Homepage

Vergleiche Islam - Christentum

Einleitung

Vergleiche zwischen Offenbarungen Jehovas, Jesu und Allahs

Vergleich der Propheten Mohammed und Jakob Lorber (1800-64)


Inhaltsübersicht:


    Entstammen islamische und christliche Offenbarung derselben Quelle?

    Laut islamischer Lehre entstammen alle Offenbarungen (nicht nur die von Allah an Mohammed) aus einer Urschrift-Quelle im Himmel, die seit Ewigkeit wie Gott existiere. (s. Die himmlischen Bücher).
    Das 'himmlische Buch' dient Allah in zwei Arten. Erstens ist es die Niederschrift aller Geschehnisse, die sich seit der Schöpfung ereignet haben und die sich bis zum Jüngsten Gericht ereignen werden … In einem zweiten engeren Sinn ist dieses Buch die Grundlage aller Offenbarungen, den Koran eingeschlossen.“ (Encyclopaedia of the Qur’an, Brill, Leiden + Boston, 2006, Seite 412)

    Diese Mutter des Buches soll also den ewig gültigen Willen und somit die unveränderlichen Gesetze Allahs beinhalten. Die Inhalte dieser himmlischen Bücher seien unveränderlich, ewig gültig und in sich widerspruchsfrei.

    Die Juden dagegen glauben, dass ihre Propheten ihre Offenbarungen von Gott Jehova erhalten haben, die in der Tora (Altes Testament der Bibel) niedergeschrieben sind.

    Die Christen glauben sowohl an die Offenbarungen Jehovas durch die jüdischen Propheten, als auch an die Lehren, die Gott Jehova selbst in der Person des Messias Jesus Christus - mitgeteilt hat, und die im Neuen Testament (Evangelium) niedergeschrieben sind.

    Wenn die Offenbarungen durch jüdische Propheten, durch Jesus-Jehova, durch Mohammed oder auch durch Propheten aus jüngerer Zeit (wie z.B. Jakob Lorber (1800-64)) tatsächlich alle vom einzigen und wahren Schöpfergott und aus derselben himmlischen Urschrift-Matrix-Offenbarungsquelle stammen, dann

    1. müssen sie logischerweise bei allen geoffenbarten Themen zumindest in den Kernaussagen inhaltlich übereinstimmen. Dann ist es nebensächlich, in welcher Sprache, in welcher Zeit oder durch welchen Propheten sie zu den Menschen gelangten.

    2. beweist dies auch, dass der jeweils vom Propheten verwendete Name Gottes - ob nun Jehova, Jesus-Jehova, Allah oder ein sonstiger Name - auf die gleiche ewige, einige, einzige und wahre Gottheit hinweist.

    Warum können die jüdischen, christlichen und islamischen Offenbarungen nicht aus derselben Quelle stammen?

    Ein genauer Vergleich bei verschiedensten Themen zeigt jedoch rasch und meist sehr deutlich, dass zwischen den Offenbarungen Jehovas bzw. Jesu Lehren und jenen Allahs durch Mohammed so viele unüberbrückbare Unterschiede zutage treten, dass daraus wohl nur der Schluss gezogen werden kann, dass
    1. die jüdisch-christlichen und die islamischen Offenbarungen nur in einem minimalen Anteil wirklich übereinstimmen. Folglich stammen sie aus verschiedenen Quellen aus der jenseitigen Welt.
    2. Christen und Juden einerseits und Muslime andererseits einen völlig anderen Gott anrufen, verehren, anbeten und sich von ihm durch Offenbarungen unterweisen und führen lassen.

    Beten Juden, Christen und Muslime zum selben oder zu einem anderen Gott?

    Geht man davon aus, dass es tatsächlich nur einen einzigen, wahren, ewigen, allmächtigen und allwissenden Gott gibt, dann kann aus logischen Gründen neben ihm kein anderer Gott mit gleichen Eigenschaften existieren. Juden und Christen offenbarte Gott durch viele Propheten mehrere Jahrtausende lang seinen Namen als Jehova-Zebaoth.

    Mohammed wählte aus einer Anzahl von über 360 lokal verehrten Stammesgötzen in Mekkas Kaaba-Heiligtum einen der dortigen Hauptgötter namens 'Allah' aus und erklärte ihn zum einzigen und wahren Gott. Später wurde er zu dessen Propheten berufen.

    Juden, Christen und Muslime ordnen ihrem Gott Jehova bzw. Allah weitgehend dieselben Titel, Attribute, Eigenschaften und Fähigkeiten zu. Sie werden im Islam als '99 Namen Allahs' beschrieben.
    Auch wenn vordergründig viele Offenbarungen Jehovas und Allahs gleichlautend erscheinen, ergibt sich bei genauem Vergleich, dass Jehova und Allah keinesfalls lediglich verschiedene Namen für denselben einzigen, wahren Schöpfergott sein können.

    Ein vom Autor vorgenommener Vergleich zeigt, dass nahezu jedes Attribut, das Allah zugeschrieben wird, zuvor entweder von Propheten im jüdischen alten Testament (Tora) und/oder von Jesus bzw. im neuen Testament (Evangelium) für Jehova bereits erwähnt wurde, bevor Mohammed bzw. Muslime diese Attribute und Eigenschaften Allah zuschrieben.
    Ob und inwieweit nun die islamische Zuordnung dieser Titel und Eigenschaften von Tora oder Evangelium in die islamische Lehre lediglich übernommen oder tatsächlich von Allah geoffenbart wurden, ist im Einzelfall wohl nicht mehr zu klären.

    Ausgehend von der Annahme, dass es tatsächlich nur einen einzigen, ewigen, wahren Gott und Schöpfer aller Dinge und Wesen gibt, der sich in seinem Wesen und der seinen Willen durch Propheten den Menschen offenbart, konzentriert sich diese Vergleichsstudie auf die Fragen:

    1. stimmen die jüdischen, christlichen und islamischen Offenbarungen in den wesentlichen Themen überein?
    2. ist Jehova und Allah ein und dieselbe Gottheit?
    3. Falls Jehova und Allah nicht dieselbe Gottheit ist, wer ist der einzige, ewige, wahre Gott - und wer ist der andere, der sich als 'Pseudogott' zwangsläufig den Titel 'Gott' nur anmaßt und an Gottes Stelle Offenbarungen und Gebote erlässt? Ist von irgend einem Geist durch Offenbarungen bekannt, dass er gegen Gott rebelliert, sich über ihn erheben, ihn entmachten und an seiner Stelle als einziger Gott verehrt werden will?
    4. wie kann man wahre von falschen Propheten Gottes unterscheiden?

    Hand nach rechts » Beten Christen und Muslime den gleichen Gott an?

    Der Islam in 'Reinkultur' basiert in seiner Lehre und in der praktischen Umsetzung ins Alltagsleben und bezüglich seiner weltweiten Ausbreitung auf Offenbarungen Allahs durch seinen Propheten Mohammed. Allah erklärt alle göttlichen Offenbarungen als allumfassend und endgültig abgeschlossen im Koran. Nach Mohammed komme kein Prophet mehr.

    Jesus kündigte weitere Propheten - z.B. Jakob Lorber - an

    Das Christentum basiert in seiner Lehre und in der praktischen Umsetzung ins Alltagsleben und bezüglich seiner weltweiten Ausbreitung auf Offenbarungen des Gottes Jehova durch jüdische Propheten und durch direkte Offenbarungen Gottes als Mensch in der Person Jesus von Nazareth.
    Allah wertet die Inhalte der heutigen Bibel (altes und neues Testament) als weitgehend gefälscht ab. Sofern Allah aus der Bibel etwas zitiert, ist es meistens mehr oder weniger verkürzt, verändert oder auch inhaltlich gegensätzlich. Seine Darstellung soll die neue, endgültige Wahrheit offenbaren. Wegen dieser Einstellung Allahs beschäftigen sich Muslime kaum je ernsthaft mit den Inhalten der Bibel und der christlichen Lehre bzw. lehnen sie einfach als verfälscht ab.

    Jesus-Jehova kündigte durch seinen Evangelisten Johannes weitere Offenbarungen zu allen Zeiten an, die je nach Reifestand und Erfordernis seine Lehre erweitern und differenzieren werden:

    • Seine gesamte Lehre werde erneut durch Seinen hl. Geist wieder geoffenbart (Johannes.14,26)
    • umfassende, weitergehende Offenbarungen durch Seinen Geist werden über 'inneres Hören' erfolgen (Johannes.16,13)
    • Er selbst werde Seine gesamte ursprüngliche Lehren und Taten aus seiner Erdenzeit unverhüllt und offen erneut solchen Menschen, die Seine Gebote einhalten und ihn lieben, offenbaren (Johannes.16,25 und 14,21)
    • die wieder- und neu geoffenbarten Lehren bzw. Taten Jesu werden umfangmäßig die nur in kurzer Form überlieferten Evangelien übertreffen (Johannes.20,30; Johannes.21,25)
    Durch solche Wieder- und Neuoffenbarungen will Jesus-Jehova seine Urlehre im Falle von unvermeidlichen Veränderungen, Verkürzungen oder Verfälschungen reinigen.

    Alle diese Verheißungen von Jesus-Jehova treffen auf Seine sehr umfangreichen Offenbarungen durch Jakob Lorber (1800-64) voll zu.

    Hauptquellen für Vergleiche zwischen Offenbarungen Allahs und Jehovas bzw. Jesu durch Propheten

    Diese Frage kann also - zumindest aus verstandesmäßiger Sicht - durch Inhaltsvergleiche evtl. ausreichend gelöst werden. In dieser Studie werden daher folgende Offenbarungsquellen zu wichtigen, vielen gleich lautenden Themen miteinander verglichen. Bei den meisten Vergleichsthemen erfolgt die Darstellung folgendermaßen
    1. Links in der ersten Spalte links beschreiben zunächst die islamische Position in Islam-Pedia
    2. Links in der rechten Spalte führen zu www.derprophet.info. Islamische Aussagen sind meist mit Koranversen belegt und evtl. kurz aus christlicher Sicht kommentiet. Es ist sinnvoll bzw. erforderlich, diese Texte zuerst zu lesen.
    3. In der 2. Spalte führen Links zu zeitlich jüngeren Offenbarungen Jesu Christi durch den Propheten Jakob Lorber (1800-64) in www.prophetia.org
    4. In der 3. Spalte führen Links zu Übersichten oder Originaltexten aus der Homepage www.j-lorber.de
    Die Darstellung der göttlichen Offenbarungen Jehovas bzw. Jesu erfolgt teils gemäß biblischen Texten (mit Link dazu), teils gemäß den zeitlich jüngeren Offenbarungen Jesu durch Prophet Jakob Lorber (mit Link zum Originaltext). Diese jüngeren Offenbarungen ermöglichen meist umfangreichere, differenziertere Vergleiche.
    Da der Islam den Christen bezüglich der Bibel bzw. Evangelien (substanziell unberechtigte) schwerwiegende Textverfälschungen vorwirft, werden meist die durchs innere Wort von Lorber empfangenen Texte zum Vergleich benutzt.

Lesern wird in der Regel nicht erspart, beide Positionen - die islamische und die christliche - zu lesen, selbst zu vergleichen und daraus die eigenen Schlüsse zu ziehen, welche Offenbarungen ihnen glaubwürdig erscheinen und welche Konsequenzen sie daraus ziehen wollen.

Home |  Zurück zur Themaübersicht Islam und Christentum

Bearbeitungsstand: 18.01.2017