Homepage

Kurzfassung der Elektrizitätswirkungen

Vergleich der Gesundheitswirkungen von Elektrizität/Magnetismus, Licht und bewegungsabhängiger Bio-Energie


Inhaltsübersicht:


    Zusammenfassung der Elektrizitätseigenschaften

    Elektrizität hat einen positiven und negativen Pol und entsprechend unterschiedliche Wirkungen:

    Positive Elektrizität

    • regt "schlummernde Kräfte" oder die "gebundenen Geister" im Weltall an. (gm.sgeh.003,21)
    • macht lebendig, bringt neues Leben (gm.sgeh.003,30, gm.sgeh.003,31), erhöht das Leben, wo dessen Strom hingeleitet wird (gm.sgeh.003,33)
    • verleibt Neues ein (gm.sgeh.030,25)
    • baut auf, unterstützt, begünstigt, (gm.sgeh.003,22)
    • ist überall der 'Hauptträger und Erhalter des Lebens', d.h. fördert die Erhaltung (gm.sgeh.003,32; gm.sgeh.003,31)
    • ist der große Wärme- und Lichtleiter in der Schöpfung; sie erleuchtet und erwärmt alles Geschaffene(gm.sgeh.003,37; gm.sgeh.003,43)
    • Elektrizität aus Milz belebt und wärmt das Blut und trägt so am meisten zum Leben verbreiten bei, denn ohne Wärme kein Leben; im geistigen Menschen ist es die allumfassende Liebe, die dem geistigen Menschen die geistige Wärme oder das geistige Leben gibt; denn wo keine Liebe, da ist keine Wärme, wo keine Wärme - kein Leben! gm.sgeh.018,29
    • verwandelt im Blut sofort alle Bestandteile, (gm.sgeh.003,30)
    • überall wird durch sie die Finsternis in Licht, die Kälte in Wärme und Tod in Leben verwandelt. gm.sgeh.003,43
    • treibt voran, treibt alles zum Leben, beschleunigt Wachstum und Vervollkommnung (gm.sgeh.003,22; gm.sgeh.003,32)
    • verbindet Gleiches mit Gleichem (gm.sgeh.003,21)
    • bringt Harmonie hervor (gm.sgeh.003,21)
    • strömt in die weiten Fernen hinaus (wie Gottes Gedanken) (gm.sgeh.003,21)
    negative Elektrizität

    Wirkungen des Lichtes

    Vibrationen (Frequenzen) sind die Licht- und Wärme-Erzeuger, Verbreiter und Vervollkommner (gm.sgeh.025,70)

    Ohne Licht wäre kein Bewegen, keine Wärme-Entwicklung möglich. "Überall ist es das Licht, welches Wärme und Leben verbreitet." (gm.sgeh.028,50)

    "In materieller Hinsicht keimt aus dem Lichtstrahl alles Gute und Schöne empor!" (gm.sgeh.028,58)

    Licht stellt die Verbindung von den Himmelskörpern zum Menschen und umgekehrt her, weil es durch sein "Anziehungskraft auch den immerwährenden Austausch der geistigen und materiellen Bestandteile fördert und bewerkstelligt". (gm.sgeh.027,16)
    "Es bindet mit so großer Schnelle Welten aneinander und gleicht ihre Bedürfnisse aus" (gm.sgeh.028,34)

    "Nur das Licht durchkreuzt mit seinem schnellen Fluge diese ewige Finsternis im großen Äther-Raume. Lichtstrahlen von Millionen von Sonnen und Welten begegnen, durchkreuzen sich dort, da gibt ein Strahl an den andern ab, was er selbst nicht mehr braucht, was über Millionen von Meilen hinaus einer andern Sonne, einem andern Planeten partielle vergeistigte Speise werden soll, damit das einzelne im Ganzen sich erhalte. (gm.sgeh.028,51)

    Licht mit seinen Vibrationen

    Licht "erzeugt mit seinen Kraftäußerungen Leben" und hat "ein gesetzliches Bestreben, sich zu gestalten, sich zu erhalten und durch Abnutzung, Zerstören oder Verwandeln alles zu vergeistigen." (gm.sgeh.028,08)

    Licht strahlt durch alle unbegrenzten Ätherregionen und regt die Materie von allem in allem an

    • zum Leben: es belebt das ganze Weltall, erhält alle Atome in ungeheuren Schwingungen; in ihm ist Leben und von ihm hängt das Leben ab. (gm.sgeh.028,46)
    • zur Tätigkeit (gestalten)
    • zur Entwicklung (erhalten, entfalten)
    • zum Anziehen und zum Abstoßen (gegenseitige Wechselwirkung, Regulation) (gm.sgeh.028,67
    • zur Harmonie (gm.sgeh.028,67)
    • zur Vereinigung und zur Trennung,
    • zum Entstehen und zum Vergehen (abnutzen, zerstören, verwandeln)
    "Das ganze große Schöpfungs-Gebäude hat all sein ewiges Fortbestehen, seine Vervollkommnung, seine Entwicklung und endliche Vergeistigung nur dem Lichtstrahl zu verdanken." (gm.sgeh.028,34)

    Licht mit seinen Vibrationen bewirkt

    • Anregung, Bewegung: ist dafür Voraussetzung, regt jede Materie in allem an (gm.sgeh.028,50; gm.sgeh.027,17)
    • Wärme: (gm.sgeh.025,70)
    • Leben, Belebung, Vitalisierung: erhält alle Atome in ungeheuren Schwingungen; "es belebt das ganze Weltall, erzeugt mit seinen Kraftäußerungen Leben"; in ihm ist Leben und von ihm hängt das Leben ab; hat lebentreibenden Einfluß; übermittelt Lebenskraft, wo es auftrifft (gm.sgeh.028,46, gm.sgeh.028,08, gm.sgeh.028,50, gm.sgeh.027,12; gm.sgeh.027,17)
    • Tätigkeit, Gestalten, Erhalten: hat "ein (natur)gesetzliches Bestreben, sich zu gestalten, sich zu erhalten {gm.sgeh.028,08}
    • Anziehung und Abstoßen: bewirkt Vereinigung und zur Trennung, gegenseitige Wechselwirkung, ständigen Austausch von geistigen und materiellen Bestandteilen, Regulation (gm.sgeh.028,67, gm.sgeh.027,16
    • Entwicklung, Vervollkommnung: es trägt, erhält, entfaltet und drängt zur Vervollkommnung des Materiellen (gm.sgeh.028,40)
    • Verbindung, Bedürfnisausgleich: "bindet mit großer Schnelligkeit Dinge aneinander und gleicht ihre Bedürfnisse aus"; Strahlen geben an Umgebung ab, was sie selbst nicht mehr brauchen (gm.sgeh.028,34, gm.sgeh.028,51)
    • Entstehung und Vergehen: fördert abnutzen, zerstören, verwandeln; ermöglicht durch Abnutzung, Zerstören oder Verwandeln, alles zu vergeistigen." (gm.sgeh.028,08)
    • Liebe: erweckt in allem Leben und Liebe: "Licht, Leben und Liebe sind so miteinander verbunden, daß eines aus dem andern hervorgeht" (Licht, Leben und Liebe, gm.sgeh.028,03; gm.sgeh.028,34)
    • Harmonie: durch Bedürfnisaustausch und Regulation (gm.sgeh.028,67)
    • Geistiges Licht: Materielles Licht eweckt geistiges Licht. Es zeigt Gottes Schöpfung in ihren wunderbaren Reizen, um geistiges Licht zu wecken (gm.sgeh.025,48)
    • Erkenntnis: Im Geistigen ist Licht gleichbedeutend mit "Erkenntnis"; denn nur im Licht ist ein Erkennen der Gegenstände, ein Sehen möglich, so ist auch Erkenntnis dem Bewußtsein entsprechend: ich erkenne mich, und kann die mich umgebende Welt beurteilen. Dieses geistige Erkennen, welches den Geschöpfen, seien es Geister oder körperliche Wesen, ihren eigenen moralischen Wert gibt, sie antreibt zur Vervollkommnung ihres eigenen Ichs - dieses Erkennen kann nur im Lichte, im geistigen Licht Meines (Gottes) eigenen Ichs möglich sein, da im Finstern weder geistiges Erkennen gefördert noch weltliches möglich wäre! (gm.sgeh.025,27)
    • Verbindungsschaffend: Licht ist die geistige Kette, welche alles mit dem letzten Weltall verbindet, welches an den Grenzen von Gottes Geisterwelt kreist (gm.sgeh.025,42)
    Licht vereint gleichbedeutend Liebe und Weisheit (gm.sgeh.025,50)

    "Ohne Licht, ohne Tageshelle gibt es kein materielles, ohne Geisteshelle kein höheres Leben!" (gm.sgeh.025,29)

    Die Aufnahme von Licht ermöglicht es den Körperzellen

    • lichtschnell heilsame, ordnungsschaffende Informationen weiterzugeben, zwischen Zellen und Organen übertragen und senden
    • die Reizübertragung zwischen den Nervenzellen und Synapsen zu verbessern
    • die Reaktionsfähigkeit von Seele und Organismus auf innere und äußere Einflüsse zu erleichtern und zu verbessern
    • die Steuerung aller Lebensprozesse, Koordination und Ordnung des Zusammenwirkens von Zellen, Geweben und Organen zu verbessern.
    • greift in alle biolog. Lebensvorgänge positiv ein. {jl.hson.001,38},
    • steigert Energie, Kraft, körp. Leistungsfähigkeit
      • stimuliert/reguliert/energetisiert und sorgt für Energiebalance.{Liberman S.20/32}
      • Stärkt, steigert Energie, Stärke, Spannkraft, körperliche Leistungsfähigkeit und Muskulatur, die Ermüdbarkeit wird stark herabgesetzt. {jl.hson.002,02b} Laktatmessungen zeigen deutliche Verbesserung der körperl. Leistungskurve und eine Absenkung der Herzfrequenzen.
      • erzeugt weniger Milchsäure nach körperl. Anstrengung
      • wirkt gegen chron. Erschöpfung,
      • verringert Jet-Lag-Syndrom
      • verbessert körperliches Wohlbefinden
    • stärkt das Immunsystem, regt Selbstheilungskräfte an: ,
      • UV-Licht ist wichtigster Lichtanteil für das Immunabwehrsystem
      • verbessert immunologische Abwehr, stimuliert Leukozytenbildung für Immunreaktionen (granulozytäre Funktionen): verringert Infektanfälligkeit, verkürzt und erleichtert Verlauf von Infektionskrankheiten, Erkältungsinfekten
      • UV-C ist wichtig für Immunsystem, Reparatursysteme, Sehzellen. Wirkt antibakteriell, daher z.B. zur Desinfektion von Krankenhäusern und OP-Sälen..
      • seltener 'banale' oder 'opportunistische Infektionskrankheiten bei Immunschwäche, Rückgang chron. Infektionskrankheiten
    • Gegen Entzündungen verschiedenster Ursachen, z.B.
      • bessert Blasenentzündung (Zystitis),
      • gegen Dickdarmentzündung (Colitis),
      • UV-A gegen chronische Augenentzündung "Uveitis": Entzündung ging zurück, die Sehkraft stieg an und der Bedarf an Medikamenten - besonders von Cortison - nahm ab.
    • Gegen Schmerzen
      • gegen Gicht,
      • gegen Rheumaerkrankungen
      • rheumatoide Arthritis,
      • gegen Arteriosklerose,
      • gegen Ischiasschmerzen (Ischialgie),
      • weniger Migräne (Anfallshäufung in der dunklen Jahreszeit), bzw. Kopfschmerzen
    • gegen Hauterkrankungen, Allergien
      • gegen Allergien durch UV-Mangel
      • Ekzeme, Akne, Lupus, andere Hautkrankheiten
      • UV-B und UV-A gegen Akne, Psoriasis, Neurodermitis und andere Hautkrankheiten
      • Hauttuberkulose, Lupus vulgaris: Medizin-Nobelpreises 1903 für Dänen Nils Ryberg Finsen, der UV-Licht von Kohlebogenlampe erfolgreich zur Behandlung der H. einsetzte. (Liberman S.99) Je höher die UV-Dosis, desto größer der Erfolg... es half aber nicht, wenn UV-undurchlässige Sonnenbrillen getragen wurden" (Liberman S.181)
    • Pos. Wirkungen aufs autonome Nervensystem
      • ernährt, stärkt und beruhigt Nerven, verringert Stress auf das Nervensystem, erzeugt größere Streßtoleranz, {jl.hson.001,10-11},
      • stärkt und reguliert das veget. Nervensystem und verringert viele vegetative Beschwerden,
      • baut Stresshormone zügig ab.
      • bildet biologisch aktive Stoffe, die vom Blut- oder Lymphfluss übertragen werden oder Wirkungen auf das Nervensystem ausüben
      • schützt vor Multipler Sklerose
    • erzeugt Vitamine
      • Licht- und vor allem UV-Frequenzen sind in der Wirkung den Vitaminen/Mineralstoffen/Spurenelementen vergleichbar.
      • Licht - vor allem UVB - ist Voraussetzung für lebenswichtige Vitamin-D3-Produktion mit dessen Hilfe Kalzium und andere Mineralien aus der aufgenommenen Nahrung gelöst und resorbiert werden. Licht festigt die Knochendichte, beugt Rachitis und Osteoporose vor, die bei Kalziummangel aufgrund von Lichtmangel entstehen. Vitamin D3 kann von unseren wichtigsten Organen wie Herz, Haut und Knochen durch Anreicherung im Blut direkt empfangen werden. Als Reaktion entspannt sich die Muskulatur der Blutgefäße. Das führt zu Gefäßerweiterung - ein Effekt, der den Blutdruck auf normale Weise sinken läßt. In ausreichender Intensität ist Vitamin D ein wesentlicher Faktor in der Abwehr von Krebserkrankungen verringert Osteoporoserisiko
      • verbessert Mineralhaushalt und Knochenstoffwechsel ,
    • beeinflusst, reguliert Blutqualität, Blutzucker, Blutdruck, Kreislauf {jl.hson.001,10-11}
      • verbessert EKG-/Blutwerte bei Arteriosklerose. Reduziert Entzündungszustände der Innenwände der Blutgefäße
      • UV-B gegen Störungen des Herz- Kreislaufsystems, herzschützende Wirkung , signifikante Verbesserung der Blutzirkulation auch in feinsten Gefäßen. Erhöht Herzleistung, die die Herzmuskeln kräftigen sich, und die Pumpleistung des Herzens steigt an.
      • UV-B: Gefäßerweiterung und Blutdrucksenkung bei Ruhe- und Belastung. Dies erleichtert die Arbeit der Nieren von Dialysepatienten.
      • UV-Licht kurbelt die Produktion roter Blutkörperchen, des Hämoglobins an - das verbessert die Sauerstoffversorgung der Zellen und Organe. Außerdem wird die Fließeigenschaft des Blutes verbessert. So sinken die Risiken von Herzinfarkt und Schlaganfall.
      • verringert Anämie (Blutarmut, zu wenig Erythrozyten)
      • reguliert die Blutgerinnungsfähigkeit
      • Senkung des Fibrinogenspiegels (verbessert den Blutfluss, verringert dadurch Herz- und Kreislauferkrankungen, mindert Gefahr von Herzinfarkt und Schlaganfall),
      • niedrigerer Ruhepuls und Blutdruck bei körperl. Anstrengungen
      • reguliert Blutzuckerspiegel,
      • verringert Diabetes-Risiko
    • steuert Wachstum, Reifung, Regeneration von Zellen und Organismus, , {jl.hson.001,38}
      • belebt neu u. verlangsamt dadurch den Alterungsprozeß = höhere Lebenserwartung {jl.hson.001,38}
      • verjüngt Zellen durch Blutreinigung: in 2 Stunden läuft das gesamte Blut einmal am Auge vorbei. Sonnenlicht (UV-A/B/C) reinigt Blut von Viren mit Hüllen wie Aids, Herpes-simplex, Masern, Leukämie
      • Einfluß auf Hautkrebs und Alterung
      • UV-B gegen Tumorzellen, Blasen-, Brust-, Darm-, Prostata und zahlreiche andere Krebsarten
      • verlängert Lebensdauer von Hühnern
    • stärkt und reguliert Stoffwechsel
      • zur Wasser- und Nahrungsrevitalisierung
      • verringert verschiedene Ernährungs/verdauungsprobleme,
      • wirkt als Katalysator für die Absorption und Nutzung von Nahrung/Vitaminen {Liberman S.21}
      • setzt Stoffwechselprozesse in Gang. Der menschl. Körper braucht Treibstoff... Nahrung, Sauerstoff und einen Funken (Licht), um Stoffwechselprozesse zu entzünden." {Liberman, S.11}
      • senkt Cholesterinwerte
    • stärkt und reguliert Drüsensystem direkt und regt Drüsen an {Liberman, S. 44}
      • fördert die Produktion von männlichen und weiblichen Geschlechtshormonen.
      • vermindert prämenstruelles Syndrom,
      • hilft bei Übergewicht, erleichtert Gewichtsabnahme durch Schilddrüsenanregung
      • reguliert Lymphdrüsenstoffwechsel
    • reguliert Atmung, Atemfrequenz
    • reguliert Wärme- und Kältesystem,
    • reguliert Aktivität und Schlaf,
      • reguliert Schlaf-Wachrhythmus: weniger Schlafstörungen,
      • reguliert Flüssigkeitsspiegel unterstützt Ausscheidung
        • gegen Nierenstörungen,
        • verstärkt Harnsäureausscheidung im Urin, ist bei verschiedenen Stoffwechselbeschwerden wichtig.
      • Wundheilung
      • gegen diverse Sehstörungen,
      • gegen Zahnkaries,
      • gegen Alkoholismus
      • Rückgang von Haltungsstörungen,
      • steuert viele biologischen Funktionen,
      • löst zahlreiche photochemische und photobiologische Prozesse aus.
      • vermindert Zahl der krankheitsbedingten Ausfalltage
    Lichtwirkungen auf Psyche und geistige Leistungen: es
    • verbessert psychisches und allgemeines Wohlbefinden ,
    • verbessert die Stimmungslage, heitert auf, macht zuversichtlicher
    • lindert Niedergeschlagenheit, Befindlichkeitsstörungen und Depressionen (SAD), vor allem im sonnen-armen Winterhalbjahr.,
    • UV-Strahlen lösen die vermehrte Ausschüttung von Neurotransmittern - sogenannten Glücks-Botenstoffen des Gehirns - aus.
    • verbessert Betragen von Kindern
    • löst geistige Blockaden auf
    • verbessert Lernfähigkeit u. Schulleistungen,
    • baut Stress ab; Stress verengt das Sehfeld und ist somit für eine verminderte Informationsverarbeitung und schlechtere Lernfähigkeit verantwortlich (derselbe Effekt wird durch Lärm hervorgerufen). Als Folge davon benötigen viele Leute eine Brille. Und Brillenglas wiederum verhindert meist die Aufnahme von UV-Licht, womit die Stresshormone abgebaut werden könnten...
    • verbessert schulische Leistung
    • erhöht geistige Leistungsfähigkeit.

    "Das ganze große Schöpfungs-Gebäude hat all sein ewiges Fortbestehen, seine Vervollkommnung, seine Entwicklung und endliche Vergeistigung nur dem Lichtstrahl zu verdanken." (gm.sgeh.028,34) Der Lichtstrahl stellt von einem Pol der Schöpfung zum andern die Harmonie und gegenseitige Wechselwirkung her und erhält sie (gm.sgeh.028,67)

    • Materielles Licht eweckt geistiges Licht. Es zeigt Gottes Schöpfung in ihren wunderbaren Reizen, um geistiges Licht zu wecken (gm.sgeh.025,48)
    • Licht ist die geistige Kette, welche alles mit dem letzten Weltall verbindet, welches an den Grenzen von Gottes Geisterwelt kreist (gm.sgeh.025,42)
    Im Geistigen: Licht ist gleichbedeutend mit "Erkenntnis"; denn nur im Licht ist ein Erkennen der Gegenstände, ein Sehen möglich, so ist auch Erkenntnis dem Bewußtsein entsprechend: ich erkenne mich, und kann die mich umgebende Welt beurteilen.
    Dieses geistige Erkennen, welches den Geschöpfen, seien es Geister oder körperliche Wesen, ihren eigenen moralischen Wert gibt, sie antreibt zur Vervollkommnung ihres eigenen Ichs - dieses Erkennen kann nur im Lichte, im geistigen Licht Meines (Gottes) eigenen Ichs möglich sein, da im Finstern weder geistiges Erkennen gefördert noch weltliches möglich wäre! (gm.sgeh.025,27) Licht vereint gleichbedeutend Liebe und Weisheit (gm.sgeh.025,50)

    "Ohne Licht, ohne Tageshelle gibt es kein materielles, ohne Geisteshelle kein höheres Leben!" (gm.sgeh.025,29)

    Positive Effekte täglicher, kräftiger Bewegungen

    Körperliche Aktivität und Bewegungen, z.B. regelmäßiges flottes Gehen, Jogging, Walking und Nordic Walking bzw. alle Sportarten haben folgende gesundheitlichen Effekte:
    • Innerkörperliche Energieerzeugung: entstehende Reibungselektrizität gibt allen Zellen, Geweben, Muskeln, Organen, Blut und Lymphe Lebenskraft, Vitalität, ausreichende elektrische Spannung und Energie, erhält lebendig, schützt Bestehendes vor Zerfall und sorgt für Fortdauer; "ist ein Schlüssel zur Selbstheilung" ('Der Spiegel' 5/30.1.06, S. 140)
    • Lebensgrundvoraussetzung: ermöglicht normales Funktionieren des Menschen erst" ('Der Spiegel' 5/30.1.06, S. 137)
    • Lebenskreislauf: Bewegungselektromagnetismus gibt Drang zur Veränderung, Vervollkommnung, und Auflösung
    • Vitalität: wird erhöht, erhöht Zellspannung
    • Kraft: verbessert sich; erzeugt Lebensenergie und Tatkraft
    • Leistungsfähigkeit: bessere Kondition; steigert und "erhält die Leistungsfähigkeit" ('Der Spiegel' 5/30.1.06, S. 139)
    • Muskeln: werden besser durchblutet, gestärkt, vitalisiert, verdichtet, schwerer. Verhindert Muskelabbau oder gar Muskelschwund (Sarkopenie); "lässt Muskelmasse (selbst noch in hohem Alter) wachsen ('Der Spiegel' 5/30.1.06, S. 139)
    • Ausdauer: verbessert sich.
    • Herz/Herzgefäßsystem: wird energetisiert, stärker; ein starkes Herz schlägt langsamer, weil es effektiver arbeitet und kräftiger ist. Kann mit weniger Schlägen mehr Blut als beim Untrainierten pumpen. Es muß sich weniger anstrengen; Ruheherzfrequenz (Ruhepuls) sinkt; schützt gerade fettleibige Männer besonders wirksam vorm Herzinfarkt... aber auch aktive dicke Frauen haben im Vergleich zu inaktiven dünnen ein leicht erniedrigtes Risiko für Herzleiden"('Der Spiegel' 5/30.1.06, S. 139)
    • Kreislauf: wird angeregt, gestärkt; reduziert das Risiko einer Herz-Kreislauferkrankung
    • Blutdruck: langfristig günstiger (Senkung erhöhter Blutdruckwerte, Erhöhung des Blutdrucks bei zu niedrigen Werten).
    • Blut: wird elektrisch aufgeladen, energetisiert, nimmt mehr Sauerstoff auf, verklumpt weniger, wird auf ganzen Körper verteilt, fließt rascher, dies "kann beginnende Verkalkung umkehren" ('Der Spiegel' 5/30.1.06, S. 142)
    • Blutgefäße: werden flexibler; beugt Verstopfung von Blutgefäßen (Arteriosklerose, Thrombosen) vor bzw. reinigt sie
    • Blutzuckerspiegel: senkt sich; Insulinresistenz wird abgebaut; Diabetes (Typ 2 ) verringert sich
    • Venen: unterstützt venöse Pumpe, gegen Krampfadern; nachdem das Blut seine Nährstoffe an Zellen und Gewebe geliefert hat, wird es hauptsächlich durch Muskelbewegung, Kontraktion und Expansion zum Herzen zurückgebracht. Dieses Hilfssystem für das Herz wird auch Venöse Pumpe genannt."
    • Lymphe: wird elektrisch aufgeladen, energetisiert, auf ganzen Körper verteilt, Lymphfluss angeregt und verbessert
    • Milz: belebt das Blut nach seinem kleinen Umlauf wieder neu mit Elektrizität
    • Atmung: vertieft sich, die Lunge wird gut durchblutet. Bessere Sauerstoffversorgung des gesamten Organismus, bessere aerobe Ausdauer.
    • Biochemie-Kreislauf: "normalisiert die biochemischen Kreisläufe" ('Der Spiegel' 5/30.1.06, S. 142)
    • Nervenzellen: werden belebt, elektromagnetisch energetisiert, ernährt, funktionieren besser. ('Der Spiegel' 5/30.1.06, S. 142)
    • Stoffwechsel: wird angeregt, verbessert, z.B. sinkt der Blutfett- und Cholesterinspiegel, das beugt unter anderem dem Herzinfarkt vor.
    • Fettstoffwechsel: es bilden sich Fettverbrennungsenzyme; Fett schmilzt weg
    • Blutfettwerte: normalisieren sich
    • Kalorienverbrauch: je nach Tempo, Einsatz und Dauer geeignet zur Gewichtsreduktion; "ist wirksamer als Diäten und das ewige Auf-die-Waage-Schielen... nützt der Gesundheit, selbst wenn man nicht abnimmt... ('Der Spiegel' 5/30.1.06, S. 139)
    • Wärmehaushalt: Bewegung und damit zusammenhängende Reibungselektrizität erwärmt den ganzen Organismus
    • Immunsystem: wird gestärkt, das schützt z.B. vor Erkältungen, Infekten.
    • Erneuerung: alle Arten von Zellen werden angeregt, bewegt, erneuert, neu geschaffen (Regenerationseffekt); "lässt gesundmachende Zellen in Organen und Geweben neu wachsen, die z.B. kaputte Gefäße von innen reparieren ('Der Spiegel' 5/30.1.06, S. 142) und Krankheitsverläufe umkehren". ('Der Spiegel' 5/30.1.06, S. 135); "züchtet im Gehirn neue Nervenzellen heran, die den Gehirnschwund verringern ... das Denkvermögen verbessern"... ('Der Spiegel' 5/30.1.06, S. 142)
    • Hält jung: einem vorzeitigen Leistungsabbau im Alter wird vorgebeugt, verzögert die biologischen Merkmale des Alterns, kann Leben verlängern. (Anti-Aging); vermag den biologischen Alterungsprozess aufzuhalten ('Der Spiegel' 5/30.1.06, S. 137 f.)
    • Beweglichkeit: verbessert sich
    • Bindegewebe: strafft und stärkt sich
    • Struktur- u. Statik: stärkt Muskeln, Sehnen, Gelenke und Knochen
    • Knochendichte und -festigkeit: Mineralstoffe werden in Knochensubstanz eingelagert = bessere Mineralisation = mehr Knochendichte (Osteoporose-Vorbeugung); Demineralisation (Mineralauslagerung) im Alter vorgebeugt. = stabilerer Stützapparat, weniger Risiko von Brüchen. ('Der Spiegel' 5/30.1.06, S. 140)
    • Zellen: Zellspannung steigt, verbesserte Zellreparatur (DNA-Korrektur), Zellregeneration, Zellerneuerung bei allen Zelltypen; (z.B. Zellen von Muskeln, Knorpeln, Gehirn etc.)
    • Ausscheidung: Bewegungselektromagnetismus lässt Altes, Verbrauchtes, Defektes vergehen, unterstützt Entgiftung; beschleunigt, unterstützt und erleichtert die Ausscheidungen (z.B. über Darmperistaltik, Lymphe, Haut, Atmung)
    • Gefäße: werden elastischer, dehnbarer ('Der Spiegel' 5/30.1.06, S. 142)
    • Gewebe: wird energetisiert, besser durchblutet, gestärkt
    • Organe, insgesamt: werden elektromagnetisch gestärkt, funktionieren ordnungsgemäßer, besser
    • Nerven- und Hormonsystem: wird angeregt, gestärkt
    • Gehirn: energetisiert es; bewirkt höhere Hirnaktivität und verbessert Denkleistungen ('Der Spiegel' 5/30.1.06, S. 142)
    • Konzentration: verbessert sie, ebenso die Aufmerksamkeit
    • Psyche: allg. stärker, ausgeglichener,
    • Stimmungslage: besser, heiterer, freudiger (Endorphinausschüttung = Glücksgefühle)
    • Lebensqualität: verbessert sich
    • Entspannung: verbessert sich
    • Schlaf: bessere Nachtruhe
    • Stresstoleranz: wird erhöht, mehr Widerstand gegen Stress, bessere Stressverarbeitung, rascherer Abbau.
    Als eigentliche Ursache aller dieser (und wohl noch vieler anderer heilsamen) Wirkungen der Bewegung dürfte wohl die körperintern erzeugte (Piezo)Elektrizität und Wärme in Frage kommen, die durch Zug, Druck und Reibung in Zellen, Geweben, Organen, und speziell in der Milz erzeugt wird. Jede Zelle und jedes Organ ist von seiner Wirkung her ein kleiner Dynamo. Unzählige Kleinst-Dynamos in Zellen, Geweben, Muskeln und Organe erhalten durch Bewegung/Druck/Zug ihre Antriebskraft und versorgen sich dezentral selbst mit Energie. Die Milz als das zentrale körperinterne Elektrizitätswerk versorgt über das Blut und die Lymphe vor allem das Herz und den Verdauungsbereich mit lebenswichtiger Elektrizität und Magnetismus.
    Bemerkenswerterweise scheint noch keiner der Wissenschaftler und Ärzte auf diese Idee bzw. Erkenntnis der innerkörperlichen Erzeugung von Elektrizität und Magnetismus gekommen zu sein.

    Bei Jakob Lorber und Gottfried Mayerhofer finden sich mehrere ausführliche Hinweise zur elektrizitätserzeugenden Wirkung von Bewegung und Reibung. Auf viele damit zusammenhängende Gesundheits- und Heileffekte wird eigens hingewiesen. Häufige Bewegung im Freien an Sonne und frischer Luft wird z.B. als wichtige Unterstützungsmaßnahme der heilenden Effekte von 'Sonnenheilmitteln' erwähnt.


    Zusammenfassend kann gesagt werden: Elektro-Magnetismus und seine speziellen Äußerungen in Form von Licht und Bewegung = elektromagnetische Energie ist für jeden lebenden Organismus lebensnotwendig und unabdingbar für die Gesundheit und Fittness.

Das Kopieren und Weitergeben dieser Informationen ist für private, nicht-kommerzielle und nicht-gewerbliche Zwecke erlaubt

Home |  Gesundheit |  Zurück zur Themaübersicht Heilsame Bewegung

Bearbeitungsstand: 23.11.2017