Homepage

Erschaffung von Engeln und Geistern

Ziele Gottes mit den Engeln; Prüfungen

Rebellion Luzifers und seiner Engel

Der Rettungsplan Gottes mit verlorenen Kindern

Ziele Satans

Strategien Satans und seiner Helfer

Menschwerdung Gottes wegen Satan

Sieg über Satan - Tipps

Satans Zukunft bei weiterer Widersetzlichkeit gegen Gottes Ordnung

Verknüpfung zu den Texten des Propheten Jakob Lorber (1800-64)


    Kurzfassung der Aussagen in Lorbers Werken

    Eine Ureigenschaft Gottes (=Jesus) ist seine Geduld und Langmut. Daher läßt er auch Satan und allen anderen abtrünnigen Wesen für die Umkehr Zeit, setzt aber irgendwann eine Grenze.

    1) Die Umkehrmöglichkeit für Satan existiert, solange die materielle Erde existiert. Danach wird ihm diese Gelegenheit wieder unendlich lange genommen werden. {a jl.erde.055,08}

    2) Satans Umkehrbereitschaft und Umkehrwahrscheinlichkeit ist minimal. {a jl.erde.055,02a}

    3) Der Entscheidungszeitpunkt wird wohl erst kommen, wenn alle seine Seelenbestandteile durch Rückkehr aller gefallener Untergeister frei geworden und freiwillig zu Gott umgekehrt sind. Dann steht er zusammen mit den allerbösesten, aber entmachteten Dämonen ohne jede Macht da. Das bedeutet zugleich die Auflösung aller Materie. {a jl.erde.055,02b}

    4) Wann alle Seelensubstanzen Satans und der gefallenen Engel aus ihrer Verbannung in die Materie frei geworden sind und sich danach die gesamte Materie des Kosmos auflöst, weiß außer Gott niemand, auch die Engel nicht. Vorher löst sich die Materie nicht auf. Satan und unverbesserliche Dämonen werden dann nur noch aus bösartigsten völlig verdichteten Partikeln bestehen. Niemand außer Gott weiß, wie lange er dann starrsinnig in Gefangenschaft bleiben will. {a jl.ev02.231,09b; b jl.erde.055,03; jl.ev02.231,07b}

    5) Dieser Materieauflösungszeitpunkt wird erst eintreten, wenn sich die UrMittelsonnen durch die Läuterung der in ihnen gebannten Seelenpartikel der Sondergeister aufgelöst haben. {a jl.ev02.152,23}

    6) Bis zur Auflösung der Erde nach Freigabe aller darin gebundenen Geister werden noch Millionen Erdjahre vergehen. Dann wird die Erde durch die Sonne verbrannt. Was dann noch übrigbleibt, gilt als 'ewig tot'. {a jl.erde.055,09}

    7) Bis der ganze Kosmos die in ihm gebundenen Geister freigegeben hat und sich dann als Materie auflöst, vergehen noch unvorstellbar lange Zeiträume. {a jl.ev02.063,04}

    8) Wenn Satan nach der Auflösung aller Materie in Menschen immer noch nicht umkehrt, wird er für ewig in seinem puren 'Ich' gebunden bleiben und sich im 'ewigen Zornmeer' befinden. {a {jl.ev02.063,03b; jl.erde.055,04-07}

    9) Wer Gottes Liebe starrsinnig mißachtet, erfährt den Zorn Gottes. Er wird sich total selbst überlassen. Was unter dem 'Feuertod' zu verstehen ist, wird in Entsprechungen geschildert. {a jl.hag3.021,16-20}

    10) Egal, wie Satan sich dann entscheidet, geht es mit neuen und herrlichsten Schöpfungen weiter, aber notfalls eben ohne Satan. Es wird dann eine Herde, ein Schafstall und ein Hirte sein. {a {jl.ev02.063,03b}


    Originaltexte über Satans Zukunft bei weiterer Widersetzlichkeit:

    zu 1) Die Umkehrzeit für Satan hat irgendwann für undenklich lange Zeiten eine Ende. a »Wenn aber die Zeit (ohne Umkehr Satans) verrinnen wird, dann wird auch die Möglichkeit einer Zurückkehr auf ewige Zeiten verrammelt sein.« {a jl.erde.055,08}

    zu 2) Jesus schätzt die Umkehrbereitschaft Satans nicht sehr hoch ein: a »Mit der Besserung und Rückkehr dieses Geistes und seiner Helfershelfer wird es schier etwas schmal aussehen! Es ist wohl gerade noch ein Funke Möglichkeit vorhanden; aber dieser Funke ist so klein, daß er kaum mit einem Mikroskope, das wenigstens eine trillionenmalige Vergrößerung hätte, wahrgenommen werden möchte.« {a jl.erde.055,02a}

    zu 3) Ob Satan wirklich umkehrt, a »wird sich erst nach einer Hauptprüfung dieses Geistes zeigen, und zwar nach einer derartigen, durch die dieser Geist in die klarste Erfahrung bringen wird, daß all sein Seelisches ihm genommen wurde und sich in die Herrlichkeit Gottes begeben hat. Da wird keine Sonne mehr sein und keine Erde irgend im weiten Schöpfungsraume; denn da werden alle sichtbaren Körper ihre Gefangenen schon völlig ausgeliefert haben, und da wird keine Materie irgend mehr zu finden sein - außer die geistige eines neuen Himmels und einer neuen Erde. Die alte Erde aber wird zusammenschrumpfen wie ein Apfel, so er faul geworden ist und in seiner Fäulnis nach und nach eindorrte; und das aber wird auch alles sein, was von aller Materie übrigbleiben wird, nämlich die letzte Schlacke echt satanischer, psychisch allerbösester Intelligenzpartikel, welche der Geist des Satans nicht verlassen wird samt seinen Spießgesellen.« {a jl.erde.055,02b}

    zu 4) Über den Zeitpunkt der Materieauflösung sagt Jesus: a »Wenn aber aus der Materie einer Welt alle Sondergeister herausgehoben sein werden, dann ist auch das volle Ende einer solchen Welt ins Dasein getreten... b Wann aber dieses eintreffen wird, das zu bestimmen würde niemandem etwas nützen; denn auf dieser naturmäßigen Erde wird es wohl kein Mensch erleben, und in der geistigen Welt aber wird es jeden vollkommenen Geist spottwenig kümmern, was mit dem Unrate geschehen ist, - so wie es schon auf dieser Welt sicher unter einer Million von Menschen kaum einen geben wird, der sich ängstlich und trauernd um den Kot erkundigen würde, der vor dreißig Jahren seinem Leibe entfiel.« {a jl.ev02.231,09b; b jl.erde.055,03}
    a » Wie lange es ihm (Satan) aber gefallen wird, in solcher Gefangenschaft zu verharren, das weiß außer Gott niemand in der ganzen Unendlichkeit, auch die Engel nicht.« {a jl.ev02.231,07b}

    zu 5) Für die Umkehr Satans a »hat die irdische Zeit freilich kein Maß, - wohl aber eine ganze Urgrundmittelsonne! Wenn diese einmal zu Ende kommt, dann auch wird die noch immer mögliche Umkehr des Satans nicht mehr ferne sein; aber wo wird dann schon sein diese Erde und diese Sonne?! Denn ein Körper, wie da ist die Urgrundmittelsonne, braucht einen für dich undenklich langen Zeitraum, bis all das in ihr gerichtete Leben, das nun eine scheinbar tote Materie ist, bis aufs letzte Stäubchen sich auflöst ins freie, geistige Leben!« {a jl.ev02.152,23}

    zu 6) Jesus sagt über den Zeitpunkt der Auflösung der Erde voraus: a »Es wird noch hübsch lange dauern, bis die Erde alle Gefangenen ausliefern wird; denn sie ist noch ein bedeutend großer Klumpen. Ja es werden noch einige Millionen der Erdjahre verfließen, bis die Erde ihre letzte Feuerprobe im Feuer der Sonne machen wird. Was da noch wird aufgelöst werden können, das wird zur Freiheit gelangen; was aber das Feuer der Sonne nicht wird auflösen können, was nicht flüssig wird in diesem Feuer, das wird Schlacke bleiben ewiglich, als ein Gefängnis des Allerärgsten, - und das wird sein der letzte und der ewige Tod.« {a jl.erde.055,09}

    zu 7) Bis gar der ganze Kosmos die in ihm gebundenen Geister freigegeben hat und sich dann auflöst, vergehen noch unvorstellbar lange Zeiträume: a »Wenn aber dieses alles also wird, nach der Anzahl der Erdjahre, kann nimmer bestimmt werden! Und würde Ich dir die Zahl auch kundtun, so würdest du sie unmöglich fassen; und sagete Ich dir auch die Zahl damit, daß tausendmal tausend so viele Zeitläufe von tausend zu tausend Jahren vergehen werden, als wieviel es da gibt des Sandes im Meere und auf der ganzen Erde, und wieviel es da gibt des Grases in allen Landen und auf allen Bergen der Erde, und wieviel es da gibt der Tropfen im Meere, in allen Seen und Strömen, Flüssen, Bächen und Quellen, so könntest du dies alles dennoch nicht zählen, um dadurch die endliche Hauptlösezeit zu bestimmen!« {a jl.ev02.063,04}

    zu 8) Nach Auflösung aller Materie bleiben Satans entmachtetem 'Ich' nur die Umkehr oder ewige Verbannung offen: a »Wenn aber alle Erden und alle Sonnen in lauter Menschen aufgelöst sein werden, dann wird auch von dem einen (Satan) nichts mehr übrig sein als sein pures 'Ich', das im völligsten Alleinsein sich nach Zeiten der Zeiten zur Umkehr anschicken müssen wird, ehe es sich einem ewigen Verschmachten preisgeben wird.« {a {jl.ev02.063,03b}    Was mit Satans Geist dann geschehen wird, darüber gibt Jesus ebenfalls bildhaft Aufschluß: a »Das aber wird geschehen: daß dann dieser Geist mit seiner allerfestesten Schlackenumhüllung geworfen werden wird in alle Unendlichkeit, und sein Fall wird nimmer ein Ende finden... Aber in aller Tiefe der Tiefen wird er fallen in das Zornmeer, in das er immer tiefer und tiefer dringen wird, und wird stets mehr und mehr Qual finden, je endlos tiefer er in das stets heftigere Zornmeer, das kein Ende hat, dringen wird... Obschon aber dieses Zornmeer ein Feuer alles Feuers ist, so wird es aber dennoch diese Behausung nimmer auflösen, - und da wird es sein, wie es geschrieben ist: "Alle Bosheit ist hinabgesunken in den ewigen Abgrund und wurde verschlungen auf ewig, und fürder wird nimmer eine Bosheit sein in allen Räumen der Unendlichkeit!"« {a jl.erde.055,04-07}

    zu 9) Wenn Satan alle Umkehrchancen mißachtet hat, wird er völlig sich selbst überlassen, wie ihm Gott vorankündigt: a »Solltest du aber dann noch Meine ewige Liebe verkennen, dann soll es mit Meiner Liebe zu dir aber auch ein ewiges Ende nehmen, und Ich werde dir dann zeigen, was alles ein zorniger Gott vermag! {a jl.hag3.021,16}
       Das Feuer ist Mein Grundelement. Alle Dinge sind durch die Macht Meines Feuers erschaffen worden; und in eben dieses Feuer sollst du dann geworfen werden und dir dasselbe zinspflichtig machen, wenn du es imstande sein wirst! {jl.hag3.021,17}
       Wenn Ich das Fleisch des Menschen ersterben lasse, so sein Geist zum Leben eingehen soll, so ist das ein gar kleiner Tod; du aber sollst in Meinem Feuer einen gar endlos großen finden, und es wird sich dann zeigen, wie viel von dir nicht getötet wird in Meinem Feuer! {jl.hag3.021,18}
       Was ist des Fleisches Abfall? Nichts als eine Löse des Geistes, also seine Auferstehung vom Tode zum wahren, vollkommensten Leben! {jl.hag3.021,19}
       Ob aber dein großer Tod und Abfall von Mir ins Feuer dir auch eine neue Auferstehung geben wird? - Für diese Frage finde Ich durchaus keine Antwort in Mir; denn Ich will dich dann ganz dir selbst überlassen und nichts mehr tun für dich, und es wird sich dann auch nach Ewigkeiten zeigen, was aus dir durch deine Eigenmacht geworden ist.« {jl.hag3.021,20}

    zu 10) Egal, wie Satan sich dann entscheidet, geht es mit neuen Schöpfungen weiter, aber notfalls eben ohne Satan. a »Dann wird keine materielle Sonne und keine materielle Erde mehr kreisen im endlosen ewigen Raume, sondern all und überall wird eine überherrliche neue geistige Schöpfung mit seligen freien Wesen den endlosen ewigen Raum erfüllen, und Ich werde ewig gleichfort aller Wesen Gott und Vater sein von Ewigkeit zu Ewigkeit, und dieses allerseligsten Zustandes wird fürder nimmer ein Ende sein; es wird da sein eine Herde, ein Schafstall und ein Hirte!« {a {jl.ev02.063,03b}

Home |  Zurück zur Themaübersicht Satan