Home | LichtGesundheitswirkungen | Biophotonen |  'Heilkraft der Sonne' | Lichtkonzentrate | Zurück zur Themaübersicht Anwenderberichte

Erfahrungsbericht

mit Sole-Lichtkonzentrat + Lichtglobuli + Mohnblütenöl + Kampfer-Lichtöl


Name: M.   Vorname: G.
Alter: 55 J   Geschlecht: männl.


Vorgeschichte: "Bis Ende 2005 genoss ich ein beschwerdefreies Leben, obwohl ich seit meinem 15. Lebensjahr rauchte (ausgenommen zweimal eine Pause von einem Jahr) und phasenweise auch Alkohol in Übermass genoss. Von einem geregelten Leben war keine Spur und Arbeitsstress war bis 2002 an der Tagesordnung. 20 Jahre meines Berufslebens versah ich auch Nachtdienst. Abgesehen von Verletzungen durch Unfälle hatte ich keine gesundheitlichen Probleme. Mein Gewicht bewegte sich zwischen 90 und 95 kg.

Gesundheitsverlauf ab Ende 2005:

Dauer der Probleme: seit Ende 2005 (5 Jahre)


Vordiät-Kur vom 12. Oktober bis 14. November 2009

: Besonntes Wasser seit 25. Oktober 2009; Bei der erstmaligen Einnahme (nach Segnung im Namen Jesu), verspürte ich im ganzen Körper ein Freudegefühl, vom Kopf bis in die Finger und weiter über den Rücken bis in die Zehen. Es war wie ein loslösen. Vergleichbar mit einer tiefen Durchatmung, wo man zuvor alle Luft aus der Lunge presste, nur wesentlich intensiver! Das Wasser wird zwischen 2 und 4 Stunden besonnt. Täglich trinke ich davon etwa einen Liter.

Hauptkur vom 14.11.2009 bis 07.01.2010

Bio-Lichtkonzentrat-Kur: aus folgenden Mitteln/Methoden: Lichtglobuli, Mohnblütenöl, Sole-Lichtkonzentrat, Kampfer-Lichtöl

Kurbeginn: 14. November 2009 mit Sole-Lichtkonzentrat (SLK) und Mohnblütenöl (MBL).
Nach einem Monat Wechsel auf Lichtglobuli und Kampfer-Lichtöl (KLÖ)

Einnahmearten: Ein Monat die Vordiät. Danach begann ich mit Sole-Lichtkonzentrat. Etwa sieben Tropfen in ein Liter besonntes Wasser. Dieses Wasser trank ich verteilt am ganzen Tag. Nachdem ich auch vor dem Schlafengehen noch ein Glas dieser Mischung zu mir nahm, musste ich umstellen. Denn ich konnte nicht schlafen, war zu sehr aufgewühlt. Um spätestens 16 Uhr, also etwa vier bis fünf Stunden vor dem Schlafengehen, das letzte Glas SLK mit besonntem Wasser. Danach gab es auch mit dem Schlafen keine Probleme mehr.

Mohnblütenöl verwendete ich zweimal täglich. morgens und abends. Stellte auch da um nach Bedarf. Dass heisst, ich cremte die schmerzenden Stellen ein, wenn ich Schmerzen hatte. Die Wirkung war sehr rasch und hielt lange an. Zu Beginn der Kur war dies drei bis fünf Mal täglich, nach etwa einer Woche reduzierte sich der Bedarf auf ein bis zwei Mal, meistens nur ein Mal.

Nach einem Monat der Kur stellte ich wegen eines evtl. Gewöhnungseffektes um. Verwendete Lichtglobuli und Kampfer-Lichtöl –.  Zwei Lichtglobuli am Morgen und zwei am Abend. Funktionierte ausgezeichnet.

Nach etwa zwei Wochen Einnahme der Lichtglobuli war eine arge Grippewelle in unserer Stadt, wo ein Grossteil der Bewohner betroffen war. Auch ich spürte Anzeichen, wie Schnupfen und niesen. Ein verlässliches Vorzeichen bei Grippe sind bei mir Glieder- und Rückenschmerzen, die auch vorhanden waren. Aufgrund dieser Anzeichen erhöhte ich 2 Lichtglobuli auf fünf Mal täglich. Glieder und Rückenschmerzen waren bereits am nächsten Tag weg und auch der Schnupfen und das Niesen liessen deutlich nach. Nach zwei Tagen merkte ich zwar, dass ich noch nicht fit war, aber hatte keine wirklichen Beschwerden. Dieser Umstand dauerte etwa 5 Tage, danach war alles vorbei. Für die Dauer einer Woche nahm ich die erhöhte Dosis von Lichtglobuli. Bemerken möchte ich, dass die meisten Bewohner hohes Fieber hatten und ärgste Halsschmerzen mit Schluckbeschwerden.

Wenige Tage nach Kurbeginn nahmen die Schmerzen an allen Beschwerdebereichen zu. Ich bezeichne diese zunehmenden Beschwerden als Reaktionsschmerz. Bereits nach wenigen Tagen, zumindest jedoch einer Woche, trat eine deutlich wahrnehmbare Linderung aller Schmerzen ein.

Reaktionen nach Kurende: Am 07. Januar nahm ich das letzte Lichtglobuli und beendete die Kur. Die darauffolgenden Tage waren wieder schmerzvoll. Vor allem die Schmerzen im rechten Knie nahmen stark zu. Auch meine Finger wurden wieder bamstig und am Morgen war die Gelenkstarre wieder zu spüren. Auch das Schwindelgefühl war wieder da. Und starke Blähungen. Nach zwei oder drei Tagen hat sich wieder alles beruhigt.

Kurerfolge nach 11 Wochen: Nach Ablauf der Kur stelle ich folgendes fest:

Vor etwa einer Woche hatte ich eine Zerrung im linken Oberarm. Schmerzen die über die Schulter ausstrahlten. Nach nur einer Einreibung mit Mohnblütenöl war ich bereits nach zwei Stunden schmerzfrei und spürte diesen Schmerz nur bei unbedachten Bewegungen. Nach mehrmaligen Einreibungen liessen auch diese Schmerzen nach und nach drei Tagen war ich vollkommen schmerzfrei. Jeder, der sich eine Zerrung zugezogen hatte weiss, wie lange und schmerzhaft dies ist und dauert.
Die Mohnblütenöl-Anwendung bei der Zerrung am Oberarm war ebenfalls nach Bedarf. Bei Schmerzen cremte ich jede Stunde. Sobald die Schmerzen nachgelassen hatten, nur dann, wenn ich leichte Schmerzen spürte. Das war unterschiedlich und kann von jedem nur selbst beobachtet werden.

Zusammenfassend kann ich bestätigen, dass durch diese Sonnenkur eine Heilung oder zumindest Verbesserung und von allen Beschwerden erzielt wurde. Man kann nicht erwarten, dass mein Fehlverhalten von mehr als 50 Jahren in wenigen Wochen repariert werden kann. Ich werde diese Kur mit Sicherheit wiederholen und bin zuversichtlich, dadurch weitere gesundheitliche Erfolge zu erzielen!
Vor allem bemerkte ich, dass die Einhaltung der Diät ein sehr wichtiger Faktor ist. Somit werde ich auch eine vollkommene Umstellung meiner Essgewohnheiten ins Auge fassen.

Die Steigerung der Lebensqualität und des Wohlbefindens ist wohl aus der Gesamtheit zu betrachten. Klar bietet ein schmerzfreier Körper wesentlich mehr Freude. Aber dadurch, dass ich jeden Tag zwei Stunden bei Sonnenaufgang spaziere und zu dieser Zeit bete und mich geistig sehr befasse, habe ich auch eine gute Basis für den restlichen Tag gelegt. Jedes Handeln und Denken geschieht immer mehr im Einklang von Jesus."

Einverständnis zur Aufnahme in Internet-Fallberichte (x) ja: "Sie können mich auch namentlich nennen, ich habe damit nicht die geringsten Probleme, zur Wahrheit zu stehen."

Datum des Erfahrungsberichtes: 17.01.2010

Ergänzung vom 01.03.10


Kurbeginn mit Kampfermilchpulver: 01. Februar 2010

"Eine Messerspitze nach dem Frühstück und vor dem Schlafengehen. Bereits am Abend spuerte ich am ganzen Koerper ein leichtes brennen. Vergleichbar, wenn man einige Zeit in der Kaelte war und dann einen warmen Raum betritt, spuert man im Gesicht auch dieses leichte brennen. Nur ich spuerte dieses Gefuehl am ganzen Koerper! Phasenweise sind starke Schweissausbrueche bemerkbar, tagsueber und auch nachts. Kein angenehmer Geruch, sodass ich mehrmals taeglich duschte.
Dieses sonderbare Gefuehl hatte ich die ersten 5 Tage, danach wurde es rasch weniger. Insgesamt kann ich zu meinen bereits guten zu zufriedenen Zustand nochmals eine wesentliche Steigerung meines Wohlbefindens erleben, und das in allen Bereichen! Die Kur wurde am 21. Februar beendet. Es gab nach der Kur keine Schmerzreaktionen, im Gegensatz zur vorigen Kur.


Anmerkungen zu den Erfahrungsberichten


Disclaimer: Diese redaktionelle Zusammenstellung von Anwenderberichten, die teils aus veröffentlichten Büchern, teils aus Internetforen oder von mündlichen oder schriftlichen Berichten von Herstellern, Ärzten oder Heilpraktikern stammen, dient lediglich der allgemeinen Information über das beschriebene 'Lichtergänzungsmittel' und bietet potenzielle allgemeine Gebrauchshinweise. Heilungsversprechen werden ausdrücklich nicht gegeben!
Für die Richtigkeit oder eine ausreichende Information zur Selbstanwendung oder für die Anwendbarkeit auf den Einzelfall - vor allem, wenn gleichzeitig Heilmittel, insbesondere allopathische und chemotherapeutische Mittel angewendet werden, - kann keine Verantwortung übernommen werden. Diese Hinweise können und sollen keine ärztliche Diagnose oder Behandlung ersetzen, die bei entsprechenden Krankheiten in Anspruch genommen werden sollen. Verantwortung für die Anwendung oder Nichtanwendung des Inhaltes trägt jeder Nutzer selbst.

Auch wenn diese Berichte wissenschaftlichen Prüfkriterien nicht genügen und keine systematischen medizinischen Fallstudien darstellen, sind sie doch bemerkenswerte Bestätigungen oder Erweiterungen der Originalangaben Jakob Lorbers in 'Die Heilkraft des Sonnenlichts' und über die vielfältigen Gesundheitswirkungen von besonnten Naturprodukten (Bio-Lichtkonzentraten).
Bestätigungen finden sich hierfür auch in wissenschaftlichen Tests mit Bio-Lichtkonzentraten mittels Oberon-4021-Diagnosegerät



Home | LichtGesundheitswirkungen | Biophotonen |  'Heilkraft der Sonne' | Lichtkonzentrate | Zurück zur Themaübersicht Anwenderberichte