist ein Chlorid-Anteil von 34,87% und Wasser (sog. Kristallwasser) mit 53,17%.

Um zu berechnen, wieviel Magnesiumchlorid Hexahydrat erforderlich ist, um eine bestimmte Menge reines Magnesium zu erhalten, ist daher die Menge an Magnesiumchlorid Hexahydrat durch Faktor 8,368 zu teilen ( 100/11,95 = 8,368 )

Nachfolgend eine Tabelle, aus der die Umrechnungswerte ablesbar sind:

Magnesiumchlorid 1 g 2 g 3 g 4 g 5 g 6 g (1 TL) 7 g 8 g 9 g 10 g 11 g 30 g 33 g
enthält 11,95% reines Magnesium = 119,5 mg 239 mg 358,5 mg 478 mg 597,5 mg 717 mg 836,5 mg 956 mg 1075,5 mg 1195 mg 1314,5 mg 3585 mg 3943,5 mg

Empfohlene Magnesiumtrinkmenge pro Tag

Die dt. Hand nach rechts Referenzwerte für Magnesiumbedarf liegen ab 10 Lj. von 0,2 bis 0,4 g / Tag. Nach Dr. Sircus, der sehr viel Erfahrung mit Magnesiumtherapie hat, sind die genannten deutschen Magnesiumreferenzwerte aber deutlich zu niedrig angegeben.

Hand nach rechts Da ca. 60% der Erwachsenen Magnesiummangel haben, werden von Dr. Sircus 0,7 g oder mehr Magnesium pro Tag in 1-2 Liter Wasser aufgelöst zum Trinken empfohlen. Diese Magnesiummenge ist in 6 g Magnesiumchlorid (1 TL voll) enthalten.
Das ergibt eine Konzentration, die vom Geschmack bzw. der Bitterkeit her zum Trinken gut akzeptabel ist. Um den bitteren Geschmack erträglicher zum Trinken zu machen, kann man etwas Saft (Apfel, Orangen, Johannisbeer etc.) hinzufügen.
Am wirkungsvollsten und leichtesten ist diese Tagesmenge aufzunehmen, wenn sie durch Elektrolyse in einem Wasserionisierer zu basischem AktivWasser gemacht wird.

Bioverfügbarkeit

Der Magnesiumbedarf ist u. a. abhängig vom Lebensstil. Die wichtigsten Calcium und Magnesiumquellen sind feste Nahrungsmittel und Milch. In Wässern vorkommende Mineralstoffe verfügen über eine begrenzte Bioverfügbarkeit.

Trinkt man in Wasser aufgelöstes Magnesiumchlorid, bzw. nimmt man Magnesiumtabletten oral ein, verwertet der Körper nur ca. 30%, den Rest scheidet die Niere über den Urin aus.
Oral aufgenommenes zusätzliches Magnesium benötigt etwa 6 bis12 Monate, um ein stärkeres intrazelluläres Magnesiumdefizit wieder aufzufüllen.

Äußerliche ('transdermale') Anwendungen von Magnesiumchlorid

Die äußere Anwendung (= 'transdermale') Magnesiumchloridaufnahme ist effektiver und geht bedeutend rascher. Da sich Magnesiumchlorid in Wasser gut auflöst, kann man die Konzentration in jeder gewünschten Stärke herstellen.

Die Magnesiumkonzentration für äußerliche Anwendungszwecke

Die gebräuchlichste Konzentration zur äußeren Verwendung ist 33 bzw. 30 g Gramm Magnesiumchlorid (= 3,58 bzw. 3,94 Gramm reines Magnesium) in 1 Liter Wasser aufgelöst.
Die daraus entstehende Magnesiumchlorid-Wasser-Lösung wird auch Magnesiumöl oder manchmal auch 'Magnesiumsole' genannt, weil sie auf der Haut ölig wirkt. Es ist aber kein Öl, sondern eine wässrige Lösung.

Das Magnesiumöl am besten in einer Glassprühflasche aufbewahren, daraus auf die Haut sprühen und sanft einmassieren, bis das 'ölige' Gefühl auf der Haut verschwindet.

Warum ist äußerliche Anwendung besser als seine Einnahme?

Hand nach rechts Die 'transdermale' Magnesiumchloridaufnahme ist auch noch so hoch dosierten Magnesiumtabletten oder Magnesiumgetränken weit überlegen - und überdies noch um ein vielfaches preiswerter.

Bringt man in Wasser aufgelöstes Magnesiumchlorid (Magnesiumöl) durch Einreiben oder Sprühen auf die Haut (ganzkörperlich, Körperteile, Fußbad oder Handbad), hat dies verschiedene Vorteile im Vergleich zur oralen Aufnahme:

s. "http://drsircus.com/medicine/magnesium"
http://drsircus.com/medicine/magnesium/magnesium-chloride-benefits

Hinweise für äußere Anwendungen

Einige Beispiele für äußere Anwendungen:

Noch ein Tipp: duscht man vor dem Auftragen von Magnesiumöl, dann ist die Haut aufnahmefähiger.

Wie kann man die Wirkungen steigern?

Eine Steigerung der Magnesiumwirkungen über die Haut kann man erreichen, indem man Magnesiumöl stärker im Wasser konzentriert, es für Einreibungen/Besprühen des ganzen Körpers benutzt, es tief in die Haut einmassiert, sich häufiger damit einreibt/einsprüht, für 20-40 Minuten ein Fußbad damit macht oder warme/heiße Packungen gezielt auf Problemzonen macht und über Nacht mit alten Tüchern abdeckt (z.b. bei Arthritis oder anderen Steifheits- und Schmerzzuständen bzw. auf Krampfbereiche). (mehr... )

Gibt es auch Nachteile der äußeren Anwendung?

Wenn man empfindliche Schleimhäute, Haut, frisch rasierte oder radioaktiv bestrahlte Stellen damit einreibt/besprüht, kann ein leicht brennendes Gefühl für einige Minuten entstehen. In diesem Fall kann man das Magnesiumöl auf ein zuträgliches Maß verdünnen.
Wenn man es in verdünnter Form auf die Haut aufträgt, zieht es nach und nach in wenigen Minuten in die Haut ein. In konzentrierter Form aufgesprüht, bleibt es als leicht klebriger Film auf der Haut zurück. Dieser salzartige Film kann nach einiger Zeit (10-20 Min.) abgewaschen oder abgeduscht werden. (mehr dazu...)
Vorsicht auch bei diabetischen Wunden, denn es kann sich die Haut durch zu stark dosiertes Magnesiumchlorid abschälen. (mehr hier , und hier)

Zusammenfassung

Mit Magnesiumchlorid kann man rasch und preisgünstig ernährungsbedingten Magnesiummangel beheben, die Zellfunktionen verbessern, das Immunsystem stärken und die Zellen vor oxidativen Schäden bewahren. Es bringt neues Leben und starke Energie in die Zellen - wo es auch immer zur innerlich oder von außen zur Anwendung kommt. (Mark Sircus in „Transdermal Magnesium Therapy“)

Aufgrund seiner vielfältigen und lebenswichtigen Nützlichkeit sollte Magnesiumchlorid, das als Getränk oder äußerlich (als sog. 'Magnesiumöl') zu Einreibungen/Einsprühen anwendbar ist, in jedem Haushalt und in jedem Arzneischrank einen Vorzugsplatz erhalten.

Einige Links zur Anwendung von Magnesiumchlorid

  • Magnesiumchlorid: Transdermale Anwendung


    Home |  Gesundheit |  Zurück zur Themaübersicht Magnesium